Streit mit einer Freundin weil ich eine andere Partei wähle als sie?

10 Antworten

Nein, ist es nicht. Freundschaften sollten über so etwas stehen. Allerdings würde auch ich persönlich eine Ausnahme bei AfD-Wählern machen. Somit kann ich sie durchaus verstehen.

Ich würde auch mit niemandem befreundet bleiben der die AfD wählt. Liegt allerdings daran das ich bisher wenn nur wirklich Stroh Doofe Leute im Bekanntenkreis hatte dir diese gewählt haben, auf die ich so oder so verzichten konnte

Es ist schon vorstellbar, wegen sehr unterschiedlicher politischer Einstellungen eine Freundschaft zu beenden. Das vor allem dann, wenn die Meinungen -wie in Eurem Fall- so weit auseinander liegen.

Auch wir haben den Kontakt zu Bekannten abgebrochen, die AFD-Gedanken"gut" mittragen. Das muss ich mir wirklich nicht antun.

Bei der AfD reicht es eigentlich auch, nur ein paar Seiten durchzulesen, um einen Brechreiz zu bekommen.

Außer, man ist Kind einer begüterten Familie oder eben schlicht ein Mensch, dessen Wertevorstellungen sich allein auf Missgunst beschränken.

Nein, normal ist das nicht. Bei so unterschiedlichen Ansprüchen an Moral und Vernunft wundert es einen, dass überhaupt eine Freundschaft zu Stande gekommen ist.

Bei der AfD reicht es eigentlich auch, nur ein paar Seiten durchzulesen, um einen Brechreiz zu bekommen.

Amen.

0

Normal ist das nicht aber es gibt wohl Menschen die so sind. Und das nicht nur bei Parteien/Politik. Dann lass sie ziehen wenn sie sich wegen einer Wahl schon so verhält.

Was möchtest Du wissen?