Hallo allocigar78,

die Klingen für einen Hobel sind normalerweise einzeln in Papier oder Wachspapier eingeschlagen. Dann zu mehreren in einer Papp- oder Kunststoffverpackung. Wenn die auf den Boden fällt ist ein Schaden an der Scheide der Klinge unwahrscheinlich.

Und selbst wenn eine einzeln verpackte Klinge auf den harten Boden eines Badezimmers fällt, ist das Gewicht der Klinge zu gering, um ausreichend Energie für eine Beschädigung der Schneidkante zu erzeugen. Unverpackt würde ich eine hinabgefallene Klinge einfach mal ausprobieren.

Anders beim Messer oder der Shavette, die Teile sind mit Klinge sehr viel schwerer und damit ist die Aufprallenergie auch viel größer. Bei der Shavette kein Problem, beim Messer hilft nur Nachbehandeln. 

Und selbst bei einer High-Tech-Schere kann ein Sturz oder manchmal sogar eine große Temperaturveränderung zum verziehen der Schneiden führen. Da hilft nur nachschleifen.

Mfg fridobald

...zur Antwort

Hallo allocigar78, 

die meisten heutigen Rasierklingen sind Rostfrei nach DIN. 

Ich habe seit über 2 Jahren eine Sparbox mit 20 Packungen a 5 Klingen im Badezimmerschrank. Da ich mich meistens mit dem Rasiermesser rasiere, brauche ich die Klingen nur sehr selten. Bisher ist noch keine einzige angerostet. Da rostet eher das Messer, wenn es nicht ordentlich eingeölt wird.  

mfg fridobald

...zur Antwort

Hallo Yugi17,

 das kommt auf viele Faktoren an.

Wie schnell ist dein Bartwuchs, welch Farbe haben deine Barthaare, welchen Aufwand möchtest du treiben, wieviel Geld möchtest du investieren, wie sehr ist deine Haut an die Nassrasur gewöhnt  oder wieviel Zeit möchtest du aufwenden?

Wenn du irgendwann feste Vorstellungen hast, kannst du auch eindeutige Fragen stellen. Dann bekommst du sicher auch konkrete Antworten mit denen du etwas anfangen kannst.

Also so gesehen... Ja, glatt rasieren ist besser...

 

mfg fridobald

...zur Antwort

Hallo sawja56,

'mal vorweg:
wenn diese Methode auch nur halbwegs vernünftig wäre, glaubst du nicht auch, dass dann mehr darüber im Inet zu finden wäre? Frag mal in den einschlägigen Rasur-Foren nach.

 

Also: NEIN, ich kenne mich damit nicht aus.

 

Aber...
Den richtigen Schleifwinkel einzuhalten ist mit einem festen Schleifstein schon schwierig genug. Egal ob er eingespannt oder mechanisch beweglich in der Hand gehalten wird. Aber diese Erfahrung hast du ja schon selber gemacht, sonst würdest du ja nicht nach Alternativen suchen.

Ein Schleifstein zum schärfen von Rasiermessern wird nach häufigem benutzen uneben (ballig). Der sollte dann wieder plan geschliffen werden. (Warum wohl?)

Ein gewisse Menge Silizium (Carborundum, Siliciumcarbid) auf eine plane Oberfläche gestreut, wird niemals eine gleichmäßige Schneide mit einem gleichmäßigem Grat hervorbringen können.
Egal ob mit Wasser oder Oel verdünnt.

Zum polieren...zum Grat entfernen? Möglich, aber unwahrscheinlich.

Das Messer in der Hand halten und auf einem Haufen Silizium herumreiben mag dem einen oder anderen Schärfe-Spezi  gelingen, der Rest der Welt wird nur eine schöne gerundete Schneide hervorzaubern die sich bestens zum zerteilen von warmer Butter eignet.
Wenn überhaupt.

Wenn du es günstig haben möchtest, die Nutzer der einschlägigen Foren helfen dir sicher beim formgeben der Klinge und beim schärfen. Das hat bei mir z.B. nur das Porto für das Päckchen gekostet (na gut, ist schon einige Jahrzehnte her).
Willst du es alleine machen, wirst du viel und teuer üben müssen.

Zum regelmäßigem aufrichten des Grates wirst du ohnehin einen Streichriemen mit Schleifpasten benötigen. Da wirst du nicht drum rumkommen.

