Die schlecht Nachricht ist, das es viele Sekten gibt die sich als Islam verkaufen. Wichtig hierbei ist am Ball zu bleiben und herauszufinden in welcher Bewegung sie sich da eigentlich aufhält. Gehe mit ihr mit und schau Dir die Leute an mit denen sie verkehrt. Vorallem befasse Dich mit dem Thema und suche gegebenfalls Rat beim Zentralrat der muslime auf. Die werden Dir zumindest sagen können an welches vertrauenswürdige muslimische Gemeinde Du Dich in Deiner näheren Umgebung wenden kannst. Unbedingt am Ball bleiben, nicht das Dein Kind noch zwecks Papieren verheiratet wird oder dergleichen. Der Islam ist eine wahrheitsliebende,reine, und auch wissenschaftliche Religion deshalb ist sie auch eine sehr gute Wahl. Eine schlechte Wahl kann man allerdings bei seinem Lehrer treffen, deshalb ist es wichtig zu wissen: In welcher "islamischen" Gesellschaftsschicht, sie sich da eigentlich aufhält? Wer sind ihre Theologen von denen sie Unterweisung bekommt? Denn bedauerlicherweise wird gerade zur Zeit, hier sehr viel missbraucht betrieben.

...zur Antwort

Die Absicht zählt!

Sag einfach danke, und gut ist. Mein Chef ruft mich auch jedes Jahr in meinem Büro an und gratuliert mir zum Geburtstag. Kann ihm ja wohl schlecht einen Vorwurf daraus machen das er an mich denkt auch wenn ich muslim bin, oder?.. wobei mir ein hunderter lieber wäre, grins.

...zur Antwort

Ein Myom ist kein bösartiger Tumor und Du darfst Deine Gebärmutter normalerweise behalten. Wenn die Schlächter erst einmal dabei sind, Deine Gebärmutter zu entfernen nehmen sie Dir gleich noch die Eierstöche raus. Ein Myom kann man auch durch einen kleinen Eingriff mit einer Schlaufe entfernen. Hole Dir lieber noch eine zweite, wenn nötig noch eine dritte und vierte Fachmeinung ein! Nicht zu schnell Operieren. Du bist kein Notfall und hast auch kein Krebs. In Deutschland hast Du, Gott sei dank - die Möglichkeit, die Ärtze nach belieben zu wechseln. Das geht in Spanien, beispielsweise, schon mal nicht. Da muss man bei dem Arzt bleiben muss, der einem für sein jeweiliges Wohngebiet vom Staat zugewiesen ist.

Da Du hier in unserem schönen Deutschland die möglichkeit hast, wäre es dumm sich nicht noch eine andere Fachmeinung zu holen.

...zur Antwort

Wiederhole den Vorgang, folgerichtig.

Das Istikharagebet wird in der Nacht verrichtet! Man betet zwei Raka, wobei man in der ersten Raka al-Kafirun und in der zweiten Rak`a al-Ichlas rezitiert. Nach diesem Gebet sagt man das Istichara-Bittgebet auf. Danach legt man sich - mit gültiger Ritueller Waschung zum Schlafen ins Bett. Sieht man weißes oder grünes im Traum so sind dies gute Zeichen, sieht man dagegen rotes oder schwarzes so handelt es sich um keine guten Zeichen. Träumt man gar nicht, so darfst Du den Vorgang bis zu sieben Mal durchführen, wobei man der ersten Deutung mehr Aufmerksamkeit schenken sollte.

...zur Antwort

Es bedeutet das dieser Ex-Freund aus eurem Leben verschwinden wird und für eure gemeinsame Zukunft definitiv keine Rolle mehr spielen wird.

...zur Antwort

Menschen besitzen im gegensatz zu den Tieren einen Verstand, während Tiere sich allein auf ihren Instinkt verlassen, sie können nicht logisch denken. Deshalb sind Menschen, menschen, und keine Tiere. Tiere bedürfen keinem Verstand, sie besitzen auch sowas wie ein Gewissen nicht und werden am jüngsten Tag auch nicht zur Rechenschaft gezogen. Allein der Mensch wird zur Rechenschaft gezogen, wie er mit seinem Verstand und seinem Gewissen gegenüber der Schöpfung u.a. den Tieren umgegangen ist.

