stimmbruch... mädchen?

11 Antworten

Ich weiß es nicht genau, hab aber eine Vermutung. Wenn sich zwei kleine Kinder anhört, einen Jungen und ein Mädchen, klingen die manchmal exakt gleich. Das ändert sich dann noch, und die Jungen werden tiefer. Später als Erwachsene haben Männer VIEL tiefere Stimmen als davor und als Frauen. Also ist bei ihnen der "Sprung" von noch relativ hoch zu ziemlich tief wahrscheinlich einfach größer, während bei den Frauen der Unterschied nicht mit einem Mal kommt, sondern sich ihr Körper Zeit lässt, die Stimme allmählich tiefer werden zu lassen. Dch der Körper des Jungen macht das so Zack! - und da kommen die Stimmbänder nicht ganz mit. So viel zu meiner Theorie^^

Du hast natürlich völlig Recht.

Eine Frauenstimme unterscheidet sich deutlich von einer Kinderstimme, sie ist nicht nur tiefer, sondern sie hat natürlich auch mehr Volumen/Resonanz/Klangkörper.

Auch bei Mädchen gibt es einen Stimmwechsel in der Pubertät, der geschieht nur ziemlich unmerklich und ist deswegen kein Stimmbruch in dem Sinne. Bei Mädchen wird die Stimme meist eine Terz bis eine Quarte tiefer, bei Jungen eine Oktave. Kein Wunder, dass die Jungen damit mehr Probleme haben als die Mädchen.

Der Stimmbruch bezeichnet einen großen Unterschied. Auch nach dem Stimmbruch verändert sich die Stimme. Ein Mann mit 25 klingt anders als mit 75.

Es geht um die relativ schnelle und starke Veränderung der Stimme während der Pubertät.

Das hat etwas mit dem Kehlkopf zutuen, weil der Adamsapfel ja ''rausquillt'' und das verändert die Stimme, oder hast du ein Mädchen mit Adamsapfel gesehen?

Fahr mal nach Thailand....^^

0

Jaich hab schon mal ein... nennen wir es mal "mädchen" mit adamsapfel gesehen ;)

0

Der stimmbruch von Mädchen beginnt etwa ab 15.... natürlich kriegen die sowas auch... es sei denn, sie werden aufs Singen trainiert, dann kann der später kommen

Was möchtest Du wissen?