Wenn nach einigem Gebrauch die Schärfe des Messers nachlässt, kannst du mit Streichriemen und Schleifpaste dem Grat wieder nachhelfen. Wenn du Ergebnisse wie diese Herren (oder auch Mädels) aus den Foren erreichen möchtest, wird eine ziemlich umfangreiche Grundausstattung, viel Probematerial und vor allem ein fast schon überirdisches Schleif und Schärfe-Talent notwendig sein. Auf jeden Fall teurer als ein Gelber Brocken (Wasserstein) oder Novaculit (Oelstein). Auch die japanischen Wassersteine sind nicht preisgünstiger.

 

Fazit: Eine Anleitung zum schärfen mit Kieselerde kann auch ich dir nicht geben.

Aber einen Rat: Wenn es günstig UND ordentlich werden soll, Messer zum schärfen an ein nettes Forum-Mitglied senden, und danach, im weiteren Verlauf, selber abziehen.  So wie Millionen anderer Messerrasierer…

 

Viel Erfolg.

 

mfg fridobald

...zur Antwort

Hallo MindFlower,

ein paar zusätzliche Angaben wären noch sinnvoll.
Wie lange hast du dich schon rasiert? Mit was hast du dich rasiert?
Was für einen Hauttyp hast du im Gesicht? Alte Haut, junge Haut?

Wenn du dich bisher einige Jahre mit dem Hobel rasiert hast, dann ist der Umstieg auf ein Messer nicht ganz einfach.

Empfehlenswert wäre eine Versuchszeit mit der Shavette. Ist nicht ganz so kompliziert wie das Rasiermesser und auch Preiswerter.

Solltest du die Shavette überspringen wollen, dann wird es erst einmal etwas teurer. Denk daran, du tust deiner Haut nichts gutes, wenn du dich mit dem Messer rasierst. Sie wird strapaziert und beschädigt. Du solltest also Wert darauf legen, nach der Rasur das Beste für die Pflege zu tun. Angerichteten Schaden siehst du nicht nach einigen Jahren. Erst nach 20 - 30 Jahren oder noch länger, je nach Mensch und Hauttyp, ist der Schaden da. Und nicht mehr rückgängig zu machen. Also hier nur das Beste vom Besten.

Aber vorher kannst du zum rasieren etwas einsparen.
Rossmann hat tolle Rasierpinsel und bei den einzelnen Rasier-Foren kannst du gebrauchte Messer zu Schnäppchenpreisen beim Privatverkauf ergattern.

Rasiermesser, Pinsel und (zum Anfang an reicht Rasierschaum oder Gel aus der Dose) etwas Rasierseife vom Stick. Streichriemen, Stoßriemen und Pasten solltest du dir von einem Barbier erklären lassen, das Messer selbst lass zu Anfang an lieber jemandem vom Fach schärfen.

Auch hier bieten die Foren sehr gute Hilfe an. Dort sind die meisten angebotenen Messer auch fertig geschliffen.

Tja, und denke daran, wenn du Konturen rasieren möchtest...
Da gehört Jahrelange Erfahrung dazu. Und spezielle Messer.
Wird nicht billig. Und es ist nicht schneller, sondern etwas für Sonntagmorgen im Frühling...

Wenn es dein Herz berührt, dann fang ordentlich an.
Erst der Hobel mindestens 4-5 Jahre, dann die Shavette mindestens 3 Jahre und dann erst dass Rasiermesser. Lies mal meine vorherigen Antworten zum Thema.

Viel Erfolg.

mfg fridobald

...zur Antwort

Hallo HerrQ,

ich kenne zwar keinen elektrischen Rasierer, mit dem man sich schneiden kann, aber Verletzungen können entstehen, wenn das Scherblatt nicht rechtzeitig ausgetauscht wird. Es kann einreißen und wird damit "Sauscharf".

Ansonsten liegt bei einem elektrischen Rasierer oder System, die Klinge hinter den Führungen oder Folien. Hat also keinen direkten Kontakt zur Haut. Aber man(n) kann sich auch mit einem Tischtennisball umbringen!

Anders bei Hobeln, Systemis, Shavetten oder Rasiermessern. Dort hat die Klinge direkten Kontakt mit der Haut und das Verletzungsrisiko ist größer.

Natürlich gibt es eine Menge Gedanken zur Risikoverringerung, aber Vorsicht und Übung ist alles.

Wenn ich mit einem Elektro-Rasierer mit intaktem Scheer-Blatt waagerechte Bewegungen auf der Haut mache, dann ist das im Allgemeinen kein Problem und führt nicht zu Verletzungen (ansonsten wende dich mit einer Klage an den Hersteller).

