Studium bei der Bundeswehr - Heißt das gleichzeitig man ist ein Soldat?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

irgendetwas mit International Business

Den Studiengang gibt es nicht bei der Bundeswehr

Man bekommt jeden Monat ein Gehalt, da will doch der Bund irgendeine Gegenleistung, oder?

Ja, man muss sich für 13 bzw 17 (für Ärtzte und Piloten) Jahre verpflichten. Zudem studiert man in Trimestern und in den Ferien hat man nicht frei, sondern macht (Truppen-)Praktika.

Ich weiß, dass man sich für eine bestimmte Zeit dann verpflichten muss, aber heißt das dann, dass man als Soldat ist den Krieg ziehen muss, wenn das nötig ist?

Selbstverständlich, das heißt es Soldat zu sein und das unterscheidet den Soldaten Beruf grundsätzlich von allen anderen Berufen.

Auch als Frau?

Na klar, es gilt ja schließlich die immer geforderte Gleichberechtigung!

Und was heißt Studium bei der Bundeswehr überhaupt? Hat man da dann auch diesen ganzen Unterricht wie man sich verteidigt und so?

Das Studium ist genau so, wie es auch an einer zivilen Universität abläuft, das ist eigentlich kein Unterschied. Die militärische Ausbildung findet vor und nach dem Studium statt.

Und muss man dann auch, wenn man bei der Marine ist als Soldat in den Krieg?

Ja, natürlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unfassbar, wie ungebildet mache Abiturienten hinsichtlich unserer Armee sind. (Müssen Soldaten in den Krieg?!) Oder ist das eine berechtigte Frage, da die Uschi bekannterweise Patronen mit Wattebäuschen ersetzen will.

Es gibt keinen Haken. Deine Freundin weiß doch, was sie unterschrieben hat. Der Bund will keine Gegenleistung, deine Freundin hat lediglich die Aufgaben eines Offiziers wahrzunehmen. Das ist keine Gegenleistung, sondern selbstverständlich. Ja, Soldaten werden in Kriegen verwendet, schön, dass das heute noch zur Bildungselite durchdringt. Zwischen Mann und Frau macht Deutschland keinen Unterschied. Studium bei der Bundeswehr heißt, ein Studium an einer der Bundeswehr Universitäten zu beginnen. Was bitte soll Unterricht sein "wie man sich verteidigt und so"? Nein, man wird als normaler Offizier nicht darin ausgebildet, Menschen mit dem Laserblick schmelzen zu lassen, o.Ä. Und ja, sogar die Damen der Marine müssen Kriege führen, da kommt kein Soldat drumrum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kratoffel
13.03.2014, 13:24

"wie man sich verteidigt und so"? Nein, man wird als normaler Offizier nicht darin ausgebildet, Menschen mit dem Laserblick schmelzen zu lassen

Also zu meiner Zeit als Wehrdienstleistender haben das die Offiziere noch halbwegs beherrscht ^^ zumindest haben die uns teilweise ganz schön ins schwitzen gebracht.

1

Das Studium beim Bund ist eine Möglichkeit für Soldaten sich weiter zu Bildern, natürlich zieht das auch viele Zivilisten an aber um das Studium zu beginnen muss man sich als Soldat verpflichtet haben. Das heißt sie muss ihr Land und dessen Interessen im Ausland (Afghanistan, Mali, Kosovo) vertreten, allerdings erst wenn sie nachdem sie ihr Studium abgeschlossen hat. Wenn sie nach ihrem Studium beim Bund bleibt muss sie auch zu Auslandseinsätzen, auch wenn sie das Studium nicht besteht und noch Verpflichtet ist kann sie auf Auslandseinsätze geschickt werden. Der einzige Grund dafür das sie WÄHREND ihres Studiums in den Krieg ziehen müsste wäre, das Deutschland direkt angegriffen wird und aller Truppen im Verteidigungsfall einberufen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö, du kannst ja auch im zivilen Bereich studieren, schau doch einfach mal auf die Homepage der BW. Die meisten studieren allerdings und wollen/werden/sind Soldat werden ( SaZ 13)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dracn
12.03.2014, 18:46

verklickt ^^

0

Was möchtest Du wissen?