Sind wir Menschen nicht auch nur Tiere?

10 Antworten

Klar sind wir Menschen Tiere! Es ist auch verfremdend dämlich zu denken, es sei anders. Wir sind von der Intelligenz allen uns bekannten Tieren weit voran. Das ist im Prinzip aber nur eine Spezialisierung. Andere Tiere setzen sich durch ihre Größe von anderen ab, z.B. Elefanten, Nashörner oder Hippos. Andere setzen sich durch schnelle Vermehrung / Fortpflanzung gegenüber anderen Lebewesen ab, z.B. Bakterien, Ameisen, Mäuse und Ratten. Andere können fliegen, andere schauen nur zu. Das sind alles Stärken und Schwächen. Es hat sich nur herausgestellt, dass Intelligenz das nützlichste Werkzeug ist. Der Mensch ist aber auch körperlich nicht der schwächste. Wir sind affenartige Tiere und damit auch sehr wändig im Vergleich zu einem Schaf oder einem Pferd. Durch die Art unserer Füße können wir viel weiter laufen als die meisten Tiere. Nur einige wenige Tiere überwinden ebensoweite Strecken in ähnlicher Zeit, z.B. Hunde.

Nun zu deinem zweiten Kommentar über die Abschlachtung anderer Lebewesen. Der Mensch ist ein absolutes Ass darin, sich selbst als etwas schlechtes und widerwertiges zu sehen. Schlachten wir ein Tier, selbst wenn es für Nahrungszwecke ist, dann sehen wir uns (sagen wir mal einige von uns) als Mörder und Verbrecher. Dabei müssen wir ja schließlich was essen und wir haben uns eben als Lebewesen entwickelt, die sich von Tieren und Pflanzen ernähren können. Einige Menschen fühlen sich damit besser, sich vegetarisch zu ernähren, weil sie damit keine Tiere töten. Aus meiner Sicht ist das völlig unüberlegt, naiv und auch etwas dämlich. Wenn es dir besser schmeckt, dann ist alles ok. Aber wenn man das zum Schutz der Tiere macht, dann ist doch auch damit inbegriffen, dass man das zur Last der Pflanzen macht. Aber eine Karotte schreit nicht so laut wenn man sie aus der Erde reißt, wie ein Schaf wenn man es schlachtet. Das Schaf sieht unter Umständen für einige auch niedlich aus, die Karotte ist den meisten Menschen scheiß egal! Im Endeffekt bringen wir aber in beiden Fällen ein Lebewesen um, um selbst am Leben zu bleiben. Das hat nicht mit gut oder böse zutun, sondern mit einfachem Überleben, auch wenn wir das heute in einem sehr modernen Stil betreiben. Manche Menschen denken, wir sind das böseste und schlechteste Tier. Was für ein Schwachsinn (wenn du mich fragst)! Eine Katze fängt eine Maus, weil es ihr Spass macht. Sie beißt vielleicht auch mal hinein, die Maus ist dann evtl. querschnittsgelähmt und bewegt sich deshalb nur noch kaum. Wenn die Katze keinen Hunger hat kann es sein, dass sie aus Langeweile einfach wegläuft. Der Mensch macht ähnliches, wenn man Jäger betrachtet. Aber hiermit sei bewiesen, dass wir nicht die einzigen sind. Ein weiterer Teil, den ich dir gerne beantworten möchte ist, dass wir den anderen den Platz wegnehmen. Das stimmt auch nicht wirklich. Wir nehmen den Platz, den wir brauchen, nicht alles. Wir definieren auch Naturschutzgebiete. Wir haben Parks und teilweise auch Zoos, die sich um Artenhaltung kümmern. Aber das will einer mit einem solchen Kommentar meistens nicht hören, weil er nur das Schlechte in Menschen sehen will. Die meisten Tiere denken nicht an die Erhaltung anderer, sondern nur an ihr eigenes Überleben. Es ist einfach ein natürliches Gleichgewicht (aber auch nur mehr oder weniger), dass die Artenvielfalt erhält. Der Mensch ist einfach so schlau geworden, dass er selbst entscheiden kann, wieviel er in die Natur eingreift. Die meisten Tiere sind für diese Entscheidung schlicht zu dumm, bzw. nicht weit genug entwickelt.

