Standgas beim Mofa viel zu hoch?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo

50er düse ist viel zu klein .

3-5%größere düse pro mm grösere gaser und ansaugstutzen,gegenüber des original gasers

Mit der 50er düse läuft der Motor viel zu mager,das könnte sogar gefährlich werden für den Motor.

Mach eine grössere düse rein65-70er,und sprühe mit Bremsenreiniger alles ab,da wo er falsch Luft ziehen könnte bei laufenden Motor.um sicherzustellen das alle dichtungen auch dicht sind.

Ich würde eine düsen Set von 60-70er kaufen und damit genau abstimmen.

Wen nicht weiter kommst,einfach nochmal Fragen😉

Gruß

Kurze Frage beim Zündkerzenchek; Was muss Rehbraun sein? Oben, unter der Elektrode oder links und rechts?

0
@M0F4FR3AK

Im Prinzip alles,wichtig wäre aber die elektrode und oberer bügel über der elektrode.

0

wie rechne ich das aus, wenn der Vergaser 3mm grösser ist?

0
@KnifeJunkie

5%von 50er=2,5x 3=Ca,7,5größer( 50+7,5=57,5)

Also ungefähr 55-60er düse

Ich ging von einem 10er gaser aus,deswegen war ich höher mit meinen 65-70düsen Set,sorry für die Verwirrung

0
@Alpino6

Ist aber garnicht so abwegig @Alpino06 mit Deiner ersten Empfehlung der Anschaffung eines Düsensets von 60-70. 

Denn bei einer originalen Bedüsung von 50 auf einem 12-er Vergaser würde ich hier grob an einem 15-er mit ~ 62-64 ansetzen. ( bei entsprechender Anpassung der Ansaugöffnung im Luftfilterkasten für den grösseren Vergaser )

0

Wie viele Düsen hat Dein Vergaser denn ? Nur eine einzige Hauptdüse, oder Hauptdüse & Nebendüse für den Leerlauf ?

Wenn es nur eine Hauptdüse gibt und neben der Schraube für den unteren Schieberanschlag keine weitere Stellschraube, so könnte eine grössere Hauptdüse nötig sein. ( für den Fall, dass der Schieber schon fast ganz unten steht und sich kein stabiles Standgas mit angemessener Drehzahl mehr einstellen lässt )

Bei nur sehr geringfügigen Abweichungen kann es in so einem Fall auch ggf. schon helfen, wenn Du die Schiebernadel 1-2 Stufen höher hängst. Das musst Du dann aber auch mit dem Fahrverhalten bei Teil- / und Vollgas abgleichen.

Das nur für den Fall, dass sowohl die Zylinderfussdichtung wie auch die Dichtung des Ansaugstutzens dicht abschliessen.

Hast Du die Abriss-/ oder Einweg-Schraube des Ansaugstutzens durch eine neue Schraube ersetzt ?

Der Vergaser hat nur eine Hauptdüse und auch keine Abriss oder Einwegschraube...

0
@KnifeJunkie

Dann wirst Du ggf. neu "ausdüsen" müssen. Die "Abriss-Schraube" war bei den Sachs-Motoren nicht an der Vergaserbefestigung, sondern an der Verschraubung des Ansaugstutzens an den Zylinder. ( weil Du dieses Thema in Deiner Fragestellung erwähntest mit "die Plombe ist weg".

Aber damit scheinst Du vermutlich eher das Reduzierstück entweder in der Ansaugbohrung des Zylinders, oder im Auslasskrümmer gemeint zu haben.

Aber wie gesagt, da wirst Du nun wohl neu "ausdüsen" müssen. Zu hohe und nicht stabil absenkbare Leerlaufdrehzahl ( Standgas ) deutet auf eine zu kleine ( Haupt ) Düse hin.

0

am vergaser gibt ein eine stellschraube, womit das Standgas einstellbar ist.

Also einfach beim Laufenden Motor an dieser stellschraube drehen und dan wirste schon merken wie das Standgas mehr oder weniger wird, je nach dem op man die Schraube raus oder rein schraubt.

Was möchtest Du wissen?