Seid ihr (Christen) geimpft?

Das Ergebnis basiert auf 18 Abstimmungen

Ja 72%
Nein 28%

8 Antworten

Ja

Ich bin Christ. Ich habe mich aus Überzeugung impfen lassen. Ich trage somit dazu bei, mich und auch die anderen zu schützen (wenn mein Ansteckungsrisiko sinkt, sinkt ja auch das Ansteckungsrisiko meiner Mitmenschen). Ich finde, dass kann man prima mit der Nächstenliebe begründen. Eine Impfung schützt nicht nur mich, sondern ist auch ein Dienst an seinem Nächsten.

Wir haben mit der Impfung ein Mittel, was viele Menschenleben rettet und Leid verhindert.

Ja

Ich bin doppelt geimpft (sogar mit zwei verschiedenen Impfstoffen, was auch kein Problem war)...

Ein guter Grund für die Impfung - auch aus christlicher Sicht - ist z. B. Nächstenliebe, denn mit einer Impfung:

  • ... ist man weniger ansteckend;
  • ... ist die Wahrscheinlichkeit viel kleiner, auf eine Intensivstation zu kommen und die ohnehin schon überlasteten Intensivmediziner und -pfleger (denen hier mein Mitgefühl, Dank und meine Anerkennung für ihre schwere Arbeit gilt!) zu belasten;
  • ... gibt man auch seiner Familie das gute Gefühl, möglichst gut geschützt vor den schlimmen Folgen einer etwaigen Corona-Krankheit zu sein.

Allein diese Gründe reichen für mich schon aus!

Dazu gibt es keinen biblischen Grund, der gegen eine Impfung sprechen könnte...

Ja

Spricht aus meiner Sicht nichts dagegen. Wenn jemand meint, für ihn oder sie reicht Gottvertrauen aus, von mir aus. Aber ich schnalle mich ja auch im Auto an.

Andere Gründe aus christlicher Sicht können sein, dass man die Impfung bzw. den Nachweis als Zeichen der Überwachung und Ausgrenzung ansieht (der Antichrist und das "Malzeichen" lassen grüssen) und dass man sich dem widersetzen will.

Für sie geht es darum, dass die Impfung so dermaßen als Lösung für das Coronaproblem angesehen wird dass es nicht mehr normal ist und sie da nicht mitmachen wollen. Die Impfung ist gewissermassen zum Götzen geworden.

Das stimmt auch ein bisschen, auch was Gesundheit allgemein betrifft. Wir sterben so und so, auch mit Impfung und ohne Corona. Das geht da oft unter, und relevant für Christen, was danach - nach dem Tod - kommt. Das wird in der Gesellschaft gern ausgeblendet.

Ja

Ich bin Christ, ich bin aus Überzeugung geimpft und werde mir auch die Booster-Impfung holen, wenn es sein muss sogar jährlich!

Zum einen, weil die wissenschaftlichen Fakten klar sagen, dass ich bei der Impfung weniger Nebenwirkungen oder schwere Folgen zu befürchten habe als bei einer Covid-Infektion und es sich für mich und für die meisten anderen als auf jeden Fall lohnt! Nur weil ich an Gott glaube, heißt das ja nicht, dass ich die Wissenschaft negiere...

Und zum anderen, weil ich mit meiner Impfung dem Infektionsgeschehen entgegenwirken kann und somit auch ein Teil derjenigen bin, die der Pandemie ein Ende setzen. Zudem kann ich mit der Impfung die Wahrscheinlichkeit, dass ich mich infiziere deutlich senken UND damit auch die Wahrscheinlichkeit, jemand anderen zu infizieren. Man darf bei alledem nicht vergessen, dass wegen Corona Menschen sterben. Und wenn ich mit meiner Impfung, die mir ja nun wirklich nicht geschadet hat, auch nur ein einziges Leben retten konnte (wenn auch nur indirekt und um viele Ecken gedacht), dann hat es sich schon gelohnt!

Mein Glaube hat bei der Entscheidung, mich zu impfen, eigentlich keine große Rolle gespielt. Zur Zeit Jesu gab es ja noch keine Impfungen. Aber ich glaube: Hätte es sie damals schon gegeben bzw. würde Jesus in der heutigen Zeit leben, dann würde er sich impfen lassen (evtl. nur symbolisch und um als gutes Beispiel voran zu gehen) und uns alle dazu aufrufen, sich auch impfen zu lassen und damit Leben (und wirtschaftliche Existenzen) zu Retten! So viel nur für die Unentschlossenen unter euch, für die der Glaube vielleicht ein entscheidender Faktor ist. Bei mir hat der Glaube, wie gesagt, keine Rolle gespielt.

