Schwerkrankes Huhn retten.

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Opa hat schon Recht - es ist besser, das Tier zu erlösen. Er sollte dem Huhn noch eine Dosis Schnaps geben. Mein Opa hatte damals immer kurzerhand den Hühnern das Genick gebrochen....und vorher mit Schnaps getränkte Zuckerstückchen gegeben, damit das Huhn nichts merkt....

Aber ein glücklich, besoffenes Huhn und den Tierarzt dazu..... Das ist eine, denke ich, gute Kombination um ein Tier in den Himmel zu befördern. Wartet nicht bis heute Abend, sondern geht am besten gleich.

Alles Gute.

Danke für die schnelle Antwort, aber es ist schon zu spät..., das Huhn ist tod : (

0

Wollt Ihr das arme Tier weiter quälen??? Fahrt zum Tierarzt und lasst es erlösen. Unglaublich, einem Huhn Schnaps geben....

Ach was....mein Opa hat immer Zuckerstücke mit Schnaps getränkt und es dem Huhn, der geschlachtet werde sollte, gegeben. So war er besoffen und glücklich.....

0

Lass das Tier lieber einschlfäfern,denn stell dir vor,du wärst das Huhn und hättest so viele Schmerzen.Du würdest bestimmt auch nicht mehr weiter leben wollen,oder?

schäme mich für unsere NS Vergangenheit in der Familie!

Ich habe das Problem, dass ich mich über meine Vorfahren sehr schäme. Der Bruder von meinem Opa war nämlich ein hohes Tier bei den Nazis und hat auch unter anderem Frauen und Kinder erschossen. Dies hat mir meine Oma neulich noch erzählt. Gut, nach nachforschungen waren noch wesentlich mehr Familienmitglieder von mir darin beteiligt und teils in der SS. Die Opfer tuen mir so leid. Ich schäme mich sehr für die Vergangenheit unserer Famlie, jedoch sprechen meine Eltern kaum darüber ( sie ignorieren es). Nun meine Frage, was kann ich tun, damit ich mich dessen nichtmehr schämen muss?? Wir haben ja schon welche auf dem gewissen und wie kann ich es vermeiden, dass ich nichtmehr daran denken muss??? Aber ich sehe ja auch die alten Bilder - und da kommt alles hoch was damals schlimmes pasiert ist. Wer kann mir helfen??

Yaga

...zur Frage

Meine Zwerghühner haben eine Infektion der Atemwege

Vor ca. 4 Monaten nahm ich ein Fundtier in meinem Bestand auf, es machte den Anschein gesund zu sein. Nach etwa 3 Wochen fing es an rasselnd zu atmen und zu husten, ohne Auswurf. Der Tierarzt hat verschiedene Medikamente ausprobiert, das Tier war dann leider doch nicht mehr zu retten. Jetzt haben verschiedene andere Hühner auch Infektionen bekommen, aber anders: Eins hatte ein dickes Auge, eins Schnupfen, hier haben die Medikamente geholfen. Seit gestern röchelt wieder eins ganz schlimm, es bekommt jetzt 5 Tage lang tägl. 1 Spritze, wenn das nicht hilft, soll ein anderes Medikament ausprobiert werden. Der Tierarzt redet von bakteriellen Infektionen, die ich im Bestand habe und weiß scheinbar auch nicht so genau, was da hilft. Kann mir jemand einen Rat geben? Ich befürchte noch mehr Tiere zu verlieren, an denen ich sehr hänge. Danke.

...zur Frage

Katze frisst nicht das gute Essen bzw mag sie nicht?