...zur Antwort

Zu dem erlaubten geniesbarem Fleisch gehören: Schwalben, Tauben, Wachteln, Ziegen, Kamele, Rinder, Büffel, Stäuße, Eulen, Gänse, Hühner, Kaninchen, Giraffen, Enten, Pfäue, Schafe, Flamingos auch Staren, Wiedehhopf und Sperlinge sind Tiere deren Fleisch man verzehren darf.
Die Schafiten vertreten die Meinung das man Schwalben, Pfäue, Papageien und den Wiedehopf nicht verzehren darf. Wohingegen man Pelikane und Möwen essen darf. Fledermäuse sind umstitten ob es verboten oder verpönt ist. Turteltauben, Nachtigallen, Elstern und Steinhühner hingegen sind erlaubt, man sagt auf Grund einer alten Weisheit, das man dadurch Sorgen bekommt. Doch Allah weiss es am besten. Zu vermeiden sind Tiere, die mit ihren Backenzähnen reißen u. jagen und sich wehren: Tiger, Eichhörnchen, Marder, Affen, Hyänen, Leoparden, Löwen, Elefanten, Echsen, Wiesel, Hunde, Katzen, Wölfe, Füchse, Bären, sind verboten. Das Fleisch von Greifvögel die mit ihren Krallen jagen, kratzen u. deren Natur wild ist, ist entweder verboten oder verpönt. Tiere deren Natur abscheulich ist darf man nicht essen z.B. Ratten, Mäuse, Schlangen, Schnecken, Frösche, Wasser u. Landschildkröten, Fliegen, Igel sowie Käfer fallen darunter. Pferde sind verpönt oder vorsichtshalber verpönt sowie das Fleisch von Eseln u. Mauleseln ist entweder verboten oder verpönt, je nach Rechtschule. Seetiere sind alle Sorten von Fischen erlaubt: Delphine, Karpfen, Steinbutte, Seezunge, Seeteufel, Seeschlangen ect. als abscheulich hingegen sind zu vermeiden, Krebse, Hummer, Muscheln, Hummer und Krabben. Seepferde und Seeschweinchen sind keine Fische sind nicht zu verspeisen und nicht erlaubt zu jagen. Abfließendes Blut der Tiere unrein egal ob das Tier rituell geschlachtet wurde oder nicht. Nicht abfließendes Blut welche formgemäß geschlachtet wurden darf man verspeisen auch die Leber u. die Milz. Das Schwein ist selbstverständlich unrein und darf nicht verzehrt werden.

Manche Tiere sind von Natur aus wild, schädlich u. gemein, andere sind abscheulich und einfach unbeliebt. Der Mensch ist aber rein und hochgeachtet, deshalb sollte der Mensch sich von solchen Fleischsorten fernhalten. Wenn man sich als Leihe an die Regel hält, dass man ist, was man isst, fährt man ganz gut damit. Der Islam gewährt für den Menschen nur das Beste und rät zu unterlassen was dem Menschen schadet.

All dies kann man Nachschlagen im Islamischen Katechismus, Feinheiten islamischen Glauben, welches sich auf die Hanefiitischen Schule beruft.

...zur Antwort

Dass zwei oder mehrere Personen als Gewinn in der Lottorie spielen, heißt, dass sie um Geld oder Hasard spielen. Wettkampf bzw. Spiel um Geld, Tombola und dergleichen gelten als Lottorie. Lottorien der Verkäufer, Unfallversicherungen, Spielhallen, Bankhäusern beuten die Armen, die Arbeiter und die Völker aus. Denn diese gewinnen unrechtmäßigerweise durch Kapitalien von anderen und sie kassieren den Löwenanteil selbst. Die Sozialversicherungen sind anders. Die Geldsummen bei Sozialversicherungen, die von Gehältern erhalten werden, gelten als Fundsachen.