Nein

weil es eine menge personen gibt die infolge der impfung gestorben sind, berichtet das bundestinstitut für impfforschung. ich möchte mir dem risko nicht aussetzen. mein immunsystem funktioniert sehr gut, ich war beim arzt und habe verschiedene immunwerte feststellen lasse. dann ist das risiko der impfung in dem fall noch größer als das risiko der folgen der infektion. https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-bis-30-06-21.pdf?__blob=publicationFile&v=5

diesen coronavirus gibts schon mindestens seit etwa november 2019. wenn der mich infiziert und daher geschadet hätte, hätte der das bereits längst.

mir fällt so spontan kein religiöse grund ein, warum ich mich nicht habe impfen lassen, so in der art die impfung sei das mahlzeichen des antiChristen oder so ähnlich. eine solche behauptung ist soweit ich die Bibel kenne, nicht Biblisch begründbar und daher nicht nur eine unhaltbare aussage, sondern eine irrlehre in der art, man müsse sich als Christ von der impfung fernhalten, obwohl davon nichts in der Bibel geschrieben ist. damit muss man also ganz vorsichtig sein wenn man solche religiöse behauptung für oder wider die impfung aufstellt.

meine entscheidung mich nicht gegen diesen virus impfen zu lassen, ist eine reine abwägung von nutzen und risiko der impfung in bezug auf die effektivität meines immunsystem, wie zuvor bereits gesagt. falls aus der Bibel hervorgeht, dass jemand sich impfen lassen muss, möchte die die stelle(n) in der Bibel einmal gerne sehen.

jemand der ein schwaches immunsystem hat, für den wäre das risiko infolge der infektion vielleicht größer als das risiko mit der die impfung leider behaftet ist, so in der art wenn man eh dem tod ins auge blickt, ist ein mittel das vielleicht hilft besser als mit viel größerer wahrscheinlichkeit zu sterben.

Ist das eine Entscheidung rein von dir aus oder hat das was mit deinem Glaube zu tun? Danke für die Antwort!

1
weil es eine menge personen gibt die infolge der impfung gestorben sind,

Ja, die gibt es. Aber niemand weiß, wie viele wegen dieser Impfung gestorben sind. Das dürften die allerwenigsten gewesen sein, und wenn, dann hatten diese schwerwiegende Vorerkrankungen. Wäre die Impfung für die Allgemeinheit schädlicher als eine Covid-Infektion, dann wäre die Impfung wohl nicht zugelassen.

ich möchte mir dem risko nicht aussetzen.

Das Risiko, einen schweren Verlauf mit Corona zu bekommen oder sogar daran zu sterben ist auch für Menschen mit sehr gutem Immunsystem wesentlich höher, als irgendwelche Folgen der Impfung davonzutragen. Das ist, als will man sich beim Autofahren nicht dem Risiko aussetzen, bei einem Autounfall vom Anschnallgurt erdrosselt zu werden und schnallt sich deswegen nicht an.

dann ist das risiko der impfung in dem fall noch größer als das risiko der folgen der infektion.

Die Impfung ist für alle Menschen über 12 Jahren empfohlen, die keine schweren gesundheitlichen Einschränkungen haben. Da du offenbar nicht zu dieser Gruppe gehörst, ist auch für dich die Impfung empfohlen und besser als eine Infektion mit dem Virus.

diesen coronavirus gibts schon mindestens seit etwa november 2019. wenn der mich infiziert und daher geschadet hätte, hätte der das bereits längst.

Das stimmt nicht. Ich lebe seit fast 19 Jahren auf dieser Welt und hatte noch nie das Pfeiffersche Drüsenfieber, obwohl es dafür keine Impfungen gibt und das Virus sehr wohl vorkommt. Ich weiß jedoch nicht, was in Zukunft kommt.

damit muss man also ganz vorsichtig sein wenn man solche religiöse behauptung für oder wider die impfung aufstellt.

Da kann ich dir nur zustimmen!

in bezug auf die effektivität meines immunsystem

Wie effektiv dein Immunsystem gegen Corona ist, wirst du erst herausfinden, wenn du es bekommst. Das Problem dabei ist nur, dass das ganz schön nach hinten losgehen kann - es ist schließlich ein Virus, das dein Immunsystem noch nicht kennt. Ich als Laie und vermutlich auch jeder vernünftige Mediziner würden dir raten, dich impfen zu lassen. Dass dir selber die Impfung wirklich schadet ist hochgradig unwahrscheinlich, wesentlich unwahrscheinlicher als dass dich eine Corona-Infektion ins Krankenhaus bringt. Ja, auch mit einem guten Immunsystem! Ich würde es nicht darauf ankommen lassen.