Tue ich das aber mit einem Hobel oder Systemi, von der Shavette oder dem Messer ganz zu schweigen, sieht die Sache schnell nach Massaker aus. Aber sicher sind alle Rasierer im Rahmen ihrer Gebrauchsbestimmung... sonst wären die "Herren der Schöpfung" schon längst ausgerottet...

mfg fridobald

...zur Antwort

Hallo Jonasxxxx,

ab wann du dich rasiert entscheidest du persönlich.

Dem einen gefällt ein starker Haarwuchs, dem anderen nicht.

Manchmal wird aus gesundheitlichen Gründen rasiert, ich musste es wegen einer Bartflechte machen. Aufgeklärte Eltern werden auch intensiv mit dir darüber sprechen. Sie bemerken es ja irgendwann ohnehin.

Wo du dich rasierst liegt ebenso in deinem Ermessen.

Die Natur hat es nun mal so eingerichtet wie es ist.

Selbst wenn es ein anachronistisches Überbleibsel ist, hat es doch einen Sinn (gehabt).

Nur weil diese Funktion für einige Körperregionen nicht vollständig aufgeklärt ist (und viele noch nie von dieser Notwendigkeit gehört haben), muss es ja nicht heißen, dass es schädlich ist, Haare an seiner ursprünglichen Stelle zu belassen.

Lass dich von Modeerscheinungen nicht in deiner Meinung beeinflussen.

Denn die Ganzkörperrasur (mit Ausnahme von Ohrhaaren, Nasenhaaren, Wimpern und Augenbrauen, bei vielen die Kopfhaare und bei einigen die Haare auf den Zähnen) ist eine Modeerscheinung.

Die Körperoberfläche wird immer steriler, lebensnotwendigen Bakterien und Pilzen wird die Lebensgrundlage entzogen. Und dann wundern sich einige warum bestimmte Krankheiten überhand nehmen. Und die vererben wir weiter. 

Wie war das mit unserem Erbe an die folgende Generation??? Bei der Umwelt gehen wir auf die Barrikaden...

Also überleg es dir

mfg fridobald

...zur Antwort

Hallo genu787,

ich kann dir zwar nicht sagen wie du das Gerät aufbekommst, aber wenn du etwas Vertrauen hast, dann sende mir den Rasierer mit allen Schrauben und dem Ladekabel.

Ich versuche den Fehler zu finden und sende dann den reparierten Rasierer an dich zurück.

Ich habe Spaß an solchen Reparaturen und die meisten meiner defekten Braun Rasierer wieder zum laufen bekommen.

Sollte ich Ersatzteile benötigen, werde ich mich vorab selbstverständlich mit dir in Verbindung setzen und die anstehenden Kosten besprechen.

Für mich fällt keine Bezahlung an, ich mache das, wie schon beschrieben aus Spaß an der Freude. Nur das Porto (hin und zurück) solltest du übernehmen.

Angebot?

mfg fridobald

...zur Antwort

Hallo serenity0761,

schon mal beim Flughafen nachgefragt?

Elektrorasierer sollten im Handgepäck mitgenommen werden.

mfg fridobald

...zur Antwort

Hallo blackhayas,

sind die Vibrationen seit Neukauf denn stärker geworden?

Ich habe schon mehrere Braun reparieren können (Akku, Motor, Led). Falls du das Vertrauen hast und das Porto (hin und zurück) auf dich nimmst, kannst du mir den Rasierer nach Hause senden. Ich werde mir das Gerät ansehen, falls erforderlich auseinandernehmen und versuchen den Fehler festzustellen. Sollte ich Ersatzteile benötigen, musst du die natürlich übernehmen. Ansonsten keine Bezahlung. Ich denke bei dem Gerät kann man das Porto ruhig investieren.

mfg fridobald“

...zur Antwort

Hallo derUnderdog,

ich benutze ein Rasiermesser, damit habe ich an diesen Stellen keine Probleme. Allerdings sollte die Haut daran gewöhnt sein und ganz einfach ist es auch nicht.

Leute mit Systemi sollten in diesem Fall auf einen Hobel mit kurzem Griff zurückgreifen.

Wenn du Glück hast, bekommst du einen Rotbart (Apparat + 2 Klingen im Blister) oder ein ähnliches Model.

Versuche es auch bei der Firma Merkur (der scharfe Laden), die haben auch kurze Hobel.

Dazu eine Klinge die zu deiner Haut passt, und los gehts.

Viel Erfolg.

mfg fridobald

 

 

...zur Antwort

Hallo checkel,

du solltest zwischen Schnitten und Hautirritationen unterscheiden.

Wenn du einen Nassrasierer nicht richtig bewegst, wirst du dich schneiden. Ob billig oder teuer ist dabei gleich. Den Schaden verursachst du durch Fehlbedienung.