Es ist gestattet, um Pfeilschuss oder Pferderennen zu wetten, mit der Bedingung, dass die Konkurenten untereinander darum wetten. Wenn einer von beiden beispielsweise sagt: “Wenn du den Wettkampf gewinnst, werde ich dir diese Gegenleistung schenken; wenn ich gewinne, verlange ich nichts!” ist der Wettkampf in diesem Fall gestattet. Oder wenn ein dritter sagt: “Wer von euch beiden gewinnt, wird von mir belohnt; und der Verlierer soll nichts zahlen!” ist es in solchem Fall auch gestattet. Es ist verboten, mit der Bedingung zu wetten, dass der Verlorene dem Gewinner zahlen soll. Denn es gilt als Glücksspiel. Glücks- bzw. Hasardspiel ist verboten. Denn es besteht beim Glücksspiel die Möglichkeit, dass jeder der Hasardspieler gewinnt oder verliert. Wenn die Möglichkeit bestehen würde, dass ein bestimmter Spieler nur gewinnt und der andere nur verliert, würde ein solches Spiel kein Glücksspiel heißen. Es ist zulässig, dass ein dritter sagt: Wenn ich das Pferderennen mit meinem Pferd gewinne, verlange ich von euch beiden einen bestimmten Lohn, wenn ich aber verliere, zahle ich euch nichts, wer von euch beiden gewinnt, soll vom anderen belohnt werden!” So betrachtet man auch einen Vertrag, von dem zwei Fachleute unterschiedliche Ansichten äußern. Unter dem 1151. Artikel des Buches Erläuterung von Medschelle von 1330 [1912 n.Chr.] schreibt Kemal Âtıf Beg, Vorsitender des Stiftungsrates, wie folgt: (Es gibt drei Arten von Losziehen. Es ist verboten, Los zu ziehen, um die Rechte von manchen Teilnehmern zu annulieren. Es ist erlaubt, Los zu ziehen, um einen unter den gleichgestellten Mitgliedern auszuwählen, damit man niemanden kränkt. Es ist zulässig, Los zu ziehen, um ein gemeinsames Eigentum unter den Teilnehmer aufzuteilen.)

Quelle: http://www.hakikatkitabevi.com/deutsch/sitte1.htm

...zur Antwort

Wieso den ausgerechnet mit diesem Pullover? ist ein persönlicher Bezug auf diesen auszumachen?wieso nicht mit einem anderen Gegenstand? Ist ein Mord oder ein Unfall sicher ausgeschlossen?

...zur Antwort

Christus sagt: In meines Vaters Haus sind viele Wohnungen. Der Prophet Muhammed sa. hat gesagt: Jede Seele hat ihrer eigenen Religion, und es gibt einen Sanskritspruch, der vielleicht diejenigen zu verwirren vermag, die ihn nicht verstehen, doch bedeutet er das gleiche: So viele Seelen, wie es gibt, so viele Götter gibt es. Denn jeder Weg scheint ihm zum Ziel zu führen. Der eine früher der andere später.

Soweit ich das verstehe wollt ihr dort mit einer Schulklasse hingehen? Als muslim, kümmert Dich dieser Pfad sowieso nicht wirklich. Ich denke es spricht nichts dagegen dort hinzugehen und sich das einmal anzuschauen, es wird Dich dort schon keiner Auffressen, Inschahallah.

...zur Antwort

Allah bürdet keiner Seele etwas über seine Fähigkeiten hinaus auf! Was willst Du nun tun? Das Freitagsgebet ganz auslassen oder ziehst Du es vor wie in Deinem Fall es alleine zu Hause zu beten? Es wird Dir nichts anderes übrig bleiben als es alleine zu Hause zu beten und zu hoffen das es angenommen wird. Bis Allah Dir einen Weg zeigt es Freitags in der Gemeinschaft auszuüben. Glaubst Du etwas das alle muslime weltweit die Möglichkeit haben regelmäßig in der Moschee, in Gemeinschaft zu beten? Die Realität ist das viele auch Arbeiten und es ihnen nicht immer möglich ist das regelmäßig einzuhalten doch alle versuchen ihr bestes zu geben, die Absicht zählt. Mach das was in Deinen Möglichkeiten steht und lass Dich nicht verrückt machen. Sei gnädig mit Dir und anderen dann wird es Allah mit Dir auch sein Inschahallah.

...zur Antwort

Sie ist verpflichtet das Kind auszutragen. Abtreibungen sind im islam nicht gestattet, nicht einmal dann, wenn die Zeugung durch Gewalteinwirkung von Fremden zustande gekommen wäre. Abtreibung ist im islam absolut verboten.

...zur Antwort

Nach islamischer Auffassung ist es nicht gut für das Herz des Kindes, deshalb sollte es auch Helal sein.

...zur Antwort

Nein, muss sie nicht.

Auf Dauer allerdings werden sicher Interessenkonflikte entstehen, so wird sich einer von beiden früher oder später wohl trennen wollen.

...zur Antwort

Selbt wenn Dein Stiefvater muslim wäre, ist das Kopftuch empfohlen.

Gegenüber nicht muslimische Frauen ist das Kopftuch eigentlich auch zu tragen, hier verhält sich das also anders.

Beim Stiefvater spielt es in diesem Fall keine Rolle ob er christ ist oder muslim, da ist in beiden Fällen ein Tuch zu tragen.