Ich hoffe ich konnte ein Wenig Licht in deine Fragen leuchten. Mir ist schon ganz klar, dass ich hier einiges erzähle, wo vor allem Greenpeace und sonstige Naturfreaks nur das Negative sehen wollen. Aber es ist am Ende des Tages einfacher Pragmatismus.

Nochmals ein kleines Wort zu mir. Es mag sein, dass der Eindruck entsteht, dass ich ein absoluter Naturgegner wäre oder rücksichtslos wäre oder ähnliches. Das bin ich natürlich nicht. Nur weil man ein Extrem (Naturfreaks und Menschenhasser) überheblich und dämlich findet, heißt das nicht, dass man sich selbst im anderen Extrem befindet. Ich liebe die Natur, ich mag die meisten Tiere (Spinnen nicht) und wenn ich etwas schützen kann, dann werde ich das auch machen.

Warum der Mensch denkt er könnte andere Menschen und Tiere "abschlachten" kann ich dir auch nicht beantworten. Menschen sind sehr grausam. Kein Tier würde seine eigene Art nur zum Spaß töten oder foltern. Der größte Unterschied zwischen Menschen und Tieren ist wohl, dass wir Menschen so berechnend denken, zu Interagieren und kombinieren, wie es Tiere einfach nicht tun. Das macht sie aber nicht umbedingt klüger. Ich verstehe auch nicht warum sich Menschen für etwas besseres halten. Meiner Meinung nach sollten wir gerade dadurch dass wir in der Lage sind in dieser Art zu denken für andere, die "weniger Intelligent" sind mitdenken, anstatt sie zu unterdrücken.

Was uns qualitativ von Tieren unterscheidet, ist die Tatsache, dass wir Menschen auf ein Leben nach dem Tode - und ein Wiedersehen mit unseren Lieben - hoffen! Der Mensch sorgt für seine Toten - das unterscheidet ihn vom Affen! Menschenaffen trauern oft lautstark um ihre Toten - um sie dann liegen zu lassen! Man kann sagen: Als zum erstenmal jemand einen Toten einigermaßen schön zurechtgebettet hat, war die Spezies "Mensch" entstanden! Die ersten großen Bauwerke waren Grabmäler: Pyramiden in Ägypthen, das Tadsch Mahal in Indien etc.!

Das nennt man denken und das tut jedes Tier ..

0
@Andreoo1

Nicht wirklich. Der Mensch kann viel komplexere Sachen denken

0

Das Wort "Mensch" ist einfach nur die Bezeichnung für unsere Spezies, genau wie du den Hund Hund nennst, und nicht "Tier-auf-vier-Beinen-das-Bellt", nennst du auch den Mensch nicht: " Schlaustes-Tier-Das-Auchnoch-auf-zwie-Beinen-läuft-und-spricht"

Viele Menschen sagen der Mensch wäre etwas Besseres weil alle anderen Tiere dumm wären. Aber ich glaube nicht daran, ich denke alle Lebewesen verdienen die gleichen Rechte, egal ob Mensch, Hund, oder Meerschweinchen. Vlt. werden ja eines Tages die Meerschweinchen schlauer sein als wir, nur haben sie sich NOCH nicht weit genug entwickelt? Wer weiss :)

ich finde nicht das alle Lebewesen gleiche Rechte verdienen. Glaubst du, das ein Käfer ein Recht auf Bildung haben soll?

1

die intelligenz. und tiere schlachten einander auch gegenseitig ab, nur nicht massenhaft, dafür meist grausamer (wobei die haltung dafür auch meist grausam ist). würde sich jeder sein eigenes rind, schwein, huhn oder sonstwas schlachten kämen wir auf ähnliche mengen wie sie jetzt schon vorhanden sind.

Was möchtest Du wissen?