Studium, gibt es Wege, dieses zu verkürzen bzw. schneller zu bewältigen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Aufwändige am Physikstudium, so wie es an meiner Universität ist, ist nicht, in die Vorlesung zu sitzen und den Stoff zu verstehen. Da hast du Recht, das kann man teilweise (je nach Professor) mit weniger Zeitaufwand aus einem Buch lernen. 

Ich weiß aber auch nicht, was du im Moment für Bücher liest. Nimm dir mal den Landau/Lifschitz "Lehrbuch der theoretischen Physik" (Band 1 bis 12 ist egal) und versuch dem länger als 3 Seiten zu folgen und auch was mitzubekommen. Das ist nämlich auch anstrengend. Und wenn man mit niemandem über den Stoff redet, weiß man auch nie, ob man es wirklich verstanden hat oder nur denkt, es verstanden zu haben.

Das Aufwändigste ist sowieso, die Übungsblätter zu bearbeiten. Die sind nämlich nicht vergleichbar mit Hausaufgaben in der Schule, sondern tatsächlich schwierig und man muss alles abgeben. Die Übungsblätter sind Zulassungsvoraussetzung für die Klausur und die muss man dann noch bestehen. Man kann natürlich etwas abkürzen und 4 Übungblätter die Woche lösen anstatt 2 oder 3. Wenn die dann aber schwer sind, hat man kein Leben mehr und arbeitet jeden Tag bis in die Nacht. Besser ist es, wenn man Freunde hat, mit denen man die Blätter zusammen machen kann, aber die gehen auch kein unendliches Arbeitspensum mit. Ich habe das mal 2 Semester lang gemacht und kam trotzdem nur auf 36 ECTS pro Semester. Also von wegen deutlich kürzere Studienzeit.

Also, es bringt dir von der Zeit her nicht viel, wenn du alles schon kannst (was ich sowieso bezweifle). Du kannst zwar die Vorlesung schwänzen, aber die Übungsblätter musst du machen und das ist der meiste Zeitaufwand. Und ohne die gibt es keine Scheine. Gibt andere Studiengänge, wo man nur in die Klausur gehen und bestehen muss, aber so ist es halt in Physik nicht.

Und dann ist noch die Frage, was man will vom Studium. Wenn man nur so schnell wie möglich den Abschluss will, wird man nicht glücklich, weil es sehr anstrengend ist. Wenn man auch was lernen will dabei, zusätzliche Veranstaltungen besuchen, die einen interessieren etc., dann kommt man nicht unter Regelstudienzeit hin.

Also du kannst versuchen, am Anfang mehr Veranstaltungen zu besuchen als vorgesehen. Aber geh am besten davon aus, dass du am Ende doch Regelstudienzeit brauchst. Gegen Ende kommen nämlich Bachelorarbeit/Masterarbeit, interessante Wahlpflichtkurse, evtl. ein Auslandsaufenthalt.. und dafür will man vielleicht mehr Zeit aufwenden als das absolut nötige Minimum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst, wenn du möchtest und es bei der Uni möglich ist zum Beispiel alle Einführungsmodule in einem Semester belegen und im zweiten Semester gleich mit den Vertiefungsmodulen weitermachen. Haste halt dann 30 Semesterwochenstunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Justaskingmanw
07.12.2015, 01:04

Wie viel Zeit würde mir das dann ersparen ? 

0

Du unterschätzt den Schwierigkeitsgrad eines Physikstudiums. Und zwar gewaltig! Der Unterschied zur Schulphysik ist wie der zwischen dem Einmaleins und der Differentialrechnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn du dir die Mathematischen Inhalte auch selber beibringen kannst brauchst auf keine uni den die besten Doktoranten sind ehrenhalber verlkiehen worden. Google mal Mensa die machen staatlich anerkannte IQ test´s da wirst du gefördert. Aber da du hier solch relativ belangenlosen fragen stellst schätze ich deinen iq nicht als Einsteinmässig ein den n der wusste das er auf die uni muss. So Davon mal abgesehen sind die Fakten aus Physikbüchern meist recht leicht gehalten und sind für fast jeden gut verständlich. Kauf dir Bücher die von prof für ihr Studium gebraucht werden dort wird es etwas schwieriger. Und als letztes : Studium ist immer selbststudium in der uni wird dir keiner so genbau erzählen wie es am gymn. der Fall ist. da bekommst du dann buch A bis Termin A dann ein paar übungstunden und prüfung. Aber dein grund gedanke ist richtig !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Justaskingmanw
07.12.2015, 01:11

Ich verstehe nur das mit den "..denn er wusste, dass er auf eine Uni musst." nicht. 

0

Moin,

erstmal, ich hatte selbst in der schule nie probleme und habe mich zu tode gelangweilt. Im Studium kam dann das große erwachen ... nur so leute wie ich waren da, ich war nichts besonderes mehr, ich war nur noch der durchschnitt.

Ich will dich ja nicht entmutigen, aber ich glaube nicht das du das Studium in 3 jahren schaffst, das arbeitspensum ist selbst bei 5 jahren extrem hoch, da wirst du nen teufel tun und freiwillig noch extra druck aufladen.
(Oder aber du schreibst halt einfach ab und mogelst dich schnell durch, das würde gehen, ist aber nicht zweckdienlich wenn man etwas lernen möchte)

Davon abgesehen um auf deine Frage zu kommen, die meisten Vorlesungen werden jährlich angeboten, will heißen du kannst das 1 und 3 semester gleichzeitig studieren und das 2 und 4, usw.
Problem dabei ist halt, das du quasi Vorlesungen besuchen müsstest für dir die die Grundlagen fehlen. Wenn du so gut bist wie du sagst und du es dir wirklich alles zu Hause bereits beigebracht hast, dann ist es kein Problem einfach die Prüfungen fürs 1 und 3 Semester parallel abzulegen und somit zu überspringen.
Du wirst den Bachelor in den meisten Universitäten jedoch nicht unter 4 Semestern schaffen, da du Praktikumsversuche absolvieren musst zu denen du erst zugelassen wirst wenn du die vorherigen erfolgreich absolviert hast, insgesamt hatte ich 5 Praktikumsreihen, d.h. jeweils 10 versuche in 2,3,4 semester und nochmal 2 gehobene im 5,6. Letztere konnte man allerdings zeitgleich absolvieren.

Je nachdem ob du im 1 Semester bereits fürs Praktikum zugelassen bist oder erst später, wird dir das deine Studiendauer festlegen.

Wenn du jetzt allerdings im 4 Semester bereits alles absolviert hast bis aufs Praktikum, dann kannst du einfach Vorlesungen aus dem Master vorziehen und bereits im Bachelor absolvieren, während du auf das Ende der Praktikumsversuche wartest. Und sobald du dann deinen Bachelor hast, brauchst du im Master nur noch die Masterarbeit schreiben und bist dann direkt fertig.

Wenn du wirklich so gut bist wie du glaubst, würde ich sagen liese sich ein komplettes Studium in 6-7 Semestern abschließen. (Je nachdem ob deine Uni im ersten oder zweiten Semester mit den Praktika anfängt)

gruß

p.s. der fairness halber möchte ich noch anmerken, dass ich der festen überzeugung bin dass du das Studium unterschätzt und mächtig auf die frehsse fliegen wirst, ich rate dir also, leg dir nen notfallplan bereit das du die regelstudienzeit zur verfügung hast wenn es nicht in 6 Semestern klappen sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?