Sollte das Amt des Bundespräsidenten abgeschafft werden?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 8 Abstimmungen

Amt des Bundespräsidenten beibehalten 75%
Amt des Bundespräsidenten abschaffen 25%

10 Antworten

Amt des Bundespräsidenten abschaffen

Ich wäre fürs Abschaffen. Für mich ist das nur eine Remineszens an die Monarchen als Staatsoberhaupt. Niemand aber braucht in einer modernen Demokratie noch ein Staatsoberhaupt, der tatsächlich nur als Schittchenfresser und Champagnerschlürfer ein Kostgänger ist...:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlaserJan01
28.02.2017, 20:35

Wer repräsentiert den Staat dann? Der Kanzler? Die Vereinigung von Kanzler und Präsident ist beim letzten mal nicht gut ausgegangen...

0
Amt des Bundespräsidenten beibehalten

Das Gehalt des Bundespräsidenten bzw. die Ausgaben für diesen mögen aus Sicht des Normalbürgers viel Geld sein. Für den deutschen Staat sind sie aber ein nichts, absolut minimal.

Ansonsten ist die Sache ziemlich einfach: Deutschland ist ein Staat, also solcher braucht es ein Staatsoberhaupt. Und das ist eben der Bundespräsident. Eigentlich ganz simpel, oder? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Amt des Bundespräsidenten abschaffen

Ja, unbedingt abschaffen. Der Job ist unnötig wie ein Kropf und wahnsinnig teuer für den Steuerzahler. Wir haben schon genug ehemalige Bundespräsidenten, die lebenslängliche Ehrensold-Sozialhilfe bekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Amt des Bundespräsidenten beibehalten

Sowas lenkt doch den Kanzler nur unnötig ab...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Amt des Bundespräsidenten beibehalten

Demokratie ist wichtig und der Bundespräsident gehört als Repräsentant zu unserem Demokratiesystem mit dazu.

Interessanter wäre die Frage, wenn sie lauten würde "sollte das Volk mehr selbst entscheiden können und dafür die Parteien abgeschafft werden". ... Meiner Meinung nach, doch das muss ja nicht jeder so sehen. ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Amt des Bundespräsidenten beibehalten

Der Bundespräsident ist politisch neutral und ein Repräsentant des Staates. Wenn er einer politischen #partei angehört, so ruht diese in der Amtszeit.

Dem Kanzler das zu übertragen passt nicht. EinKanzler kann nicht ein Gesetz, was er u.U. selbst eingereicht hat, durch Unterschrift gültig machen.

Das widerspricht einfach der Gewaltenteilung unseres Staates.

Wenn es eine Zusammenfassung von Posten gäbe, so könnte man die präsidialen Aufgaben am ehesten noch dem Bundestagspräsidenten übertragen.

Und vor allem, was würde man sparen? Die Aufgaben fallen ja nicht weg. Also das Bundespräsidialamt würde weiterlaufen.

Was gespart würde, wären gerade mal sein Gehalt (300.000,-), der Fahrer (50.000,-?), die Autos, der Schutz usw. eventuell 4 Mio.pro Jahr. Das sind doch die berühmten peanuts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Scheinbar hast du dich nicht im den Aufgaben des Bundespräsidenten beschäftigt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von teletobbi
29.11.2016, 18:43

Er ernennt den Kanzler und dessen Minister. Das ist mir schon bewusst.

0
Amt des Bundespräsidenten beibehalten

Wenn der Posten sinvoll und in Intresse seines Landes besetzt wird was spricht dagegen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geht nicht, der Bundespräsident ist Verfassungsorgan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?