Snackautomaten in der Schule?

6 Antworten

Wie jetzt: Pro Monat 150 Euro nehme ich mal an?

Ob deine REchnung aufgeht kommt auch darauf an was ein Artikle kosten soll. Und denke daran: Er muss auch bestückt werden, das kostet auch was. Und jemand muss die Artikel rein tun ( was soll übrigens rein) und wieder raus was nicht mehr verkauft werden kann. Das muss dann entsorgt werden.

Ich habe pro Artikeln 20-50 Cent Gewinn berechnet und alle kosten angezogen und landauf 70€ Gewinn

0

Da sollen Riegel rein Mars Twix , studentenfutter Etc. bestücken tut es eine Junioren Firma
Hier geht es nur darum ob man einen Schaden hätte wenn wir es leasen ( monatlich 150€) nach 60 Monaten 300€ dann wäre es Eigentum der Schule

0
@felo90

Ich komm nicht ganz mit: 60 Monate Leasen Pro Monat 150 Euro das macht in 60 Monaten ( 5 Jahren) 9000. Euro.

Im Jahr 1800 Euro. Vergiss nicht die Ferien, in denen nichts verkauft werden kann.

Ich bezweifle das sich das rechnet.

0

Ich halte nichts von solchen Automaten. Die Preise sind sehr teuer und das meiste darin ungesund.  Die Schüler sollen sich eben etwas von Zuhause mitnehmen. Brot , Obst, was zu trinken.

Gut das es auch Menschen mit anderer Denkweise gibt. Ich möchte nicht eure Meinung hören ob es gut ist oder nicht sondern ob es sich lohnt (finanziell) das aufzustellen. Jeder Schüler der Raubs leben will kann immernoch einen Apfel mitnehmen

0

700 Artikel ergeben einen Gewinn von 70€? Selbst wenn du da die monatlichen kosten abziehst, sollte doch etwas mehr übrig bleiben. Meinst du 700€? So ein Schokoriegel kostet wahrscheinlich mindestens 1€.

Was möchtest Du wissen?