Sind Unterpunkte eines Arguments schon Begründungen oder Beispiele?

3 Antworten

Ich kann deinem Verständnis so nicht folgen. Ein Argument besteht nicht aus Behauptungen, sondern ein Argument ist ein Grund, das eine Behauptung stützt. Eine Behauptung muss belegt werden, das geschieht durch Gründe (Argumente) Nimm etwa das Thema "Sollte unsere Stadt einen Umgehungsstraße bekommen?. Dazu kannst du zwei einander widersprechende Behauptungen (Thesen) aufstellen: Sie sollte... Sie sollte nicht keine..... Zur These (Behautpung) "Sie sollte..." kannst du das Argument nennen:...weil dadurch die Lärmbelästigung ....geringer würde. Dieses Argument kannst du noch durch ein "Unterargument" stützen, etwa: .....weil Bewohner von Orten der Umgebung nicht mehr durch unseren Ort fahren müssten, sondern auf Landstraßen direkt diese Umgehungsstraße erreichen könnten. Dann kannst du noch ein Beispiel bringen. "Das gilt beispielsweise für die Orte ..... oder ....... (hier nennst du dann beispielhaft einige Orte) Also: Ein Argument begründet eine These. Ein Unterargument begründet ein Argument. Ein Beispiel begründet nicht, es veranschaulicht, macht es also vorstellbarer. Zwischen Begründung und Beispiel musst du unterscheiden.

Weder noch, würde ich sagen. Sie sind zwei verschiedene Aspekte Deines Hauptarguments. Sie müssten ihrerseits begründet werden und mit Beispielen versehen werden.

Einer These folgt ein BEGRÜNDENDES Argument, das durch Beispiele konkretisiert wird.

Beispiel:

THESE: Die Olympischen Spiele sind nicht mehr zeitgemäß,

ARGUMENT: weil sie ihren ursprünglichen Sinn verloren haben.

BEISPIELE: Doping, Nationenspiegel, totale Kommerzialisierung u.v.a.m. .

Was möchtest Du wissen?