Selbst über den eigenen Schatten springen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Immer Recht haben wollen, obwohl man oft im Unrecht ist, ist kein Zeichen von Selbstbewusstsein, es ist nur engstirnig und stur. Damit wirst Du nicht nur in Deiner Beziehung anecken, sondern in jedem Umgang mit Menschen, im Freundeskreis, der Familie, in der Schule, im Job und Du wirst Dir schaden.

Den Unterschied musst Du erstmal erkennen. Es hat nichts mit SElbstbewusstsein zu tun, im Gegenteil. Rechthaberische Menschen wollen sich über andere stellen, anders können sie sich nicht gut fühlen, das ist also eher ein Zeichen von mangelndem Selbstbewusstsein und mangelndem Respekt Deinems Gegenübers.

Versuch doch für den Anfang mal einige Ratgeber zu lesen. Es gibt gute Bücher zu dem Thema, wie man richtig kommuniziert.

Du musst unbedingt an Deiner Denkweise etwas ändern, dafür musst Du aber offen für andere Sichtweisen sein, sonst kannst Du auch Ratgeber dazu nicht ernst nehmen und beharrst weiter auf Deiner Meinung.

Wenn dir klar ist, dass zwischen Recht haben wollen und Selbstbewusstsein ein großer Unterschied besteht, dann bist du auf einem guten Weg.

Zum Selbstbewusstsein gehört es eben auch, eine andere Meinung stehen lassen zu können, zu erkennen, dass es nicht immer darauf ankommt sich mit seiner Meinung zu behaupten, sondern zu erkennen, dass es manchmal mehr als eine Wahrheit gibt. So ganz nebenbei, nur so funktioniert auch das gesellschaftliche Miteinander und auch hier erleben wir gerade Gegenteiliges.

Das eine ist nun die Erkenntnis, die man hierfür braucht, der Rest ist tatsächlich so etwas wie Training. Zu sich selbst mal "Stopp" zu sagen. Probiere es aus, es ist leichter, als du denkst.

Rechthaben, wenn man nicht recht hat, ist kein Zeichen von Selbstbewusstsein, sondern von Engstirnigkeit. Nimm dir Zeit, die Argumente deines Freundes zu hören und zu bedenken. Dann versuche, deine Argumente dagegenzustellen. Manchmal werden deine Argumente besser sein, manchmal seine.

Und wenn du merkst, dass seine Argumente besser sind, dann freu dich, dass dein Freund kein Dummkopf ist, den man mit Gezeter und Geschrei von falschen Dingen "überzeugen" kann.

Wenn es eine Eigenschaft von dir ist und er jetzt noch nicht weggerannt ist, dann mag er das vllt. sogar?

Ich finde es toll, wenn man streiten kann.

Wenn du selbst merkst, dass es zu viel ist - redet, redet, redet.

Erkläre ihm genau, wieso das so bei dir ist - wie er vllt. in den Momenten mit dir umgehen sollte... und erwarbeitet zu zweit, wie ihr das am besten Handhaben könnt.

Du kannst dich entwickeln, ja... aber du legst nicht von heute auf morgen deine Persönlichkeit ab... so etwas dauert - wenn man es auch wirklich selbst möchte, Monate oder Jahre...

Und wenn er das nicht mit dir zusammen durchstehen möchte oder generell nicht an Konflikten arbeiten mag - wird das nach meinen Erfahrungen eh irgendwann scheitern.

So oder so - wenn meistert die Hürde gemeinsam ;)

Dann ändere dich. Rede mit ihm und frag ihn was ihn am meisten stört und ändere das. Dass du was ändern mußt sagst du selbst. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Wenn du deinen Freund liebst kannst du dich auch ändern. Kämpfe.

Gut dass dus selbst gemerkt hast, aner das immer recht haben liegt nicht an deim selbstbewusst sein. Was deinem freund zeigen kann, dass dus ändern willst is, wenn er einmal was sagt, wiedersprich ihm einfach nicht, auch wenn du gerne wollen würdest, er merkt das zwar bestimmt auch, aber er hat keinen grund, bzw. du auch nicht, euch in die haare zu kriegen, also do hats mir geholfen

Was genau hast du denn davon immer Recht zu haben oder haben zu müssen ?

Manchmal ist es sinnvoll nachzugeben, auch wenn man Recht haben sollte. Denn wie du selber schon sagtest, wird das nicht ewig gut gehen, wenn man mit Dir nicht diskutieren kann oder du kein Stück kompromissbereit bist.

Ich weiß auch nicht, über welche Themen Ihr Euch immer unterhaltet oder warum du immer unbedingt (Auch wenn du mal falsch liegst) Recht haben willst... Verstehe ich nicht.

Irren ist menschlich! Jeder darf seine Meinung vertreten, keine Frage, aber man sollte dann auch in der Lage sein sich durch Argumente überzeugen zu lassen.

Eine Selbsterkenntnis ist schon ein guter Weg zur Besserung. Du musst an dir arbeiten, denn das Problem hast du ja schon erkannt. Du musst deine Denkweise ändern, dann ist das andere kein Problem mehr. Alles Gute

newcomer 01.05.2016, 13:17

Du musst deine Denkweise ändern, dann ist das andere kein Problem mehr

_________________________________________________

wie soll sie ihre Denkweise denn ändern ? Es wäre gut diesen Rat mit konkreten Beispielen zu ergänzen. So ist es kein sinnvoller Rat

0

wie wäre es mit uns beiden als Streitpartner via Mail? Selbstbewusst usw bin ich auch, rechthaberisch weniger, ich hinterfrage zu gerne quer Beet.

Streiten könnten wir bis zur Vergasung über zig andere Perspektiven die ich deiner gegenüberstellen würde ;-)

Kein Mensch hat die Absolution alleine Recht zu haben! Was wir alle vertreten ist immer nur eine Meinung! Und eine Meinung ist immer nur eine momentane Betrachtung mit wenigen Variablen!

Es sollte dir einleuchten, mit vielen Variablen mehr könnte die Meinung, Betrachtung wieder anders ausfallen. Streitereien wegen Meinungsverschiedenheiten ist nonsens, Zeitverschwendung.

Vor allem wenn eines gilt, Frauen haben niemals Recht ;-)

Was möchtest Du wissen?