sollte man der nachbarin bei einem trauerfall immer kondolieren?

3 Antworten

Ich würde es machen und ihr mein Beileid aussprechen. Das zeugt doch davon, dass Nachbarn auch Anteil nehmen. Und vielleicht besteht ja über diesen Weg dann eine Möglichkeit, den Kontakt über ein paar nichtssagende Worte auszubauen.

Diese Idee find ich sehr gut.

0

Ich finde auch, dass man auf jeden Fall kondolieren sollte, ob schriftlich oder persönlich, dass hängt von den persönlichen Vorlieben ab.

Man sollte das nicht als Pflichtkür ansehen. Entweder ich kenn die Familie, dann ist alles klar, dass man kondoliert und wenn ich die Familie nicht kenne lasse ich das auch sein.

Wie kann ich mein Beileid aussprechen?

Hallo zusammen, letzte Woche ist von einer Nachbarin deren Papa gestorben und ich möchte ihr jetzt eine Karte schreiben, aber ich weiß nicht was man da rein schreiben kann. Bitte kann mir jemand helfen???????

...zur Frage

Lehrer : Herzliches Beileid oder nicht?

Da von unserer Mathelehrerin der Mann verstarb, möchte ich wissen, ob man ihr, unser Beileid aussprechen soll, wenn sie wieder da ist.

...zur Frage

Was tun gegen ständig meckernde Nachbarn?

Hallo an Alle, ich wohne seit 7 Monaten in einem Mehrfamilienhaus und nach kurzer Zeit fing die Dame unter mir an, mir zu sagen, dass Sie mich übers Laminat laufen hört, meine Waschmaschine nach 22 uhr nicht laufen darf. Die Nachbarin nebenan klingelt nachts bei mir und regt sich auf weil ich mich mal mit meinem Freund etwas lauter unterhalten habe ( kleine verbale Auseinandersetzung ). Jetzt grüßen mich beide nicht mehr und haben sich bei meinem Vermieter beschwert, weil die Nachbarin nebenan meinen Fernseher ( Zimmerlautstärke!!!) bis teilweise 2 Uhr nachts hören würde und die Dame unten meint, sie hört wie mein Freund nachts geht und die Tür fest zuschlägt, obwohl die Tür mit einem Dämpfer versehen ist und allein zufällt. Mein Vermieter sagt, wenn ich nichts ändere wollen sich die beiden Nachbarinnen bei der Hausverwaltung beschweren gehen und ihm bleibt dann nix anderes übrig als mich zu kündigen ( was ja wohl nicht so einfach geht ). Was soll ich jetzt noch machen? Wenn ich immer nachgebe und mir alles aufdiktieren lasse, geht das immer weiter und mir wird noch vorgeschrieben wann ich reden darf usw. Ich wohne da allein und bin tagsüber arbeiten-es ist also den ganzen Tag Ruhe. Und mir kann doch keine verbieten, in Zimmerlautstärke bis nachts fernsehen zu schauen-auch wenn die Wand an der mein Fernseher steht, die Schlafzimmerwand meiner Nachbarin ist, oder? Gruß

...zur Frage

Selbstgespräche - In welchen Maßen ist das noch normal?

Hallo Leute!

Ich habe eine einfache Frage. Ich habe kürzlich hier gelesen, dass es normal sei, Selbstgespräche zu führen (Erleichterung) allerdings wusste ich nicht, dass damit ein lautes Aussprechen der Gedanken gemeint ist!

Ist es noch normal, wenn ich ganze Konversationen mit mir führe? Also richtig, als wäre eine zweite Person anwesend - manchmal erschrecke ich mich, weil ich mir eine unerwartete Antwort gebe! Ich finde das eigentlich mehr oder weniger lustig, ich bin auch nicht bekloppt oder etwas in der Art - um das mal auszuschließen ;) (Im Gegenteil, ich bin ein sehr erfolgreicher Schüler der Oberstufe)

Wenn ich Leute höre, wie sie sich über Selbstgespräche unterhalten, komme ich mir doch recht seltsam vor. Was meint ihr? Sollte ich mich selbst am Kragen packen und es mir abgewöhnen?

...zur Frage

Lärmende Nachbarin

Hallo Zusammen! Ich wohne in einem Mehrparteienhaus. Mein Nachbarin telefoniert, fast jede Nacht, bis 0.00 – 01.30 Uhr. Meine Nachbarin hat eine laute, durchdringe Stimme, so habe ich eine dauernde Geräuschbelästigung in der Nacht.

Weit über 30 Gespräche mit Ihr haben nichts gebracht. Das hinzu ziehen des Hausverwalters hat auch nicht wirklich etwas gebracht. Welcher Möglichkeiten, außer das Ausziehen habe ich noch. Danke für Eure Meinungen!

...zur Frage

Beim Beileid aussprechen die Hand geben?

Halo zusammen,

von der jungen Nachbarin, die im selben Haus wohnt, ist der Opa gestorben. Ich habe ihr einfach mündlich "Herzliches Beileid" ausgesprochen und das war es. Morgen kommt dessen Mutter, folglich also die Tochter des Verstorbenen. Man sieht sich ab und zu mal, hat auch schon ein paar Wörter gewechselt und sicher auch schon das ein oder andere mal die Hand zum Geburtstag geschüttelt.

Doch wie verhalte ich mich in so einem Fall? Einfach "Herzliches Beileid" aussprechen und gut ist? Oder dabei die Hand geben? Denn irgendwie fühle ich mich beim Hand geben unwohl, da ich das eher mit Glückwünschen in Verbindung bringe.

Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?