Warum denken die meisten Menschen,dass wir Menschen keine Tiere sind?

38 Antworten

Der Mensch ist das bislang einzigste Lebewesen, welches einen Großteil seiner Lebensraumkompetenzen außerhalb seines Körpers abspeichern kann. 

Bei allen anderen Lebewesen werden die Kompetenzen in den Genen oder im Gehirn gespeichert. Wir können jedoch das, was wir wissen, was wir herausgefunden haben, was wir geschaffen haben (z. B. ein Musikstück) anderen Menschen, die in einem anderen Erdteil wohnen oder sogar erst in 100 Jahren geboren werden, zur Verfügung stellen, sodass diese ihren Nutzen daraus ziehen können. 

Insoweit sind wir tatsächlich aktuell die Krone der "Schöpfung". 

Wenn ein Meteorit auf die Erde zuraste, der in 50 Jahren einschlägt und dann alles Leben auf der Erde zerstörte, dann könnte das aktuell nur der Mensch vielleicht noch verhindern.

Wir sind auch die einzigen, die direkt im genetischen Code herummanipulieren können. Wir könnten also sogar neue Lebensformen schaffen (zumindest demnächst).

Natürlich ist der Mensch von vielen Merkmalen her noch immer ein Tier. Wir sollten unser Licht aber auch nicht zu sehr unter den Scheffel stellen: Wir sind in der Natur einzigartig. Zumindest, wenn wir nicht als Einzelwesen, sondern als Gruppen auftreten.

Wenn wir einzigartig wären,würden wir nicht die Welt zerstören.

2

'Wir sind auch die einzigen,die direkt im genetischen Code herummanipulieren können.Wir könnten also sogar neue Lebennformen schaffen (zumindest demnächst)'

Meinst du wirklich der Mensch darf einfach Gott spielen und neue Lebensformen erschaffen?Ich meine ganz klar NEIN! Der Mensch würde wieder überheblich werden und will eine 'perfekte' Lebensform erschaffen und die würde dann die Menschheit unterwerfen oder so ähnlich.Ich meine das der Mensch wenn er wirklich andere Lebensformen erschaffen würde irgendeinen Mist bauen.

LG TheRedsFreak

1

Weil die Menschen glauben sie seien etwas wertvolleres als Tiere . Nach dem Gesetz gelten Tiere als Gegenstände . Deshalb muss man auch wenn man einen Menschen umbringt in den Knast . Wenn man ein Tier umbringt höchstens mal ne Geldstrafe . Menschen sind einfach sehr eingebildet, denken nur an sich und glauben sie seien etwas Besseres . Ich hoffe ich konnte dir helfen .

Weil der Mensch (im Moment) das dominierende Wesen auf der Welt ist und deshalb (zumindest in seinen Gedanken) gottgleich ist :/

Der Mensch ist kein Tier, sondern ein Mensch. Aber alles, was lebt, gehört zur Gattung Lebewesen. Durch Intelligenz, Kultur, Sprache und Zivilisation unterscheidet sich der Mensch eben ganz erheblich von anderen Lebewesen.

Was der Mensch daraus macht, steht auf einem ganz anderen Blatt. Man darf aber nicht vergessen, dass die Natur sich ständig wandelt, und der Mensch alleine das kaum ändern wird. Tierarten sind schon immer neu entstanden oder ausgestorben, lange bevor es den Menschen gab. Wir können sicher einiges tun, aber nicht alle bedrohten Tierarten retten.

 

Dann ist auch ein Elefant kein Tier, sondern ein Elefant. Und ein Apfelbaum keine Pflanze sondern ein Apfelbaum. usw....

0

wir müssten sie gar nicht retten, wenn wir endlich aufhören würden sie zu bedrohen. Sie werden ja nur durch den Menschen bedroht.

0

hunde haben keine arme und beine sondern nur beine manche sagen wir  sind säugetiere aber wir sind säuger und alle tiere haben gehuirne sie denken nur nicht so wie wir und ich sage manche tiere sind inteliggenter alls wir z.b. die affen die können sich auch viel mehr merken und reagieren sie denken klogischer und sind nicht dumm nur weil se keine maschienen erfunden gaben und reden (schipansen ähneln nach der DNA zu 99% den mensch

Was möchtest Du wissen?