Hallo Asturia, was wäre hier der Rechtsgrund der Kündigung? Sie arbeit nämlich nicht im Betrieb, Sie ist "lediglich"... die Frau vom Chef.

...oder anders formuliert: Sie ist lediglich die Frau von deinem Arbeit- und Geldgeber. Man hat sich auch am Arbeitsplatz an Regeln zu halten und diese Regeln beziehen sicher nicht ein die Frau des Chefs durchs Bett zu ziehen.

Selbst Beziehungen unter Arbeitnehmern können arbeitsrechtliche Folgen haben sofern der Betriebsfrieden gestört ist.

Dein Arbeitgeber kann die verhaltensbedingte Kündigung aussprechen wenn ein Interessenkonflikt zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber vorherrscht und das ist hier wohl der Fall.

Dummheit gehört einfach belohnt.

...zur Antwort

Was war der genaue Ablehnungsgrund?

...zur Antwort

Bei uns gibt es einen schriftlichen Test der sich mit Hausverstand lösen lässt und eine ärztliche Untersuchung, sonst nichts.

...zur Antwort

Das Amt wird es so bewerten, dass du im Falle einer Nachzahlung eine doppelte Einnahme hast, heißt, nachgezahlter Lohn plus Hartz IV. Du solltest das vor Ort mit dem Sachbearbeiter klären.

...zur Antwort

Hallo an alle Männer (bitte keine Antworten von Emotionalen Frauen), ich habe eine Frage an den Fortpflanzungstrieb?

Ich bin nun 35, habe schon mehrere längere Beziehungen hinter mir.

Warum ist es so, dass wenn man das meiste von der eigenen Freundin haben kann, dennoch sich für andere Frauen interessiert und immer das sucht was man nicht hat?

Warum kann ich mit einer Frau die kleine Brüste hat nicht zufrieden sein und möchte so gerne eine Frau mit großen Brüsten, wenn an der Beziehung ansich alles richtig läuft. Auch könnte ich mir keine bessere Mutter vorstellen, nur das äußerliche Auge isst halt verstammt stark mit.

Man muss dazu sagen ich stehe total auf große Brüste. Aus Beziehungen weiß ich aber das dies zwar meine Neigung befriedigt, aber die Beziehung nicht gerade besser macht. Das hängt ja nicht von Äußerlichkeiten ab.

Die Frage richtet sich an Männer, da Frauen uns hierbei nicht verstehen. Jeder glücklich verheirateter" Ehemann (ja das solls noch geben) wird einer erotischen jungen Frau die zeigt was sie hat, hinterher schauen, sofern die eigene Frau nicht daneben steht! Mit dem Pornokonsum ist es ja nicht anderst, da wir Männer stark auf äußere Reize anspringen.

Ich bin praktisch treu, doch im Kopf gehe ich täglich fremd und geile mich an anderen Frauen auf. Besonders im Sommer/Frühling. Scheint wohl an den Hormonen zu liegen.

Wie kann ich also meinen Trieb befriedigen damit ich mit dem zufrieden bin was ich habe? Auf Dauer macht mich das sehr unglücklich. Mit Vernunft sage ich mir, die hat zwar riesen Dinger, dafür aber auch sicher andere Macken die meine womöglich nicht hat!

Wie komm ich aus dem Teufelskreislauf heraus? Legt sich das mit der Zeit?

Oder sollte ich mir besser eine Frau suchen die meine optischen Reize befriedigt?

Swingen oder offene Beziehung ist leider auch kein Thema, da macht meine konversative, treue Freundin auf gar keinen Fall mit.

Ich weiß ja das Sex in der Beziehung nicht alles ist, aber der Trieb ist nun mal allgegenwärtig, leider. Kann mich jemand verstehen?

...zur Frage
Eben darum habe ich emmotionale Frauen ausgeschlossen da ihr nicht neutral antworten könnt und immer schnell eingeschnappt seid. Nur eine selbstbewusste Frau mit einer perfekten Figur die alles erreicht hat und ein großes Selbstwertgefühl besitzt, kann diese Frage neutral beantworten. Alles andere wäre verrat an den anderen, gefrusteten Frauen die nur Kinder und heiraten wollen. Wir wollen unsere Gene verbreiten.

