Schule oder Studium? Was ist stressiger?

4 Antworten

kommt sehr auf das Fach an. Ich fand studieren viel relaxter. Das was man da lernen muss ist zwar von der Menge her oft viel mehr als zu schulzeiten, aber der Inhalt hat mir einfach Spaß gemacht und mich interessiert. Da war das für mich viel weniger anstrengend. Außerdem hat man Prüfungen immer am Ende eines Semesters, also nur alle halbe Jahr, somit hat man dazwischen viel Zeit für nicht lernen ;-)

Das kommt auf's Studienfach an.
Für viele Studenten (Z.B. in technischen / natrurwissenschaftlichen Studienfächer) ist rückblickend der angebliche "Schulstress" ein Witz gegenüber den Anforderungen im Studium.

Aber die Erfahrung zeigt: Man wächst mit seinen Aufgaben ;-)
Viel Erfolg!




 ich kann mir nicht vorstellen noch mehr zu lernen... 

In dem Fall solltest du deine Vorstellungskraft etwas mehr anstrengen.

Die Universität spielt in einer ganz anderen Liga, das bisschen Lernen im Abitur ist doch echt keine Herausforderung.

Der einzige Vorteil ist, dass du dich nicht immer mit so einem Schwachsinn wie Kunst oder dergleichen beschäftigen musst.

Du lernst für dich und deine spätere Arbeit.

Was möchtest Du wissen?