Spielt Alter bei der Ausbildung eine Rolle? In erster Linie geht dies an Gastronomen:)

11 Antworten

Es liegt ausschliesslich an Dir. Ein Freund hat mit 40 Jahren eine Fortbildung zum Sommelier begonnen und jetzt abgeschlossen. Ältere Auszubildende sind oft seriöser als junge.

Beides zusammen ist doch super, man ist nie zu alt zum lernen und 20 ist doch kein Alter...Um ein guter Gastgeber zu sein ist die Ausbildung allerdings nicht das wichtigste...dem Gast ist es letztendlich egal, ob der Teller von rechts oder links eingedeckt wird...es muß mit Liebe & und echter Freundlichkeit gemacht werden, die von Herzen kommt. Dienstleistung im Gastgewerbe ist immer auch ein Stück Selbtstaufgabe und funktioniert nur mit größter Leidenschaft zum Beruf und zu den Menschen. Koch und Gastgeber in einer Person ist eine Optimale Kombi auch später ( nach ganz viel Berufserfahrung ) für die Selbstständigkeit, kein Mitarbeiter kann Dir so schnell auf der Nase rumtanzen :-)

Mit 60 ist man noch nicht zu alt um als Koch zu arbeiten.Nach der Lehre empfehle ich jeden Wanderjahre zu machen.Danach braucht man nicht als Jungkoch zu arbeiten.Ich selber bin 25 Jahre gereist! Eine Stelle als Koch zu finden ist eher unproblematisch.Nur ob man sich das zumuten sollte sich als ALLEINKOCH anzubieten las ich mal unbeantwortet.Die Schiffsgastronomie ist sehr zu empfehlen,selbst wenn man da an unterster Stelle arbeitet,macht es Riesenspass und die Erfolgsleiter hat dann kaum ein Ende.

Also 20 ist doch kein Alter und einer erfolgreichen Ausbildung steht da nichts im Weg.

Die meisten Arbeitgeber suchen doch 25-jährige mit 15 Jahren Berufserfahrung ;o). Das hängt auch vom Lebenslauf ab, ob du mit 25 als Jungkoch "zu alt" bist. Aber was willst du nun eigentlich werden Koch oder Sommelier? Mein Cousin hat Restaurantfachmann und Koch gelernt, nun ist er Personalmanager in einem Hotel in Afrika.

Was möchtest Du wissen?