Hier scheint nur einer gefrustet zu sein, nämlich du.

Du kannst deine Gene verbreiten wo du willst und mit wem du willst, zumindest bei den Frauen die es zulassen aber dann bist du nunmal nicht für eine monogame Beziehung geschaffen. Ist auch in Ordnung solange man fair und geradlinig bleibt.

Klar ist das Aussehen bis zu einem gewissen Grad wichtig, andernfalls könnte man dauerhaft keine Sexualität leben aber du stilisierst das als gäbe es nichts Wichtigeres. Das zeigt mir das du das größte Problem mit dir selbst hast und diese Unzufriedenheit und Unzulänglichkeit auf deine Partnerinnen abwälzt.

...zur Antwort

Ich könnte mir das nicht vorstellen. Eine Dame die so einen "Beruf" wählt hat Werte und Moralvorstellungen die mit den meinen kollidieren. Es käme für mich nicht in Frage so eine Frau mit meinem Freundes- und Familienkreis bekannt zu machen. Sowas passt nicht in mein Leben.

...zur Antwort

Keine Ahnung was man machen soll (Studium/Ausbildung)?

Hi alle beieinander,

Ich habe folgendes Probleme...oder bin in einer Situation in der ich mich schon seit längerem befinde, aber iwie nicht aus jener "entfliehen"kann.

Ich habe mein Abitur im letzten Jahr (2017) erfolgreich bestanden. Mir war eig klar, dass ich in den ersten Monaten nach dem Abitur erstmal verreisen werde und auch ein bisschen arbeite. Nun ist es seit geraumer Zeit so, dass ich mich nach Studiengängen oder Ausbildungsplätzen umschaue für Sachen welche mich interessieren. Problem bei dem ganzen ist einfach, dass ich iwie keinen finde der mir so richtig gefällt, oder wo ich mich im späteren Leben sehen könnte. Es standen immer wieder Sachen im Raum, welche sich im ersten Moment ganz gut anhörten, aber nachm zweiten anschauen net den Zugangsbestimmungen oder mit meiner eigene Opinion übereinstimmten. Mein Abi für ein Studium ist nun auch nicht so gut, dass ich mir iwas aussuchen kann. Jeder meint immer , das man nach seinen Interessen aussuchen solle nur meine sind. ...sagen wir Mal speziell. Ich befasse mich sehr gerne mit Geschichte, Wirtschaft oder Sport . technische Dinge liegen mir nur in bestimmten Bereichen, aber in jenen sehe ich mich nicht. Meine momentane Neigung geht in Richtung Studium-Geschichte (mit Spezifizierung auf die moderne (ab 1800)) oder einem Soziologiestudium, aber dahingehend weiß ich nicht ob es dann noch einigermaßen gut finanziell abgesicherte Jobs gibt. Eines wo ich mich noch sehen könne, sowie meine Freunde ist ein Sportjournalismus-studium. Problem hierbei ist das ich ein paar Wartesemester haben müsste, um überhaupt dies studieren zu können. Ich war auch Mal bei einer Jobberatung, aber jene hat mir Dinge vorgeschlagen,welche wie schon oben eig sich relativ gut anhören, aber beim genaueren Hinsehen doch nicht so sehr reizen. Ich bin einfach unsicher wie wo was ich machen soll....hoffe jmd von euch kann mir helfen.

Mfg rapider

...zur Frage

Was sagen deine Eltern dazu das du seit einem Jahr in deiner Entscheidungsfindung nicht voran kommst? Es gibt kein Studium und keine Ausbildung das nur auf deine Interessen zugeschnitten ist. Mit der Einstellung bewegst du dich keinen Meter vorwärts.

oder einem Soziologiestudium, aber dahingehend weiß ich nicht ob es dann noch einigermaßen gut finanziell abgesicherte Jobs gibt

Soziologie ist ein forschungsbasierter Studiengang in dem es ganz genau 0 Jobs gibt. Es gibt keine ausübende Tätigkeit die speziell ein Soziologiestudium erfordert.

