Sozialpädagogik studieren ist das schwer?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

das ist wirklich schwer zu sagen. ich kann dir empfehlen, dir die kurse an den unis und fhs anzuschauen. da steht auch ein stundenplan, da weißt du ganz genau was so dran kommt. es ist natürlich immer eine gute option nach der ausbildung noch ein studium zur weiterbildung dranzuhängen, aber überleg dir auch, was du dann damit anfangen willst. sozialpädagogen haben nicht den leichtesten beruf und werden(zumindest bei mir in niedersachsen) meistens nur für halbe stellen gesucht, oder gar nicht.

aber du kannst dann ja trotzdem noch als erzieherin arbeiten, oder  als tagesmutter etc.

Sozialpädagogik ist meines Wissens so gut wie überall durch Soziale Arbeit ersetzt worden- im Prinzip aber das Gleiche. Die Fächer kannst du dir ja auf allen Internetseiten der Unis ansehen- Englisch ist normalerweise kein Fach in dem Studium. Schwer oder leicht ist ja ein Stück weit immer subjektiv- in jedem Fall ist es mit erheblich weniger Aufwand wie z.B. ein Ingenieurstudium verbunden. Ich fand das Studium auf jeden Fall extrem leicht- ganz besonders als ich später noch einen Uni-Master gemacht habe ist mir aufgefallen wie wenig man im Sozialarbeitsstudium eigentlich leisten musste. Ganz unabhängig davon ist der Beruf aber anspruchsvoll und man muss nach dem Studium erst mal richtig viel lernen.


Nein, das ist ein absolutes "Dünnbrettbohrer" Studium. Völlig lächerlich. Sorry, aber in Unistädten sind die Sozistudis auf der untersten Stufe.

Was möchtest Du wissen?