Soll man Brühe im offenen oder geschlossenen Top kochen?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Willst du nur nen Würfel aufkochen oder richtige z.B. Rindfleischsuppe kochen ?! Ich nehme dazu eigentlich immer meinen 10-l-Topf und den mache ich etwa bis zur Hälfte voll, damit er nicht überkochen kann. Ich lasse sie aufkochen, tue wenn man Tellerfleisch essen will, noch Tafelspitz, in die aufkochende Suppe und dreh sie dann ganz runter, damit sie nur noch köchelt. Den Deckel lasse ich auf einer Seite etwas offen. Du kannst ihn aber auch schließen, das ist eigentlich egal. Dann lasse ich sie mindestens zwei Stunden köcheln und am besten noch über Nacht kalt ziehen.

Das beantwortet deine Frage jetzt nicht direkt, aber ich koche sowohl Hühner- als auch Rinderbrühe im Schnellkochtopf. Das Fleisch kommt ins kalte Wasser, hinzu füge ich die gewaschenen Schalen des Wurzelgemüses (Sellerie, Möhren und gerne auch Petersilienwurzel und Pastinake) incl. ein paar grober Stücke. Außerdem das "Unschöne" vom Porree, 1 ganze Zwiebel, wenn du magst 1 halbierte Knoblauchzehe, wenn du hast 1 Zweig Liebstöckel. Außerdem landen in meiner Suppe ganze Pfefferkörner, Piment und Salz (manchmal auch Lorbeerblatt und Senfkörner). Deckel drauf und, wenn der Pin raus ist, ca. 20 - 30 Minuten auf kleiner Flamme kochen. Währenddessen gemütlich das "schöne" Gemüse schnibbeln. Danach warten bis der Pin sich gesenkt hat. Topf öffnen, das Fleisch herausfischen (Achtung: Fällt leicht auseinander) und die Brühe durch ein nicht zu grobes Sieb in einen anderen Topf schütten, so dass sie vom ausgekochten Gemüse befreit wird. Den Topf mit der Brühe erneut aufsetzen und das "schöne" Suppengemüse darin garen. Zum Schluss noch mal mit Salz und Pfeffer - evtl. Kräutern - abschmecken. Ich schreibe das deshalb so ausführlich, weil es meines Erachtens beim Brühe kochen keinen Abfall gibt. Viele schmeißen die Schalen und das "Unschöne" einfach weg, obwohl gerade dort die meisten Vitamine und Geschmackstoffe sitzen. Außerdem meine ich, das jede andere Methode viel zu viel Zeit und Energie braucht.

Rindsuppe (Rinderbrühe) im Schnellkochtopf geht gar nicht.

Das Fleisch darf, wenn es schön zart werden sollte, nicht einmal kochen.

Außerdem bekommst du mit geschlossenem Deckel keine klare, sonder nur eine trübe Suppe!

0

Diese Frage kann man wohl kaum falsch beantworten. Die Meinungen gehen zu Recht weit auseinander. Warum versuchst du es nicht einmal mit dem Mittelweg: Deckel drauf, aber an einer Seite etwas offen lassen. Geht gut wenn du einen Kochlöffel darunter legst.

Im geschlossenen Topf wird eine Brühe zubereitet. Die Flüssigkeit soll aber nicht kochen, nur köcheln, Fleisch und Knochen so mindestens eine Stunde lang bei kleiner Hitze köcheln lassen, größere Fleischstücke länger.

Kochen allgemein mit Deckel drauf. Aber ich lass ihn auch offen und sofern ich merke das zuwenig wasser drin ist (das es ja offen schnell verdampft) kipp ich noch n Tick zu ^^

Was möchtest Du wissen?