...zur Antwort

Abartig nicht aber gänzlich uninteressant.

...zur Antwort
habe aber kein abitur aber das macht nichts weil ich so viel berufserfahrung hatte.

Das macht je nach Institution schon etwas.

Grundvoraussetzung (wenn kein Abi vorhanden ist) ist eine 3-jährige Berufsausbildung plus mindestens 3 Berufsjahre. Ein Fernstudium ist mit Schule nicht zu vergleichen. Hier geht es nicht nur ums auswendig lernen sondern der Schwerpunkt liegt im wissenschaftlichen Arbeiten und verstehen.

ich habe oft von der fernuni hagen gelesen. die ist wirklich gruslig günstig.

Die FU Hagen ist nicht gruslig günstig sondern die einzige Fernuni die eine staatliche Universität ist (die größte staatliche Uni in Deutschland) und kein privater Bildungsträger. Es wird dort viel verlangt und das ist mitunter auch ein Grund warum dort lediglich 8% einen Abschluss machen. Du kannst dich aber natürlich auch an jeden anderen privaten Träger wenden und 12-15.000 Euro in einen Bachelor Abschluss stecken, ohne Garantie, dass du es auch schaffst. Im Falle eines Abbruches ist das Geld auch weg. Wieviele dort tatsächlich abschließen wird zumeist nicht offen gelegt.

...zur Antwort

An der Fu Hagen kann man nicht Politikwissenschaften studieren, wie hier angemerkt wird, sondern Sozialwissenschaften (Soziologie, Verwaltungswissenschaften, Politikwissenschaften), das ist auch der einzige Träger der das anbietet. Weiters musst du dir überlegen was du damit konkret machen möchtest denn Politikwissenschaften bzw. Sozialwissenschaften ist ein forschungsbasierter Studiengang mit dem man keine konkrete Berufsrichtung einschlägt.

...zur Antwort

Fernstudium/Ausbildung und Zukunftsängste?

Hallo,

ich bin zur Zeit in einer Präsenzuni eingeschrieben. Allerdings bin ich mit meinem derzeitigen Studium sehr unglücklich, da es nicht zu mir passt. Davor habe ich bereits 2 andere Studiengänge begonnen. Ich habe somit bereits eine hohe Abbruchquote und bin auch schon 25.

Grund dafür ist, dass ich zunächst nach meinem Abitur ein Studium auf Drängen meiner Eltern begonnen hatte. Allerdings war ich finanziell abhängig von meinen Eltern. Ich war sogar was das Pensum anging schneller als die Regelstudienzeit vorsieht, jedoch brach ich, nachdem ich mich von meinem damaligen Freund getrennt hatte und ich wieder zurück in meine Heimat wollte , das Studium ab. Ich begann dann das darauffolgende Semester ein neues Studium in meiner Heimat, was ich jedoch auch wieder nach einem Semester abbrach. Auch hier lies ich mich wieder drängen. Leider bin/war ich eine sehr zu verunsichernde Person. Ich hatte mich damals für ein Studium entschieden, welches sehr hart ist. Dies nutze mein damaliger Freund aus und sagte mir, dass ich es nicht schaffen würde und besser seinen Studiengang wählen sollte, damit er mich dort unterstützen könnte. Daraufhin, gerade weil ich schon so sehr ängstlich war, da ich bereits ein Studium abgebrochen hatte, brach ich eben ein zweites mal ab und wechselte erneut.

Die Beziehung mit diesem Freund war sehr hart für mich und ich investierte viel Zeit für diese Beziehung, da ich neben meinem Leben seines zusätzlich managte( im Nachhinein bereue ich dies sehr).. Auch sonst war die Beziehung sehr schwierig für mich( er hat versucht mich von meinen Freunden fernzuhalten, hatte Wutausbrüche...).

