3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das kann und darf man. Aber:

  • Beide Sekundärseiten sollten wirklich die gleiche Spannung haben, bei 30V sollten sie nicht mehr als 0,3-0,4V voneinander abweichen.
  • du musst sie phasengleich parallel schalten! Andernfalls hast du eine kurzgeschlossene Serieschaltung, da brummt der Trafo, dann raucht er und futsch ist er.

Wie findet man die phasengleichen Anschlüsse?

  • Wenn du Glück hast, sind sie angeschrieben, z.B. 0 und 30. Ind em Fall die beiden 0 und die beiden 30 zusammenhängen.
  • Falls nichts angeschrieben ist, hilft entweder ein Oszilloskop, oder folgendes: Schalte die Sekundärwicklungen zuerst offen in Serie und miss die Spannung an den äusseren freien Enden. Wenn du etwas in der Nähe von 0 Volt misst, hast du sie "phasengleich", also richtig zusammengeschaltet, dann kannst du auch diese beiden freien Enden zusammenschliessen und hast die beiden Wicklungen parallel.
  • Falls du aber etwas bei 60V misst, hast du die falschen beiden Anschlüsse für eine Parallelschaltung.

Bei Fragen fragen.

Danke! Wie kann ich die Phasen mit einem Oszi bestimmen?

0
@LukeSteu001
  • brauchst natürlich einen 2-Kanal-Oszi
  • Je ein Kanal an eine Sekundärwicklung anschliessen und Sinuskurve anschauen
  • Wenn die beiden Sinus-Kurven phasengleich sind (parallel, also aufeinander passen), dann musst du jene beiden Enden der Sekundärspulen zusammenhängem, die am gleichen KO-Pol hängen, also z.B. an Masse.
  • Wenn die Kurven spiegelsymmetrisch liegen, also "gegeneinander" zeigen, dann nicht die beiden Masse-Anschlüsse zusammenhängen, sondern eben grad der andere mit dem einen.
0

Ok. Ich habe bis jetzt noch nicht so viel mit meinem Oszi gearbeitet...... Der höchste Einstellungsbereich ist 5V. Wie kann ich jetzt die 30V messen ?

0
@LukeSteu001

30V am 5V Bereich messen:

  • Entweder hast du an de KO-sonde einen Schalter "10x", wo man eine 10fache Abschwächung des Signals machen kann. Also auf 3V
  • Oder du bastelst dir einen Spannungsteiler beliebigen Faktors. Z.B aus einem 100kOhm plus einem 10kOhm Widerstand (= Reduktion auf 1/11) und greifst die Messspannung am 10kOhm ab.

Aber nimmt noch meine oben beschriebene, viel einfachere Methode:
Sekundärwicklungen einseitig zusammenhängen, Spannung an den äusseren freien Enden messen (Volt AC!). Wenn du ein paar Zehntel-Volt misst, ist es gut. Dann kannst du auch die beiden freien Enden zusammenschliessen und hast die beiden Wicklungen parallel.

0

OK. Vielen Dank! Jetzt bin ich wieder mal um einiges schlauer geworden...

0

Du kannst die Sekundärwicklungen gleichsinnig in Reihe schalten, dann hast du die doppelte Spannung, aber den gleichen Strom.

Schaltest du sie parallel, wenn sie die gleiche Spannung haben (Nachmessen!) so hast du den doppelten Strom aber die gleiche Spannung.

ja,, das geht. aber du musst sie gleichsinnig verschalten, steht dazu nichts in der anleleitung, einfach beide spulen parallel schalten und messen, ob auch 30 voilt oder etwas mehr raus kommen. wenn nein, musst du von einer der beiden wicklungen die anschlüsse vertauschen...

lg, Anna

Autsch, aufgepasst. Ja nicht einfach parallel schalten und ausprobieren! Wenn sie gegenphasig "parallel" geschaltet sind, dann macht der Fragesteller einen super Kurzschluss mit 60V!

1
@atoemlein

bei 120 VA wird da schon nicht viel passiren. stundenlang sollte man den trafo so nicht laufen lassen, aber ein paar sekunden zum messen einstecken geht.

lg, Anna

0
@Peppie85

Naja, ich möchte das einem solchen Trafo nicht antun. 120VA sind die Nenndaten. Bei Kurzschluss fliesst bei einem Trafo dieser Grösse sicher das 10fache des Nenn-Sekundärstroms. Da schmilzt schon nach 5 Sekunden die Isolation zwischen den Wicklungsschichten.

0

Was möchtest Du wissen?