Soziologie studium lohnt sich das?

5 Antworten

ich will Soziologie studieren, jedoch habe ich im Internet gelesen, dass
man damit kaum aussichten im berufswelt bzw Arbeitsmarkt hat. Stimmt
das?

Ich habe selbst Soziologie studiert und die Gerüchteküche stimmt teils. Allerdings lässt sich das auch auf andere Studienfächer umlegen. IT ist sehr gefragt wenn du aber aber nicht ständig mit Schulungen etc. am Ball bleibst ist man auch da im Arbeitsleben schnell weg vom Fenster. BWL das Massenfach schlechthin. Die Einen haben damit gute Berufschancen, die Anderen können sich beim Arbeitsamt anstellen, Psychologie genau so und so lässt sich das bei genauem Hinsehen beliebig fortsetzen. Soziologie würde ich nicht studieren wenn du damit kein klares Ziel verfolgst, heißt, dass du festlegst möchtest du hinterher in die Forschung, in Richtung Kriminologie weitermachen, Gesundheits- und Medizinsoziologie oder in den Wirtschaftsbereich möchtest. Die Studieninhalte sind auf die Forschung ausgerichtet. Mit einem Bachelor alleine wirst du auch nicht voran kommen bzw. sind die Chancen sehr gering und das muss man sich vor dem Studium bewusst machen.

Soziologie ist auch gerne verschrien als Gammelstudium. Folgt man den Statistiken im Internet ist es das Studienfach mit dem man am wenigsten Aufwand hat, geschrieben wird von einer 22 Stunden Woche. Das kannst du vergessen. Man hat wenig Präsenzzeit an der Uni dafür viel Arbeit zu Hause, man hat viel zu lesen, solltest auch in Englisch fit sein bzw. eine gute Lesekompetenz mitbringen und Mathe nicht abgeneigt sein. Es ist natürlich auch nicht an allen Institutionen gleich. Wir mussten auch in den höheren Semestern 2 Module aus angrenzenden Bereichen mitnehmen (Geschichtswissenschaften, politische Philosophie, Rechtswissenschaften oder Wirtschaftswissenschaften).

Soziologie ist ein sehr breit angelegtes Studium, das sich mit verschiedenen gesellschaftlichen Problemstellungen beschäftigt. Man kann sehr wohl Soziologie studieren, sollte aber darauf achten, einen Schwerpunkt zu wählen, der Praxisrelevanz hat und genügend Praktika während des Studiums machen. Sehr gute EDV-Kenntnisse und sehr gute Englischkenntnisse plus einer zweiten gefragten Fremdsprache verbessern die Chancen. - Meine Tochter hat in den 90er Jahren an der Ludwig-Maximilians-Universität in München Soziologie studiert und lebt jetzt verheiratet in den USA. Sie arbeitet in einer Beratungsfirma im "senior management" und verdient gut 100.000 Dollar pro Jahr.

Das ist sicherlich kein Studium in dem es anschließend leicht ist einen Job zu finden. Aber du musst halt schon während dem Studium einen sinnvollen Schwerpunkt legen und Kontakte knüpfen, dann halte ich das für durchaus machbar. Es ist aber Fakt, dass viele Soziologen in ihrem erlernten Bereich keinen Job finden.

Was möchtest Du wissen?