Daher konnte ich mich damals kaum auf mein Studium konzentrieren und bin durch die meisten Prüfungen durchgefallen. Ich versuche jetzt wirklich das ganze aufzuholen und an einigen Tagen lerne ich wirklich sehr lange und sehr viel. Aber oftmals bin ich wie blockiert. Ich mag den Studiengang nicht sehr und jetzt nach der Trennung mag ich ihn noch weniger. Ich heule fast jeden Tag , wenn ich an meinen Lernunterlagen sitze.

Nun bin ich jedoch am überlegen, ob ich erneut abbrechen soll. Allerdings habe ich Angst, dass ich dadurch keinen Job finde. Auf der anderen Seite habe ich jedoch das Gefühl, dass ich mein jetziges Studium nicht schaffen werde, da ich relativ viel "Hass" dagegen empfinde.

Nun war meine Überlegung zunächst eine Ausbildung zu beginnen und nebenher ein Studium an der Fernuni Hagen zu absolvieren. Ich habe mir auch bereits einen Studiengang ausgesucht und glaube, dass dieser mir gefällt. Die Ausbildung soll zusätzlich dazu dienen eine Absicherung zu haben, falls ich das Studium nicht schaffe. Mir ist sehr wohl bewusst, dass dies eine Doppelbelastung darstellt, allerdings wäre wahrscheinlich die Motivation höher als bei meinem derzeitigen Studium.Deshalb hätte ich gerne ein paar Meinungen von Außen. Danke im Voraus

...zur Frage

Du musst lernen Prioritäten zu setzen und klare Entscheidungen zu treffen. Du erklärst deine wiederholten Abbrüche nur mit Befindlichkeiten aus deinem Privatleben. Wenn du immer wieder Gründe findest für deine Abbrüche wirst du es nie zu irgendwas bringen denn vorm Leben bleibt kein Mensch verschont, dann wird es immer wieder heißen "Ich musste abbrechen weil...", "Ich konnte es nicht schaffen weil...", "Ich hatte aber eine schwere Trennung deswegen...";

Du bist jetzt 25 Jahre alt und bist dabei dein 3. Studium abzubrechen. Hast du dir übelegt wie du das einem Arbeitgeber erklärst? Das wird unweigerlich Fragen aufwerfen. Einen Arbeitgeber, sprich, deinen potentiellen Geldgeber interessiert es das ein Mitarbeiter zuverlässig und fleißig ist, den interessiert nicht dein Privatleben.

Nun war meine Überlegung zunächst eine Ausbildung zu beginnen und nebenher ein Studium an der Fernuni Hagen zu absolvieren.

Das wird der nächste Schuss in den Ofen sein. Es kommt häuft vor, dass ein Studium an der FU Hagen grob unterschätzt wird und geglaubt wird man könne sich mit einem Fernstudium einen akademischen Grad mal eben so nebenher in die Tasche stecken. Du müsstest erstmal einen Betrieb finden der dich ausbildet und dem du plausible 3 Abbrüche erklärst. Dann hast du eine 38-40 Stunden Arbeitswoche plus Berufschule plus Fernstudium. Ich kenne die FU Hagen und ich habe auch jemanden in der Freundeslist die aktuell in Hagen studiert. Das ist alles andere als ein Zuckerschlecken, nicht umsonst schließen dort lediglich 8% ab. Du kannst kein Vollzeitstudium plus Vollzeitausbildung absolvieren, das ist völlig an der Realität vorbei.

...zur Antwort
Er hat von dem Kind gewusst. Seit Anfang an. Soetwas kann man nicht einfach "vergessen"

Er konnte es offenbar "vergessen" wenn er das Kind 14 Jahre nie gesehen hat. Jemand anderen würde es jucken was in den 14 Jahren passiert ist und würde daran teilhaben wollen das Kind aufwachsen zu sehen.

Die Frage ist jetzt, was tun?

