Schneiden beim Nassrasieren?

7 Antworten

Also die Leute haben total übertrieben.

Gerade in der letzten Zeit kommt das Rasiermesser wieder in Mode, und auch da schneiden sich erfahrene Benutzer nicht. Und dabei ist eine Messerrasur schwieriger als eine mit den aktuellen Systemrasierern.

Aber davon mal abgesehen: warum machst du dir so viel Gedanken darüber? Die heutigen Systemrasierer sind fast idiotensicher. Als ich damals als Teenager anfing, hab ich mir einfach Rasierschaum und einen Rasierer gekauft und losgelegt, und alles funktionierte problemlos.

Eine Naßrasur ist keine Raketenwissenschaft.

Also sorry, aber wer es schafft, sich mit einem Mach3, Hydro sonstwas oder Fusion Dingsbums zu schneiden, dem ist echt nicht zu helfen. Die Teile lassen ja sogar Akne-Pickel stehen.

Statt Gel oder Dosenschaum würde ich mir aber bei DM oder Rossmann einen billigen Borstenpinsel holen und eine Rasiercreme (zB die von Balea oder - etwas teuer, aber sehr gut und etwas ergiebiger als die Balea - die Speick).

Mit einem scharfen Rassierer kann man sich praktisch kaum schneiden.

Teste mal den 6 Klinken Rasierer vom Aldi. Das ist der beste, den ich je hatte.

Hallo checkel,

du solltest zwischen Schnitten und Hautirritationen unterscheiden.

Wenn du einen Nassrasierer nicht richtig bewegst, wirst du dich schneiden. Ob billig oder teuer ist dabei gleich. Den Schaden verursachst du durch Fehlbedienung.

Seitliche kleine, ruckartige Bewegungen, z.B. beim erschrecken verursachen Schnitte, welche meist heftig bluten. Hat die Klinge einen zu steilen Winkel oder ist zu scharf (ja, das gibt es auch) gibt es bei falscher Handhabung der Haut auch kleinere Schnitte, die man Cuts nennt. Dabei hakt die Klinge in der Haut oder an überstehenden Partien fest und verursacht eine minimale Wunde. Auch wenn die haut zu straff oder in die falsche Richtung gespannt wird, kann eine scharfe Klinge über dem Niveau stehende Hauterhebungen erfassen und kappen. Je nach Größe ergibt das kleine Pünktchen oder größere Löcher.

Hautirritationen entstehen wenn die Haut über ihre Strapazierfähigkeit hinaus beansprucht wird. Also von sich aus reagiert. Warum, kann an der Chemie oder deiner Handhabung liegen.

Es gibt auch einige Zwischensituationen, die seien hier aber nicht erwähnt.

Wie die Wunden oder Irritationen behandelt werden richtet sich nach den momentanen Gegebenheiten, ist also immer individuell. Der eine nimmt Luft oder Toilettenpapier, der andere nimmt den Klammerer...Jeder nach seiner Fasson.

Wenn du anfängst mit der Nassrasur, ist es auf jeden Fall von Vorteil, sich vorher zu erkundigen, viele Meinungen und Ansichten einzuholen und viele Foren zu besuchen.

Gerade Neulinge auf diesem Gebiet können durch Unwissen und Mangel an Erfahrung viele bleibende Schäden an ihrer Gesichtshaut verursachen. Diese zeigen sich nicht unmittelbar danach... Haut hat ein Gedächtnis (siehe Sonnenbrand und Melanom...)! Die meisten Schäden treten erst später zu Tage oder lassen sich zunächst nicht als solche Erkennen.

Also auf jeden Fall vorher gut überlegen ob überhaupt Nassrasur.

Dann der Aufwand: Wenn du dich dazu entschlossen hast, und es dir gefällt, deine Haut es verträgt und du die richtigen Werkzeuge hast, dann wird es nicht bei zweimal pro Woche bleiben. Mit einer Nassrasur kannst du keinen Dreitagebart rasieren (ich spreche hier nicht von elektrischen Nassrasierern). Höchstens die Konturen dazu. Und wenn du zulange zwischen den Rasuren wartest, wird die Beanspruchung der Haut wieder zu groß.

Also die Verletzungsgefahr ist bei korrekter Handhabung minimal. Eine offene Klinge verursacht nun einmal mehr Verletzungen als eine abgedeckte.

Solltest du weiteres Interesse haben, lies meine vorigen Antworten. Oder frage erneut zu einer konkreten Situation nach. Viel Erfolg.

Mfg fridobald

Mit einer Nassrasur kannst du keinen Dreitagebart rasieren (ich spreche hier nicht von elektrischen Nassrasierern). Höchstens die Konturen dazu. Und wenn du zulange zwischen den Rasuren wartest, wird die Beanspruchung der Haut wieder zu groß.

Das kann man so generell aber nicht sagen. Mit einem Rasierhobel geht das durchaus. Mit einem Rasiermesser kann man sogar einen Vollbart abrasieren.

0
@Saturnknight

Hallo Saturnknight,

sorry habe mich natürlich falsch ausgedrückt.

Es sollte bedeuten dass ich mit einem (normalen) Hobelschwerlich eine 3-Tage-Bartlänge halten kann. Falls er das vorhat.

mfg fridobald

1
@Saturnknight

Das geht sogar mit dem Fusion Proglide. Rasiere normalerweise mit Hobeln und dem Messer, habe das aber zwecks Demo, wie sche*** diesen teueren Systemies sind, mal gemacht. Leider hat das problemlos funktioniert (peinlich). Anders als zB noch der Mach3, hat der Fusion sich nicht mehr zugesetzt. Ich weiß nicht, wie die das bei den eng stehenden Klingen hinbekommen haben, aber der ließ sich problemlos ausspülen und die gesamte Abrasur eines Vollbartes klappte schnell und unproblematisch mit erschreckend gutem Ergebnis. Auch die Klinge hielt ewig (gut 3 Monate tägliche Rasur), wollte einfach nicht stumpf werden (ne Hobelklinge hält bei mir 2-max. 4 Rasueren , je nach Klinge, das Messer muss nach ca. 50-60 Rasuren auf die Steine). Bleibe aber trotzdem bei Hobel und Messer, würde den Fusion Proglide aber jedem, der nicht klassisch rasieren möchte, zur Nassrasur empfehlen.

0

Wenn du aufpasst und sachte vorgehst, dann passiert da garnichts. Ich schneide mich nur etwas wenn ichs eilig hab


Was möchtest Du wissen?