Spinnen: Was geschieht mit dem Faden?

7 Antworten

Meist werden sie recycelt, manchmal bleiben sie hängen. Besonders hübsches Phänomen dazu: Eingesponnene Bäume oder Felsen im Altweibersommer. Dann titeln manche Käseblätter "Spinnenverseuchter Baum" usw. in Wirklichkeit sind die Spinnen schon längst fort. Bei trockenem windigen Wetter lassen sich junge Spinnen mit dem Wind wegtragen, um da hin zu gelangen klettern sie auf den höchsten Punkt der Umgebung. Jede Spinne hat einen Sicherheitsfaden, ist sie oben, wird er gekappt. Machen das mehrere tausend Spinnen, sieht ein Baum komplett eingesponnen aus.

Spinnseide besteht aus Proteinen. Die Spinne kann sie wieder verflüssigen und einsaugen. Das machen Radnetzspinnen übrigens auch nächtens wenn das Netz beschädigt ist. Sie fressen das alte auf und weben es neu. Ausser es ist zu verschmutzt durch Staub und umherfliegenden Dreck - dann wirft die Spinne das Netz weg. Ansonsten wird es recycled. Im Übrigen haben Spinnen insgesamt 8 Varianten von Fäden zur verfügung Das hängt davon ab welche Kombination von Spinndrüsen in den Spinnwarzen am Hinterleib gerade eingesetzt werden. Manche Spinnen haben dazu noch ein Cribellum - das ist eine Spinnplatte, welche ganz feine wollähnliche Fangseide herstellt in der sich Insekten und andere Spinnen verheddern. Klebstoff auf Fäden trocknet leicht aus. Fangseide ohne Klebstoff nicht.

Hallo! Sie kann ihn offenbar wieder aufsaugen. Spinnen haben unglaubliche Fähigkeiten und viele sind noch ungenügend erforscht. Spinnen können auf besondere Art sogar ohne Flügel fliegen, effektiv und weit. Der Wind ist da als Medium ideal. Zitiere mal .tk-logo.de . " Harpenden/Hertfordshire (st). Spinnen können hunderte von Kilometern weit fliegen. Warum sie das können, war bisher nicht zu erklären. Nun haben Mathematiker eine neue Vorstellung vom Flug der Spinnen entwickelt.

Nun, Spinnen können tatsächlich fliegen. Sogar hunderte von Kilometern weit. Das machen sie mit einem so genannten Flugfaden. Der Wind trägt die Spinne samt Faden davon. Offenbar nutzen die Tiere dabei Luftverwirbelungen aus. Doch wohin die Reise geht, das können sie nicht beeinflussen.

Forscher vom britischen Institut Rothamsted Research haben die neue Vorstellung vom Spinnenflug entwickelt. Bislang wurde der Spinnenfaden als starr und gerade aufgefasst und die Spinne dabei als unbeweglich. Mit mathematischen Modellen konnte man auch nur Flüge bei Windstille berechnen.

Die Spinnen heben vor dem Flug ihren Hinterleib in die Höhe und stoßen dann den Flugfaden aus ihren Spinnwarzen aus. Schon der Schwung des Ausstoßens kann sie am Faden hängend einige Meter weit tragen. Wie die Spinnen aber neu entstandene Vulkaninseln mitten im Meer erreichen oder etwa Schiffe auf hoher See ansteuern, konnte mit dem bisherigen Rechenmodell nicht erklärt werden.

Der Flugfaden wird durch Luftbewegungen verwirbelt und passt seine Form den Turbulenzen an, berichten die britischen Forscher. Auf diese Weise bilde er so etwas wie einen Gleitschirm, an dem die Spinnen weit segeln können. Um ihr neues Modell vom Spinnenflug weiter zu verfeinern, planen die Forscher weitere Experimente mit Spinnen im Windkanal. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!

Das Geheimnis liegt darin, dass eine Spinne verschiedene Arten von Fäden erzeugen kann, wie auch einen nicht-klebenden. Wenn eine Spinne sich nur abseilt, verwendet sie keinen klebrigen Faden, ergo kann sie auch einfach wieder hochklettern, ohne dass er sich mit sich selbst verklebt.

Der hängt dann halt da rum und fällt irgendwann ab oder sie verwendet ihn zum netzbau wieder

Was möchtest Du wissen?