Stromschlag- Glück?


10.05.2021, 14:21

Ergänzung:Der Vermieter hat die Hälfte der Schalter/Steckdosen eingebaut und kam danach nicht mehr (Auch die obere Toilette wurde nicht eingebaut). Stellte sich heraus, dass er das Haus verkauft hat und die neuen Vermieter kümmern sich anscheinend kaum um etwas. (Sie kamen Samstag noch nicht mal die Miete abzuholen, obwohl das abgesprochen war)

Zumal meine Mutter ein neues Kniegelenk bekommen hat und anschließen noch in der ReHa war. Sie war also einige Zeit nicht Zuhause. Sie sucht im Moment ohnehin etwas ebenerdiges (und etwas mit richtigen Steckdosen/Schaltern)

...warum sind denn da offensichtlich über Tage keine Abdeckungen drauf? Mit Strom ist nicht zu spaßen... ☻☻☻

Ich habe deine Frage oben als Ergänzung beantwortet (die Zeichen hier reichten nicht)

3 Antworten

Kann eigentlich gar nicht sein, was du da erzählst, da die "Metallteile" von Lichtschalter oder Steckdose bei fachgerechtem Einbau überhaupt nicht unter Spannung stehen. Also selbst bei einer offenen Steckdose müsstest du IN die Phase, um einen Schlag zu kriegen....

Es ist ein Loch mit Kabeln und oben an dem Lichtschalter kam dieser kurze Blitz heraus - wie man sie bei den Physikexperimenten in der Schule sieht. Ich war selbst erschrocken. die Kabel/Metallteile stehen definitiv unter Strom

0
@SakuraKuromi

Dann solltet ihr euch schleunigst aus dieser Wohnung entfernen und einen fachkundigen Elektriker holen.....hier herrscht Lebensgefahr!

0
@Orothred23

Meine Mutter schaut schon nach etwas, aber sie muss die 3 Monate Kündigungszeit einhalten und findet nicht wirklich etwas (entweder zu teuer, oder keine Katzen erlaubt) Sie hatte bereits fast 20 Wohnungsbesichtigungen, aber bisher kein Glück gehabt (sie hofft nach ihrer OP vielleicht auch etwas ebenerdiges zu finden)

Bei dem Strom passen halt alle auf, aber mein Bruder hat bereits mehrmals einen leichten schlag bekommen. Meine Mutter bisher zum Glück noch nicht. (Unten ist es nur der Lichtschalter/Steckdose für die Küche) oben sind es gleich mehrere und da meine Mutter wegen den Treppen nicht hoch geht, kommt sie mit diesen nicht in Kontakt)

0
@SakuraKuromi

Du bzw. ihr nehmt die Sache offensichtlich nicht ganz so ernst wie sie tatsächlich ist. Leitungen gehören ausnahmslos alle so miteinander verbunden, dass der Berührungsschutz IMMER gewährleistet ist; offene Leitungen sind mit geeigneten Mitteln sicher zu isolieren bzw. gleich (üblicherweise) mit Steckklemmen so zu versehen, dass nichts passieren kann. Die Abdeckungen von Schaltern und Steckdosen kann man teilweise ganz einfach nur aufstecken und sie halten meist auch ohne Schraube so viel, dass zu ist. Das sind Tätigkeiten, die man automatisch macht und die zeitlich, wenn überhaupt, im ganz unteren zweistelligen Minutenbereich liegen. Wer an sowas spart ist.. sorry... dämlich und lebensmüde. Lass doch mal Besuch kommen, der das nicht weiß und dort hin fassen. Oder wenn da unten an einer Steckdose ein Hund hin schnuppert: Der wird das sicherlich nicht überleben!

0
@Gluglu

Meine Mutter schaut ja nach einer anderen Wohnung. Aber ich kann ihr eventuell mal nahe legen jemanden darüber schauen zu lassen. Meistens bin nur ich, oder meine Oma dort zu Besuch. Meine Mutter ist die einzige mit Auto und alle wohnen weiter weg, daher ist sie immer diejenige, die andere Besucht. Aber ja, ich verstehe, dass es gefährlich ist. (Habe es ja selbst bemerkt)

0
@SakuraKuromi

Bitte kümmert Euch da drum, bevor noch was passiert! Grad wenn man in ein dunkles Zimmer kommt und den Lichttaster erst "ertasten" muss, ist mangelnder Berührungsschutz sehr sehr gefährlich!

0
@Gluglu

Ich telefoniere später mit ihr. Dann werde ich es ihr gleich sagen.

0

Ein 3 cm langer Blitz bei 230V - das glaubst du doch selbst nicht.

Trotzdem, warum sind den da keine Abdeckungen montiert? Lebensgefährlich ist das allemal!

Ob ich es glaube, oder nicht spielt keine Rolle. Es WAR ein kleiner Lichtblitz da, wie ich ihn schon in den Physikexpreimenten gesehen hatte. Keine Ahnung wie hoch der Strom dafür sein muss, aber ich weiß, was ich gesehen habe.

0

3cm Funke? Das wären dann ja grob um die 30.000 Volt...ihr solltet euch schleunigst aus der Wohnung entfernen

So viel? Ich dachte ich hätte nur einen leichten Schock abbekommen (Wie gesagt, mir ging es besser als meinem Bruder als er den Schock bekommen hat)
Ich hatte keine Ahnung, dass so ein kleiner Funke so viel Strom beinhalten kann...
Große Blitze, klar, aber ich hatte mir nicht viel gedacht, als ich diesen kleinen Lichtblitz/Funken gesehen habe o_O

0
@SakuraKuromi

Jetzt ist es auf einmal ein kleiner Funke, erst war es noch ein Blitz mit 3cm?

2
@ghost40

Urgewalt1982 nannte es einen Funken. Ich kenne mich nicht sonderlich viel mit Elektrizität aus. "Funken" könnte meines Wissens auch einfach nur der passende Begriff dafür sein. (So wie Blume zB auch der Name für den Schwanz eines Hasen ist) Da ich es nicht wusste, nannte ich es als Ergänzung zu dem LichtBLITZ.
->Zitat: "Lichtblitz/Funken".

Auch wenn ich mich nicht gut damit auskenne, weiß ich, wie diese kleinen Blitze aussahen, die wir im Physikunterricht gesehen haben und das sah DEFINITV so aus.

0

Was möchtest Du wissen?