Straßenbau guter Beruf oder eher schlecht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich glaube kaum, daß Du die Arbeit noch mit 50 machen kannst, daher liegt es an Dir in der Hirarchie hoch zu steigen und Polier zu werden. Der hat eine Führugsfunktion und weist Arbeiten an und kontrolliert sie. Selbst hat er dann mit der harten Arbeit nichts mehr zu tun. Also weiterbilden und aufsteigen. 

Asat1420 08.08.2017, 11:42

Un wie steigt man auf? // Welchen Abschluss bräuchte ich dafür?

1
christl10 08.08.2017, 11:45
@Asat1420

Wie man im Straßenbau auftseigt kann ich Dir nicht sagen. Aber wie in jedem Beruf sollte es weiterbildungsmöglichkeiten geben. Die solltest Du wahrnehmen um dich nach der Ausbildung weiter zu qualifizieren um dann mehr Verantwortung übernehmen zu können. Das ist aber eine Frage, die Du beim Vorstellungsgespräch stellen solltest. 

0
Asat1420 08.08.2017, 11:47
@christl10

Okay, danke! Für den Straßenbau reicht ja ein Hauptschulabschluss, denkst du das reicht auch für die Weiterbildung?

1
christl10 08.08.2017, 11:51
@Asat1420

Dein Schulabschluß hat mit der Weiterbildung nichts zu tun. Deinen Schulabschluß brauchst Du nur um die Ausbildung zu bekommen. Nach der Ausbildung wirst Du sowieso erst einmal zwei oder drei Jahre Berufserfahrung sammeln müssen, um Dich dann für Weiterbldungsmöglichkeiten zu qualifizieren. Die macht man dann nebenbei denke ich. Es sei denn man wird von der Arbeits freigestellt um an der Weiterbildung teil zu nehmen. Manche müssen die weiterbildung auch aus eigener Tasche bezahlen und bekommen in der Zeit auch kein Gehalt. Aber das sind Sachen, die Du im Vorstellungsgespräch ansprechen solltest. Ich bin ja auch nicht vom Fach, sondern vermute daß es so ist. 

0

Das der Körper nachlässt ist logisch. Irgendwann kannst du nicht mehr so hart arbeiten wie mit Anfang 20.

Wenn dir der Beruf Spass macht, dann mach eine Ausbildung. Du siehst ja danach ob du das dein ganzes Leben machen möchtest.

Weiterbilden kann man sich ja auch immer.


Hallo.

Im Straßenbau war Vater nach dem Kriege auch erst. Nachher ist er immer höher auf der Leiter. Nachher wurde er Aufseher von Spezialbauten (Brücken) 

Heute würde das ein Ing. machen, damals gab es das noch nicht.
Es lohn sich aber sich weiterzubilden.

Krisenfest ist der Beruf auf jeden Fall, Straßen werden immer gebraucht.

Kommt halt darauf an ob Du ehrgeizig genug bist um Dich zum Vorabeiter Ingenieur hochzuarbeiten. Ein Baggerfahrer macht natürlich auch nicht sein Kreuz so kaputt wie ein Fußarbeiter.

Asat1420 08.08.2017, 11:39

Kann man denn im Straßenbau/betrieb sich hocherbeiten als 

Ingenieur? Muss man dafür nicht  Studieren oder so *_*?

0
UserGerold 08.08.2017, 11:42
@Asat1420

Ja klar ein paar Jahre Schule braucht man dann doch noch. Und natürlich auch den Ehrgeiz dazu. Noch nie war das Bildungssystem so durchlässig wie heute und man braucht kein Gymnasium mehr.

0
Asat1420 08.08.2017, 11:45
@UserGerold

Also sprich erstmal 3 Jahre die Ausbildung  im Straßenbau machen. Und dann? Wenn ich angenommen nur ein Hauptschulabschluss habe(was für den Beruf ja reicht) was sollte ich dann  machen

0

Was möchtest Du wissen?