Strom weg; Schraubautomat lässt sich nicht wieder einschlaten; defekt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

so wie sich das für mich liest, ist noch immer irgendwo ein kurzschluss in der installation. warscheinlich hast du den automaten mit dem 2. kurzschluss getötet.

je nach dem was du für schraubautomaten verwendest, wäre ich mit den dingern vorsichtig. die haben a.) eine sehr bescheidene auslösecharakteristik und b.) teilweise keinen Blockierschutz. d.h. fixiert man den knopf mir klebeband, lässt sich zumindest der thermische auslöser am Auslösen hindern. findet die Brandschutzversicherung so etwas heraus, hast du im schadensfall gelitten....

meine persönliche empfehung, auch wenns auf die dauer betrachtet vielleicht nervig oder teuer wird, schmeiß die schraubautomaten raus, und ersetz sie durch patronen. dabei würde ich auf grund des alters der installation auf 10, oder maximal 13 Ampere zurückgreifen. vergiss bitte (sofern nicht vorhanden) nicht, passschrauben einbauen zu lassen. du kannst sie auch selbst einbauen, das spezialwerkzeug dafür gibt es im Baumarkt. nur wäre es aus versicherungsrechtlichen gründen gesünder, du lässt sie von einem elektriker samt rechnung einbauen...

lg, anna

Wenn du zuoft drückst wird wohl die vorgeschaltete Panzersicherung heraus fliegen und dann musst du einen elektiker bestellen.

Wenn alles so alt ist solltest du keine zwei Stromverbraucher zusammen anschalten. Bügeleisen, Waschmaschine. Herd und WM usw.

Danke für deine Antwort. Mir gehts eigentlich darum ob der Schraubautomat defekt ist wenn sich nichts mehr tut wenn ich den Knopf drücke oder ob er nach einer Abkühlzeit etc wieder funktioniert. Ich hab ihn jetzt mal durch eine 10A Schmelsicherung ersetzt und derweil läuft alles.

0

Was möchtest Du wissen?