Wir hätten dann keinen Staat, sondern ein Königreich mit einem guten König, einer schönen Königin und Prinzessinen, die auf einen Prinzen aus einem der anderen Königreiche warten. Oder auf einen Frosch. Wenn sie nicht vorher der Drache holt oder Rumpelstielzchen.

Wenn schon Märchen, dann auch richtig.

...zur Antwort

Bei der Apotheke kannst du deinen Impfpass vorlegen, damit du für deine Corona-Impfungen ein Zertifikat zum Erfassen in z.B. der Corona-Warn-App bekommst.

Damit kannst du dann zum Verreisen oder für Besuche von 2G-/3G-Veranstaltungen deinen Impfstatus nachweisen.

...zur Antwort
Kommt drauf an…

... wie es sich auswirkt. Noch hat wohl keine Moescheegemeinde einen Antrag gestellt.

Vielleicht warten wir einfach erstmal ab. Dann zeigt sich vielleicht, dass die Aufgeregtheit völlig umsonst war.

...zur Antwort

Ist es ja nun mal in der Außenwirkung.

Aber die haben noch mehr Personen, die auch was drauf haben. Sage ich auch, obwohl ich die FDP eher nicht mag.

...zur Antwort

Für die Stände gab es unterschiedliche Privilegien (oder im Falle der Bauern und Tagelöhner eben keine). Und speziell in den Städten waren die Handwerker in ihren Gilden oder Zünften auch höher gestellt als der Dorfschmied oder Karrenbauer auf dem Land.Heute gibt es Privllegien entweder nicht mehr oder nur versteckt. Der Geldadel hat den Adel ersetzt. Geistliche haben nicht mehr so viel zu sagen (tun es aber trotzdem). Und die große Masse der Selbständigen und Angestellten und Arbeiter sind deutlich besser gestellt als die der früheren Ständeordnung.

...zur Antwort

Klar, die regionale Tageszeitung auf Papier ist ein Muss. Mit gerade so viel Politik, Wirtschaft und Stadtnachrichten, dass sie mich gut informieren und verschiedene Meinungen darlegen. Und gerade so wenig Sport, Prominentenmist und Kultur, dass ich die schnell überblättern kann.

Ich wüsste auch nicht, wie man ohne Zeitung eine Stunde lang frühstücken kann.

...zur Antwort

Kennen ist wirklich zuviel gesagt. Aber Wiedererkennen schon. Gerade auch hier in der Gugumo-Ecke.

Manche erkenne ich an ihren markanten Usernamen oder ihren Profilbildern, zu denen ich dann oft eine bestimmte Haltung assoziieren kann. Positiv wie negativ (negativ natürlich nicht in der Gugumo, bis auf Ausnahmen).

Und manche User fallen mir immer wieder in politischen, religiösen oder gesellschaftlichen Fragen mit ihren extremen Positionen auf.

Und eine Userin fällt mir angenehm auf, weil sie mich immer wieder lieb grüßt und einen schönen Tag wünscht, obwohl ich das nie erwidere 😊

...zur Antwort

Die Stromerzeugung aus Fissionsreaktoren ist vielleicht relativ umweltfreundlich, doch die Begleitumstände sind es nicht. Atommüllendlagerung ist noch lange nicht zufriedenstellend gelöst. Und auch die 100%ige Sicherheit der AKW ist nicht wirklich gewährleistet. Das wenn auch kleine Risiko eines Unfalls mit Folgen wie Fukushima oder Tschernobyl ist eben angesichts der extremen Auswirkungen noch viel zu groß.

Eine höchstmögliche Sicherheit bei Produktion, Transport und Endlagerung würde den Strompreis sicher extrem in die Höhe treiben. Aber unter solchen Voraussetzungen würde ich AKW-Strom durchaus für sinnvoll halten. Ob das dann wirtschaftlich ist, bleibt die Frage.

...zur Antwort

Mit Listeriose ist nicht zu spaßen. Ich würde den wegwerfen, auch wenn er noch einigermaßen riecht.

...zur Antwort

Im Bereich Schlafen, Arbeiten, Kochen bevorzugen wir praktische, funktionelle und einheitliche Möbel. Die sind dann immer auch modern, aber im Design zeitlos und hell (was bei unseren eher kleinen Räumen wichtig ist).

Im Wohn-Ess-Bereich ist ein Mix vorherrschend. Ein Bauernschrank von 1780 und ähnlich altes Highboard sind kombiniert mit Massivtisch und passenden Stühlen in Kiefer/Buche hell, eine Schreinerarbeit in weiß und Buche hell als langes High-Sideboard für Musik und TV und großen Schubladen/Türen für Alkoholika und Schallplatten und Bücher, dazu ganz frisch ein 2,5sitzer in modern einfacher Form und für mich alten Mann endlich mal ein TV-Sessel mit Funktionen, beide in grauem Leder. Farbliche Akzente neben der gelben Wandfarbe setzen einige Bilder, ein paar farbige Kissen und der dunkelrote Teppich unter dem modernen Glastisch, der seit den 80ern immer noch schick aussieht.

...zur Antwort