Sollen Eltern wenn sie alt werden wieder bei ihren Kindern einziehen?

13 Antworten

Die Frage ist immer, aus welchem Grund.

Meine Eltern haben Oma wieder zu uns ins Haus geholt, eben damit sich jemand um sie kümmern kann. Oma hatte Pflegestufe 3. Meine Ma ist Krankenschwester, ist also mit den Voraussetzungen, Tätigkeiten usw. vertraut. Trotzdem war das für uns alle eine große Belastung. Ich weiß, ich könnte mich nicht in solcher Weise um meine Eltern kümmern.

Wenn die Eltern jedoch noch fit sind, und "nur" bei den Kindern im Haus mit Wohnen möchten, aus welchen Gründen auch immer, sehe ich kein Problem darin. Solange genug Platz vorhanden ist, um sich aus dem Weg gehen zu können. Stichwort: Mehrgenerationen Haus.
Voraussetzung ist natürlich, dass alle Parteien einverstanden sind.

Das kann man generell nicht sagen. Es kommt darauf an, ob die Kinder überhaupt den Platz dazu haben und die Eltern das wollen.

Brauchen die Eltern viel Pflege und kann das von den Kindern geleistet werden?

Das sind nur mal wenig Anhaltspunkte, die überdacht werden müssen.

Ein ganz klares NEIN!

Es sollte und soll jede Generation ihr eigenes Leben führen.

Obwohl ich einen sehr guten Draht, speziell zu meinem Sohn habe, würde mir nie einfallen zu ihm ziehen zu wollen. Ich weiß, das würde nicht gut gehen und aus dem Grund kommt mir auch der Gedanke erst gar nicht. Das hat verschiedene Gründe die nicht unbedingt mit dem Verhalten meines Sohnes mir gegenüber..oder auch umgekehrt, etwas zu tun haben!

Nicht einmal jetzt wo ich mein Leben allein fristen muss, mein Mann ist verstorben, würde ich wenn es not tut, in ein betreutes Wohnen zu ziehen dann doch vorziehen, obwohl ich daran keinen Gedanken verschwenden möchte..noch nicht und überhaupt!

Wenn die Kinder das wollen, warum nicht?

Ich sehe aber damit große Probleme:

Kinder arbeiten selbst und haben keine Zeit für die Eltern. Die Eltern wohnen bei den Kinndern, somit haben die Kinder ab dem Zeitpunkt null Privat- und Intimsphäre, müssen also ihr Leben komplett mit den Eltern teilen. Sind die Eltern pflegebedürftig kommt entweder noch eine weitere Person in den Haushalt, die die Pflege übernimmt oder ein Kind/Schwiegerkind muss das übernehmen, was einer Bankrotterklärung in Deutschland gleicht, wenn es dann mal um die Rente des Kindes geht. Außerdem kann es Eltern extrem unangenehm sein, vom eigenen Kind gepflegt werden zu müssen...

Zudem...sehe ich die Gefahr, dass die Eltern das Regiment an sich reissen werden, also bestimmen, wie wo wann was zu geschehen hat, somit auch anfangen die Kinder in ihrem Leben zu unterdrücken.

Sollte das Verhältnis nicht gut sein und die Eltern sich nicht wehren können, besteht halt auch das Risiko, dass die Kinder den Spieß umdrehen.

In meinem Fall, meine Eltern und ich haben keinen Kontakt, weil sie mich hassen...würden sie bei meinem Mann und mir einziehen. Woaha...da kann man die Uhr danach stellen, wann der erste stirbt...und das werde ich sein. Das würde ich vermutlich keinen Tag aushalten.

Nein. Alt und jung unter einem Dach geht selten gut. Jede "Partei" hat anderee Lebensanschauungen. Das kann zum Streit führen.

Ich möchte nicht von meinen Kindern belehrt werden, was ich alles falsch mache in ihren Augen. Genauso wenig möchte ich ins Leben meiner Kinder reinreden. Sie leben selbstständig (dazu hat man sie erzogen) - und das kann so bleiben.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – mehrfache Mutter und Oma

Was möchtest Du wissen?