Hallo, ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Wir wollen das Essen unserer Katze, 1 Jahr alt, wechseln. Auf animonda Carny Katzenfutter. Sie hatte davor Multifit und ab und zu haben wir ihr etwas anderes geholt, nie wirklich "gut". Das Problem ist sie frisst das Essen garnicht bzw mag es nicht, ich glaube das liegt daran das da Rind drinnen ist, denn Rind mit Multifit hat sie auch nicht gegessen. Kann ich sie umgewöhnen? Ich habe versucht das mit dem alten Futter zu mischen oder dazu ihr Trockenfutter, was sie eher isst, gemixt doch nicht bringt etwas. Mit meinen Händen muss ich sie füttern,dich will sie auch nicht daran gewöhnen. Gibt es eine andere Alternative sie zu gewöhnen, soll ich ihr andere Sorten holen? Unsere andere Katze ist 4 Monate alt sie isst alles... auch das Essen der großen. Ich danke euch schonmal für Tipps.   Was ich nich sagen wollte Huhn und Fisch isst sie gerne und sie ist glaube ich ein mix aus EKK und persa
Lg

...zur Frage

HUND- einschläfern oder nicht?

entschuldigung für die direkte frage.. Hier die geschichte dazu:

unser hund ist schon sehr alt (etwa 17jahre) der kleine ist schon taub und blind (zu einem seeehr hohen grad zumindest) läuft ganz wackelig und rennt ab und zu wo gegen. Manhcmal stellt er sihc in ne ecke und fiept ganz laut weil er nichtmehr weis wo er ist.. Generell reagiert er nichtmehr wenn man ihn streichelt oder sonst was. Vor ein paar monaten meinte die tieraärztin dass er höchstwahrsch keine schmerzen hat. mittlerweile muss man ihm beim geschäft machen festhalten, er kann das gleichgewicht nichtmehr halten. Treppen muss man ihn immer tragen und in sein korb/auf seine decke legt er sich garnciht mehr uund so weiter....

jetzt die alles entscheidene frage: lohnt es sich das tier weiter 'vegetieren' zu lassen? Sollte man sein 'leid'beenden oder einfach warten bis er an altersschwäche etc stirbt? Wir können uns nicht entscheiden, er stört nicht, das halten tragen etc ist für UNS kein problem.. Schließlich ist das der preis den man eingeht, sein tier zu lieben auch wenn es stinkt und alt ist! Aer was wäre für den hund am besten??

...zur Frage

Tier vor Einschläferung retten?

Ich habe die letzten Wochen ein Praktikum bei einem Tierarzt gemacht. An meinem letzten Tag wurde von einer Züchterin ein 3 Wochen altes Kätzchen vorbei gebracht. Es sollte eingeschläfert werden weil es durch einen nicht behandelten Katzenschnupfen blind geworden sei. (so wurde es mir zumindest gesagt)

Jetzt meine Frage: Darf man ein Tier, dessen Besitzer es einschläfern lassen will, retten?(Ich rede nicht von Tieren denen es wirklich schlecht geht und die man erlösen müsste aber ich denke, dass auch blinde Katzen ein sehr schönes Leben haben können...)

...zur Frage

Waoran merkt man, dass das Tier wirklich tot ist?

Dumme Frage... aber mir gehen immer so Horrorszenarien durch den Kopf wenn ich durch eine Krankheit "sterbe" und dann beerdigt werde und aber wieder aufwache oder aus egal welchem Grund; Aber die Frage hat eigentlich mit was anderem, für mich traurigem zu tun, wir müssen leider unseren lieben Kater einschläfern lassen und für mich fängt die Panik schon an, dass ich nicht weiss, wie gut das "wirkt", klingt makaber, aber wir wollten ihn im Garten beerdigen, daher auch wieder wegen vorhin, kann er nicht wieder aufwachen und dann totale Angst haben oder so? Katzen werden ja nicht auf genaue Lebenszeichen überprüft wie Menschen, oder?... Es würde mir zumindest in meiner Trauer ein bisschen helfen, zu wissen, dass er nur einschläft und dann von seinen Leiden befreit sein wird, dass er nur in meinen Armen einschlafen kann, so wie jeden Abend... Und danach ist er einfach von allem erlöst, aber... naja, da bekomm' ich eben Panik.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?