Sollte man Kaffeebohnen immer frisch mahlen?

7 Antworten

Ich bemerke da keinen Unterschied. Ich nehme mal frisch gemahlenen, mal fertig gemahlenen Kaffee.

1 Woche hält der Kaffee in einer verschlossenen Dose im normalen Schrank, 2 Wochen im Kühlschrank.

Ich merke keinen Unterschied, wenn 500g frisch gemahlener oder frisch aufgemachter fertig gemahlener Kaffee in einer luftdichten Dose in ca. einer Woche verbraucht wird.

Aber mach doch mal selbst die Probe mit altem und frischem Mehl. Wenn du dann selbst mit Schlürfen und Augenverdrehen keinen Unterschied schmeckst, kannst du im Voraus mahlen :)

Definitiv ja. Die Bohnen unmittelbar vor dem Aufbrühen zu mahlen, ist m.E. die wichtigste Maßnahme überhaupt, um einen genießbaren Kaffee zu bekommen.

Du merkst es ja daran, dass sich beim Mahlen des Kaffees ein sehr intensiver Duft verbreitet. Was du da riechst, sind Aromastoffe, die in dem Moment schon nicht mehr in der Bohne stecken und für den Kaffee somit verloren sind. Dieser Verlust ist so rapide, dass schon nach Stunden das Kaffeemehl nicht mehr zu gebrauchen ist.

Eine Vakuumverpackung hilft nicht wirklich. Auch darin ist noch genügend Sauerstoff enthalten, der sein zerstörerisches Werk an der durch das Mahlen um viele Größenordnungen vergrößerten Oberfläche anrichtet.

An Nr. 2 der hilfreichen Maßnahmen steht übrigens die Auswahl der Bohnen, die deinen Geschmack treffen. Dabei scheidet nach meinem Dafürhalten alles aus, was industriell geröstet wurde.

Ich danke dir für diese ausführliche Antwort. Bist du ein Experte auf diesem Gebiet? Also im wahren Leben, nicht auf gf...

0
@Dschungelkind

Ich würde mich nicht als Experten bezeichnen, habe mich aber über einen längeren Zeitraum recht eingehend mit der Aufgabe beschäftigt, mit vertretbarem Aufwand (also nicht mit Gastronomie-Equipment im fünfstelligen Bereich) einen möglichst guten Kaffee hinzukriegen. Zu den Rahmenbedingungen gehört dabei auch, dass ich ein eher bequemer Mensch bin.

Daher bin ich nach einigen Experimenten bei einem Vollautomaten gelandet (nicht mal ein teures Modell), bei dem das in meinen Augen Wichtigste eben integriert ist: die Bohnen werden unmittelbar vor dem Brühvorgang gemahlen. Dass die Zubereitung praktisch keine Arbeit macht, ist für mich ein zusätzliches Plus.

Seither beschränke ich mich darauf, immer wieder neue Röstereien und deren Spezialitäten zu entdecken. Die Auswahl ist derart vielfältig, dass mir dabei sicher nicht so bald langweilig wird.

0
@Havenari

Vielen Dank für deine wirklich nette und umfangreiche Rückmeldung, das erlebt man auf gf leider eher selten, drum freut es mich umso mehr. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.

0

Ich mahle immer nur eine kleine Menge für 2-3 Tage, der Rest der Bohnen lagert in einer Blechdose. Ich finde, dass das Aroma des gemahlenen Kaffees in der elektrischen Mühle schnell verliert. Übrigens beschwerte sich neulich mein Mann, dass der Kaffee muffig schmecke. Die Überprüfung ergab, dass unter der kleinen, auf Vorrat gemahlenen Menge eine schlechte Bohne gewesen war. Gut, dass ich nur wenig entsorgen musste.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich habe übrigens eine ältere AEG-Mühle. Sie macht-aber vermutlich jede andere auch-einen Höllenlärm. Daher wird sie angeschmissen, wenn niemand gerade länger in der Nähe ist. Zwei Durchläufe reichen für 3 Tage locker und unserer Katze nach auch als Lärmbelästigung. ;)

0

Meiner Meinung nach kann man kleine Mengen mahlen, so etwa für ein paar Tage im voraus. Was ich auch mache. Ich habe keinen Unterschied bemerkt zwischen gerade gemahlen und gestern gemahlen.

Ich verschlisse aber den gemahlenen Kaffee gut. Dose mit Schraubenverschlus. Und steht dunkel

Was möchtest Du wissen?