Letztendlich ist es aber deine eigene Entscheidung. Ich möchte nur einige Halbwahrheiten oder Fehlinformationen aufklären und dich so vielleicht umstimmen. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Gesundheit und, falls du dich infizierst, dass du es gut überstehst.

0
@Niklas2oo2
Wäre die Impfung für die Allgemeinheit schädlicher als eine Covid-Infektion, dann wäre die Impfung wohl nicht zugelassen.

das bezweifle ich. hartz4sanktionen töten die menschen doch auch infolge von obdachlosigkeit und sind die sanktionen verboten, nein, die sind auch "zugelassen". ich denke der vergleich passt auch, was die "cdu" nicht durch den beibehalt der hartz4sanktionen die letzten 16 jahre geschafft hat, soll jetzt corona einschließlich dieser "impfung" erledigen.

Aber niemand weiß, wie viele wegen dieser Impfung gestorben sind. Das dürften die allerwenigsten gewesen sein, und wenn, dann hatten diese schwerwiegende Vorerkrankungen. 

wieviele menschen infolge --und mit welcher vorerkankung oder ohne vorerkrankung-- infolge der imfpung gestorben sind, ist in den sicherheitsberichtet des bundesinstitutes für impforschung angegeben, wie beispielsweise in der antwort bereits verlinkt, daher kann man nicht sagen es sei unbekannt wieviele infolge der impfung gestorben sind, wenige impftote sind es nicht.

Das Risiko, einen schweren Verlauf mit Corona zu bekommen oder sogar daran zu sterben ist auch für Menschen mit sehr gutem Immunsystem wesentlich höher, als irgendwelche Folgen der Impfung davonzutragen.

die allermeisten genesenen haben nicht mal bemerkt, dass die den virus hatten.

0

Tolle Quelle auf Seite 2 steht

Sehr selten wurden Fälle einer Myokarditis und Perikarditis nach Impfung mit Comirnaty und Spikevax beobachtet, daher hat der Ausschuss für Risikobewertung (Pharmacovigilance Risk Assessment Committee, PRAC) beschlossen, Myokarditis und Perikarditis in die Fach- und Gebrauchsinformationen beider mRNA-Impfstoffe aufzunehmen.1 Nach den bislang vorliegenden Daten sind offenbar vor allem junge Männer nach Gabe der zweiten Dosis betroffen, typischerweise innerhalb von 14 Tagen.2 Der PRAC betont, dass das Nutzen-Risiko-Verhältnis der mRNA-Impfstoffe weiterhin positiv ist

Du impfst dich nicht nur um dich selbst zu schützen sondern auch um andere zu schützen du bist noch nicht in Kontakt mit Corona kommen grade weil man Maßnahmen ergriffen hat um das einzudämmen und jetzt viele Leute geimpft sind aber nicht genug. So ein verhalten ist unsolidarisch und unchristlich.

1
@Legion73

ich kann auch zu hause in quarantäne bleiben, falls ich infiziert bin, damit wären die anderen auch geschützt. du solltest vorsichtig sein mit dem was du als Christlich oder unChristlich bezeichnest, weil wenn du unrecht hast, ist das eine irrlehre etwas falsches davon was Christlich sei und was nicht zu behaupten. du kannst immer noch theoretisch darüber reden wie was wäre wenn und mal angenommen dass... usw., zu behaupten "ist" und dann ist es aber eine falschaussage zu dem was Christlich sei, ist dann eine irrlehre.

0
@Mysophob

Ja aber wie viele kannst du anstecken bis du merkst dass du Corona hast? Schlimmstenfalls stirbt da noch einer von.

1
@Legion73

dann müssen kostenlose tests verteilt werden für den selbsttest zu hause, wenn der dann positiv ist, bleib ich an dem tag zu hause. warum kostenlos, weil ich den virus mir nicht ausgesucht habe, es müsste der verursacher der pandemie eigentlich zahlen. zudem bin ich nicht so reich, daß es mir egal sein könnte jeden tag 20€ für so einen selbsttest rauszuhauen.

0
@Mysophob

Der Staat ist auch nicht reich genug um dir dass jeden Tag zu bezahlen weil du dich nicht impfen lassen willst.

1
@Legion73

ist das dann deiner meinung nach Christlicher mich durch diese impfung zu töten? pech gehabt, hm?

0
@Mysophob

Was glaubst du würde Jesus tun? Die winzige Möglichkeit an der Impfung zu sterben auf sich zu nehmen und damit Leben zu retten oder diese Pandemie weiter sinnlos in die länge zu ziehen und damit indirekt Schuld am Tod anderer Menschen zu sein. Gott gab uns die freie Wahl tu was du willst.

1

Was möchtest Du wissen?