summum bonum, das höchste gut?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Epikur ist wie allgemein Philosophen, die Glück (Eudaimonie; griechisch: εὐδαιμονία [eudiamomia]) als Grundlage der Ethik nehmen, grundsätzlich geeignet. Allerdings gibt es in seinen erhaltenen Schriften keine Verwendung des Begriffs „höchstes Gut“. Am nähesten kommt seine Aussage über die die Lust (ἡδονή [hedone]), sie sei der naturgegebene Ausgangspunkt und das Ziel alles Handelns (Epikur, Brief an Menoikeus 128).

Der Utilitarismus ist zumindest in seiner klassischen Fassung geignet, also bei Jeremy Bentham und John Stuart Mill.

In der Spätantike haben sich Augustinus und Boëthius zum summum bonum geäußert.

Im Mittelalter und in der frühen Neuzeit hat es viele Denker gegeben, die über das summum bonum geschrieben haben.

einige Beispiele:

Anselm von Canterbury

Bonaventura

Albertus Magnus

Ulrich von Straßburg

Thomas von Aquin

Duns Scotus

Wilhelm von Ockham (bestreitet, aus der Fähigkeit, sich ein immer noch größeres Gut vorstellen zu können, ein ratioales Streben nach einem ebenso unendlichen Gut ableiten zu können)

René Descartes

Pierre Gassendi

Thomas Hobbes (ein summum bonum ablehnend)

Tommaso Campanella

Spinoza

etwas neuere Philosophen:

John Locke

Gottfried Wilhelm Leibniz

Christian Wolff

Voltaire

Johann Gottlieb Fichte

Friedrich Schleiermacher

Franz von Brentano

George Edward Moore

Ernst Bloch (Das Prinzip Hoffnung; „Das höchste Gut ist selber dieses noch nicht gebildete, in der Tendenz des Prozesses letzthin bedeutete, in der Latenz des Prozesses letzthin realmögliche Ziel.“)

Einstiegsmöglichkeit für Informationen:

Rolf Schönberger, Summum bonum. In: Historisches Wörterbuch der Philosophie. Band 10: St – T. Basel ; Stuttgart: Schwabe, 1998, Spalte 593 - 598

Robert Spaemann, Gut, höchstes. In: Historisches Wörterbuch der Philosophie. Band 3: G – H. Basel ; Stuttgart: Schwabe, 1974, Spalte 973 - 976

Nach empfehlung eines Freundes: Epikur, Jeremy Bentham, John Stuart Mill

super danke, hätte dein freund noch welche aus der moderne auf lager? 

0
@kekstor

Moderner als Mill (spätes 19. Jhd) fällt ihm nix ein. Scheint also erstmal alles in die Richtung gedacht worden zu sein.

Eventuell kommt noch Peter Singer infrage, der lebt sogar noch.

1