Sind Ganzjahresreifen eine gute Alternative?

Das Ergebnis basiert auf 37 Abstimmungen

Pro Ganzjahresreifen 59%
Contra Ganzjahresreifen 41%

26 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Contra Ganzjahresreifen

Das musst du wissen. Für die meisten Leute reichen Allwetterreifen. Im Sommer fliegst du nicht ab, bremst auf trockener und nasser Fahrbahn gut und im Winter genauso.

Vorallem sparst du dir zwei Räder und die Montage. Reifen sind in 20 Minuten gewechselt, wenn man sich Zeit lässt, aber auch auf die Winterräder müssen Felgen gezogen werden. Das fällt alles weg.

Klar ist ein guter Sommerreifen im Sommer und ein guter Winterreifen im Winter besser als ein Ganzjahresreifen, dennoch ist der kauf von Allwetterreifen legitim.

Wenn die Entscheidung also zwischen billigen Sommer- und billigen Winterreifen oder guten Allwetterreifen getroffen werden soll, dann den Allwetterreifen.

Musst du für dich entscheiden.

Ich hätte kein Problem damit Allwetterreifen zu fahren, würde aber eher auf Sommer und Winterräder setzen.

P.S

natürlich PRO Ganzjahresreifen

Contra Ganzjahresreifen

Ich gehe mal von mir aus da ich ebenfalls in einer großen Stadt wohne.

Ich würde mir keinen Ganzjahresreifen kaufen - er kann von allem was, aber nichts richtig. Im Winter hast du weniger Traktion und im Sommer ist der Reifen auch lauter, allgemein ist der Verschleiß auch höher und der Bremsweg ist länger. Für mich ist ein gutes Fahrverhalten sehr wichtig aus diesem Grund setzte ich lieber auf Sommerreifen und Winterreifen.

Wenn man unbedingt Ganzjahresreifen haben will, dann nur dann wenn man nicht aufs Auto angewiesen ist und wirklich wenig fährt, ansonsten würde ich immer einen Sommer/Winterreifen bevorzugen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hobby und Ausbildung
Pro Ganzjahresreifen

Dass die passende Bereifung sicherer ist, ist Fakt. Aber in Berlin spielt das keine große Rolle, erst recht nicht, wenn man "normal" fährt. Wenn du also nicht ständig in "extremere" Regionen fährst oder sehr viele km abspulst, sodass du jede Woche neue Reifen aufziehen müsstest, hol dir einfach Ganzjahresreifen.

Kostenmäßig nimmt sich das denke ich um nichts, denn auch wenn du nur 1 Satz Reifen kaufen musst, fährst du den ja das ganze Jahr über...

Wenn du wenig fährst, spricht das auch für Ganzjahresreifen. Denn sonst fahren sich die Reifen nur sehr wenig ab, sodass sie viele Jahre halten. Auf den ersten Blick ist das gut, aber auch das Reifenalter schadet ihren Fahreigenschaften.

Was ich auch überlegen würde, ist ob du in Berlin nicht einfach nur mit Sommerreifen fährst... Diesen Winter waren Winterreifen an vielleicht 3-5 Tagen angemessen.

So oder so, kauf hochqualitative Reifen!

Wenn es dann halt doch winterliche straßenverhältnisse hat bist du heute rechtlich sehr schnell in der Bredouille

0
Pro Ganzjahresreifen

Ich spreche nur für mich und bin seit ewigen Zeiten mit Ganzjahresreifen voll zufrieden. Auch mal in etwas schwierigeren Situationen. Natürlich sollte man nicht die ganz billigen Modelle nehmen.

Pro Ganzjahresreifen

Es ist eine individuelle Entscheidung, die von zahlreichen Variablen abhängt.

Wichtig ist einmal die Rechtslage, und die besagt in zahlreichen Ländern irgendwas mit einer Winterreifenpflicht oder dass es zumindest ratsam ist Winterreifen aufzuziehen weil es sonst Ärger mit Polizei und Versicherung geben kann. Die Schweiz kennt etwa keine Winterreifenpflicht, aber wenn du an einer kleinen Steigung hängst und nicht hochkommst wird es eben auch teuer und Ärger geben ...

Das bedeutet, es ist unumgänglich dann Winterreifen im Sinne des Rechts drauf zu haben, und das bedeutet entweder Winter oder Ganzjahresreifen.

Fakt ist einfach dass Du mit guten Ganzjahresreifen früher an die Grenzen kommst als mit Winterreifen. In urbanen Räumen ist das eher egal, da wird gut geräumt und da fährt man nicht so schnell und da macht es eben auch nichts wenn man auf der besser geräumten und gesalzenen rechten Spur der Autobahn bleibt.

Ganzjahresreifen sind in der Regel sommertaugliche Winterreifen, wobei es da verschiedene Ansätze gibt:

Den Winterreifen mit Sommertauglichkeit, etwa Nokian, den echten Kompromissreifen wie etliche Reifen der Goodyear Vector Reihe die eine Sommer- und eine Winterseite im Profil haben und dann gibt es noch ein paar Exoten wie die Michelin Crossclimate Famile die wintertaugliche Sommereifen darstellen aber eben die Mindestanforderungen an Winterreifen gut erfüllen. Ebenso etwa Dunlops SP Sport 01 A/S.

Es ist dann eben auch die Frage, bin ich bereit die Kiste stehen zu lassen wenn wirklich schwierige Winterbedingungen herrschen? Bin ich bereit, langsamer zu fahren, andere Strecken zu nehmen (eben nicht übers Hochsauerland,. nicht über den Reschenpass sondern über den Brenner...) Kann ich damit leben etwas weniger Fahrspaß zu haben, weniger Gas zu geben bzw. das ESP eingreifen zu lassen und deswegen nur langsam vom Fleck zu kommen?

Ansonsten hat der Ganzjahresreifen einige Argumente für sich: Man ist eben immer legal unterwegs, man hat bei plötzlichen Winterreinbrüchen (Ende August Schnee vorm Hotel ... / Eis und Schnee im Mai) eine Sicherheitsreserve. Auch sind die Nass und Trockeneigenschäften wahrscheinlich besser als bei einem echten Winterreifen, und bei den heutigen Warmwintern ist das ein Argument. Nutzt einem nur überhaupt nichts wenn man wie ich eine Steigung hochkommen will/muss, um ins (Ferien)Haus zu kommen. Da sind dann Winterreifen mit Schnee/Eistauglichkeit die bessere Wahl. .

Sicher ist heute jeder Allwetterreifen mit Schneeflocke aber besser als das was in den 1980ern als Winterspezialist auf dem Markt war. Und damals ging es auch, ohne Helferlein, sieht man von den damals noch eher primitiven und nicht weit verbreiteten ABS Systemen ab.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?