Diese Frage solltst du deinem Ehemann stellen. Ich war nie in einer solchen Situation und weiß daher nicht was ich machen würde außer Prioriäten setzen, mir überlegen was mir die Ehe wert ist, hinterfragen wie das zustande kam, hinterfragen ob es vllt. noch mehrere Kinder gibt die ihm gedanklich abhanden kamen. Schlussendlich kannst du nur für dich selbst entscheiden ob du die Ehe weiter aufrecht erhalten möchtest oder dich trennst.

...zur Antwort

Bücher deiner Wahl kannst du in deiner Freizeit lesen. Es ist das zu lernen was dir von der Uni vorgegeben wird, völlig egal ob Fernstudium oder Präsenzstudium.

...zur Antwort

Ich muss mich Ostsee anschließen. So manche Bettgeschichte hatte ich auch aber dabei war von vornherein klar abgesprochen worum es geht. Du willst eine Affäre mit einen vergebenen Mann und hinterher ist er der Böse der dich ausnutzt. War doch auch deine Entscheidung oder nicht? Was erwartest du denn?

...zur Antwort
Dumme Kommentare könnt ihr euch sparen!

Selbstreflexion! Damit hast du auch die Antwort zu deiner Frage.

...zur Antwort
hat jemand ähnliches erlebt?

Nein das habe ich in meinen 37 Jahren noch nicht erlebt aber ich habe mich auch im Griff, räume meinen Partnerschaften Prioritäten ein und weiß wo ich im Leben hin will.

Schöne Frauen gibt es viele, schöne Männer auch und das wird es auch immer geben. Deswegen muss ich mich aber nicht jeder vor die Füße legen. Das hat nichts mit Moral zu tun sondern mit Souveränität, Anstand und Respekt.

...zur Antwort
Das geht eigentlich schon Jahre so...

Und was hast du in diesen Jahren gemacht damit sich in deiner Ehe etwas verbessert?

Er interessiert sich für mich, wir reden oft stundenlang

Ein Außenstehender der dich nicht kennt kann dich schon interessant finden der lebt ja auch nicht mit dir seit Jahren zusammen und hat mit dir auch keine 2 Kinder.

Was soll ich bloß tun?

Von alleine wird sich nichts ändern und sich Bestätigung von anderen Männern einholen wird deine Ehe auch nicht verbessern. Ebenso wenig hilft es nur passiv darauf zu warten das von ihm etwas kommt. Weiter oben im Text schreibst du von "Anonymen Arbeitssüchtigen". Wenn es schon so weit ist wird dir ein Laienportal auch nicht helfen. Er ist dein Adressat, an ihn musst du dich wenden und dann liegt es an ihm ob er was draus macht oder eben nicht.

...zur Antwort

Ich kann mir den Antworten von Ostsee1982 und Schnurzl42 nur anschließen. Damit wurde im Grunde schon alles gesagt. Du hast auf dem Arbeitsmarkt mit einem Fernstudium, sofern es tatsächlich ein Fernstudium ist, dieselben Chancen wenn nicht sogar bessere. Das was zB an der Fernuni Hagen erwartet wird, das Pensum kenne ich von keiner Präsenzuni. Dort gibt es keinen Bonus für Erstsemestler, "ich kann das nicht", "ich hab das noch nie gemacht". Wissenschaftliche Hausarbeiten müssen vom 1. Semester von der 1. Prüfung weg sitzen. Nicht umsonst schließen dort nur 8% von über 80.000 Studierenden ab.

Ein Fernstudium ist nie zu unterschätzen. Auch Arbeitgeber sind darüber informiert und honorieren dementsprechend die Selbstdisziplin die hierfür aufzubringen ist.

...zur Antwort

Wenn ich eine Partnerschaft eingehe dann bin ich mir der Frau sicher genug das ich nicht noch woanders meine Finger ausstrecken muss. Verlieben tut man sich dann in jemand anderen wenn in der eigenen Beziehung etwas nicht stimmt ansonsten lässt man einen anderen Menschen erst gar nicht so nahe an sich heran. Muss jeder selbst wissen was er macht. Mir ist es noch nicht passiert und ich hab mich auch gut genug im Griff und habe meine Prioritäten im Leben das mit das nicht passieren wird.

...zur Antwort