Sind Les Paul Gitarren zu schwer?

6 Antworten

Joa Les Paul-Gitarren sind nicht leicht und sind auch von der Spielweise nicht jeder Manns Sache. Allerdings gibt es viele gute Alternativen zu Les Paul-Gitarren wie zum Beispiel die SG (Solid Guitar). Die sind leichter und haben trotzdem den gleichen Sound. Weiterhin viel Spaß am Spielen ;)

Ja. Les Pauls sind immer schwer.

Das hat aber nichts mit Anfängergitarre oder Profigitarre zu tun. Im Grunde gibt es auch gar keine Anfängergitarren, es gibt nur preisgünstige und teure Gitarren. Gute Gitarren für den Anfänger wären 4000€ Boutiquegitarren mit perfekter Bespielbarkeit, Saitenlage, Stimmstabilität und Hastenichgeseh´n.


Willst du was leichteres hast du die Wahl aus einer ausgekammerten Les Paul (manche Les Paul Modelle haben ausgefräste Hohlräume. Das macht sie leichter). Dann kann man eine aus anderem Holz nehmen oder man nimmt eine Gitarre, die generell wenig Holz hat.

Spiele mal eine asymetrische V Gitarre von Jackson oder LTD. Die sind relativ leicht und haben obendrein eine astreine Gewichtsverteilung.

Ansonsten hast du schon recht. So ein 4,5 Kilo Klotz geht bei langem Stehen echt auf den Rücken und die Schultern. Insofern ist das eine gute Idee aufs Gewicht zu achten.

Also das Gewicht der Gitarre hat nichts damit zu tun, ob es eine Anfängergitarre ist oder nicht. Daher ist es also völlig egal, was du für eine Art für Gitarre spielst, wenn du eine leichte willst, musst du einfach auf das Holz achten. Leichte Hölzer für Gitarren sind: Esche, Linde, Erle
Am besten ist es, wenn du dir einen gepolsterten Gurt besorgt, so kannst du problemlos eine schere Gitarre auch etwas länger umhängen.
Und im übrigen - ich spiele seit fast 9 Jahren, aber wenn ich länger mit einer schweren Gitarre spiele, tut selbst mir der Rücken weh ;) Wenn du noch fragen hast, kannst dich gerne melden :D

Auch Gibson selber baut Modelle, die teilweise hohl gefräst sind, dadurch mit 3,5Kg nicht so schwer. Meine Wildcat mit dem Bigsby, bringt aber trotz der semiakustischen Bauweise, etwa 4,2Kg auf die Waage.

"Les Paul"-Gitarren sind tatsächlich recht schwer.

Das hat nichts mit Anfänger oder so zu tun. Gitarren vom Stratocaster-Typ sind meist leichter.

Ob eine Gitarre drei Kilo oder dreieinhalb Kilo wiegt - nun, ich finde, das macht so ungeheuer viel nicht aus. Erheblich größer sind die Unterschiede aber eher selten. Kaum mal, dass ne Paula vier Kilo wiegt.

Und selbstverständlich wird auch die Les Paul von kleineren Gitarristen und Gitarristinnen gespielt. Man sollte nur auf einen breiten Gurt achten, der das Gewicht gut verteilt.

https://youtube.com/watch?v=MAG-t8m_LXE

Was möchtest Du wissen?