Sind Auslandseinsätze bei der Bundeswehr pflicht?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du Probleme mit den Punkten Auslandseinsatz und Mobilität (umziehen) hast, ist der Beruf der falschse für ich dich, da kann ich den anderen nur zustimmen.

Bedenke auch, dass du als Offizier mit Beispiel vorangehen sollst. Außerdem bist du für deine Leute der Ansprechpartner, um zu erklären, warum man in den Einsatz gehen muss. Da sollte man dann auch selbst hinter der ganzen Sache stehen!

Afghanistan ist sicher der gefährlichste Einsatz, aber auch bei einem Anti-Piratierie-Einsatz oder im Kosovo gibt es Gefahren und Risiken.

Als Soldat oder Offizier bist du m.E. verpflichtet, einem Befehl zu folgen und wenn der Befehl lautet, nach Afghanistan zu gehen, dann musst du gehen. Alles andere wäre auch Nonsens bei Soldaten, die sich freiwillig verpflichtet haben. Stell dir vor, es ist Krieg und keiner will hin ......... ist ein blöder Spruch, trifft aber den Kern der Sache. Dann dürfte die Bundeswehr sich nämlich gar nicht mehr an Auslandseinsätzen beteiligen weil u.U. keiner dorthin will.

Egal, welchen Rang du haben würdest, du hättest immer noch einen weisungsberechtigten Vorgesetzten über dir.

Wenn Du zur Bw gehst, dienst Du da, wo Dein Arbeitgeber Dich hinschickt.

Man kann Auslandseinsätze nicht mehr ablehnen. Schon lange nicht mehr. Dies ist mittlerweile die Hauptaufgabe der Bundeswehr geworden und Bereitschaft wird von jedem Berufssoldat erwartet.

Stell dir vor du willst Müllmann werden , und hast aber keine Lust morgens früh aufzustehen und den Müll mit dem Müllwagen einzusammeln..

Was möchtest Du wissen?