...zur Antwort

DIE LEGALITÄT DES MAWLID-UN-NABI ! !!

Durch ALLAHs Barmherzigkeit, Segen und Gnade hat ER den Propheten der Barmherzigkeit Muhammad saawa. herabgesandt. Für die Welten und für die ganze Menschheit. In Dankbarkeit und mit Freude, ist es eine selbstverständlichkeit den Tag seiner Geburt, dem Propheten saawa. ihm zu gedenken und uns bei ALLAH an Ihn (den Propheten saawa.) zu Erinnern und unser Bewusstsein über diesen Segen und Gnade diesbezüglich bei ALLAH Kund zu tun. Wir dürfen nicht vergessen welch ein Glück die Tatsache ist, dass ALLAH uns den Propheten saawa. geschenkt hat. Man kann sagen, es ist eine Frage des Anstands gegenüber ALLAH, den Geburtstag des Propheten Muhammad saawa. zu zelebrieren. Wir schulden es ALLAH an diesem Tag uns bei ihm zu bedanken für die Gnade und den Segen das er uns den Propheten Muhammad herabgesandt hat.
Wahrlich, huldreich war ALLAH gegen die Gläubigen, da ER unter ihnen einen Gesandten aus ihrer Mitte erweckte, um ihnen SEINE Verse zu verlesen und sie zu reinigen und das Buch und die Weisheit zu lehren; denn siehe, sie hatten sich zuvor in einem offenkundigen Irrtum befunden. (3:164)

Sprich: " Über die Gnade ALLAHs und über SEINE Barmherzigkeit - darüber sollen sie sich nun freuen. Das ist besser als das, was sie anhäufen." (10:58)

Und WIR entsandten Dich nur aus Barmherzigkeit für alle Welten. (21:107)

ER ist es, DER unter den Analphabeten einen Gesandten aus ihrer Mitte erweckt hat, um ihnen SEINE Verse zu verlesen und sie zu reinigen und sie die Schrift und die Weisheit zu lehren, obwohl sie sich zuvor in einem offenkundigen Irrtum befanden (62:2) und anderen von ihnen, die sie noch nicht eingeholt haben. Und ER ist der Erhabene, der Allweise. (62:3) Das ist ALLAHs Huld; ER gewährt sie, wem ER will; und ALLAH ist der Herr der großen Huld. (62:4)

http://www.youtube.com/watch?v=ujk0wkWyLuo&feature=channel_video_title
...zur Antwort
Erlaubt

Bilder sind in Moscheen und in Räumen nicht erlaubt in denen man sein Gebet vollzieht. Wenn Du also in deinem Zimmer betest, so solltest Du dort keine Bildnisse anbringen. Es ist ansonsten nicht Grundsätzlich verboten.

...zur Antwort

Unter Sünde versteht man im allgemeinen eine nicht gottesgefällige Handlung. Dazu unterscheidet sich die Sünde in ihrerer schwere bzw. von großer und kleiner Sünde. Sünden sind taten die dem menschlichen Geist und Körper wiedersprechen bzw. ihm Schaden zufügen. Trinkt jemand z. b. Alkohol je nach dem in welcher Menge, birgt es die Gefahr mit sich krank zu werden oder zumindest, nicht bei Sinnen zu sein. Auch Dinge wie außereheliche Beziehungen bergen ihre Gefahren, und so gibt es Gebote zum Heil seiner eigenen Seele, seines Körpers u. Geistes, die man von Gott durch die Propheten sa. ans Herz gelegt bekommen hat um sie einzuhalten. Doch falls nicht, man zwangsläufig früher oder später, Buse tun wird. Um den Schaden den sich jeder mehr oder weniger im laufe seines Lebens selbst einhandelt, möglichst gering zuhalten, halten sich viele an die Gebote Gottes. Gebote Gottes sind eigentlich Aufforderungen an die Menschen ihre natürlichen Veranlagungen zu kontrollieren um sich nicht gehen zu lassen, sonst besteht die Gefahr das alles Leben irgendwann außer Kontrolle gerät. Hier geht es um das maßhalten und die Entwicklung von Ehrfurcht zu Gott seiner Schöpfung, gegenüber des Lebens und des Todes. Das Streben nach dem Paradies im Jenseits, setzt voraus rein zu sein. Denn am Tag, an dem die Waagschale aufgestellt wird sollte man soviel wie möglich auf der Habenseite aufweisen können unter anderem durch das einhalten der Gebote.

...zur Antwort