Seitliche kleine, ruckartige Bewegungen, z.B. beim erschrecken verursachen Schnitte, welche meist heftig bluten. Hat die Klinge einen zu steilen Winkel oder ist zu scharf (ja, das gibt es auch) gibt es bei falscher Handhabung der Haut auch kleinere Schnitte, die man Cuts nennt. Dabei hakt die Klinge in der Haut oder an überstehenden Partien fest und verursacht eine minimale Wunde. Auch wenn die haut zu straff oder in die falsche Richtung gespannt wird, kann eine scharfe Klinge über dem Niveau stehende Hauterhebungen erfassen und kappen. Je nach Größe ergibt das kleine Pünktchen oder größere Löcher.

Hautirritationen entstehen wenn die Haut über ihre Strapazierfähigkeit hinaus beansprucht wird. Also von sich aus reagiert. Warum, kann an der Chemie oder deiner Handhabung liegen.

Es gibt auch einige Zwischensituationen, die seien hier aber nicht erwähnt.

Wie die Wunden oder Irritationen behandelt werden richtet sich nach den momentanen Gegebenheiten, ist also immer individuell. Der eine nimmt Luft oder Toilettenpapier, der andere nimmt den Klammerer...Jeder nach seiner Fasson.

Wenn du anfängst mit der Nassrasur, ist es auf jeden Fall von Vorteil, sich vorher zu erkundigen, viele Meinungen und Ansichten einzuholen und viele Foren zu besuchen.

Gerade Neulinge auf diesem Gebiet können durch Unwissen und Mangel an Erfahrung viele bleibende Schäden an ihrer Gesichtshaut verursachen. Diese zeigen sich nicht unmittelbar danach... Haut hat ein Gedächtnis (siehe Sonnenbrand und Melanom...)! Die meisten Schäden treten erst später zu Tage oder lassen sich zunächst nicht als solche Erkennen.

Also auf jeden Fall vorher gut überlegen ob überhaupt Nassrasur.

Dann der Aufwand: Wenn du dich dazu entschlossen hast, und es dir gefällt, deine Haut es verträgt und du die richtigen Werkzeuge hast, dann wird es nicht bei zweimal pro Woche bleiben. Mit einer Nassrasur kannst du keinen Dreitagebart rasieren (ich spreche hier nicht von elektrischen Nassrasierern). Höchstens die Konturen dazu. Und wenn du zulange zwischen den Rasuren wartest, wird die Beanspruchung der Haut wieder zu groß.

Also die Verletzungsgefahr ist bei korrekter Handhabung minimal. Eine offene Klinge verursacht nun einmal mehr Verletzungen als eine abgedeckte.

Solltest du weiteres Interesse haben, lies meine vorigen Antworten. Oder frage erneut zu einer konkreten Situation nach. Viel Erfolg.

Mfg fridobald

...zur Antwort

Hallo Davililli,

es gibt verschiedene Nassrasierer. Elektrische und manuelle,handbetriebene.

Alle funktionieren auf die gleiche Art und Weise:  Sie gleiten mit ihrer Klinge, Scherkopf undScherblatt, geschützt durch einen Feuchtigkeitsfilm, über die Haut undentfernen die Barthaare.

Der Feuchtigkeitsfilm, der der Nassrasur den Namen gab, kannaus verschiedenen Aggregatzuständen bestehen. Also flüssig, schaumförmig oder Gelartig.

Der Schaum, das Gel oder das Oel hat natürlich auch nochandere Aufgaben. 

Oder wolltest du wissen wie eine Nassrasur funktioniert?

mfg fridobald

...zur Antwort

Hallo Jumbonder,

natürlich kannst du dich auch ohne Rasierschaum, Rasier-Gel oder Rasier-Öl im Gesicht rasieren. Manche Gesichtshaut hält das auch (eine Zeitlang) aus.

Für uns Normalos gilt aber: bei jeder Art von Nassrasur wird Schaum / bzw. Öl benötigt. Auch (oder erst recht) wenn es nur einige Flaumhaare sind.

Der Rasierschaum kann wichtige Bestandteile enthalten, welche für die Vorbereitung der Barthaare zur Rasur nötig sind. Dazu gehören auch Zutaten, welche die Barthaare und Haut befeuchten und weicher machen. Da ein durchschnittliches Barthaar ebenso hart ist wie ein gleichdicker Kupferdraht, wirkt sich der "Enthärter" zugunsten der Klingenlebensdauer positiv aus. Daher ist die Belastung der Haarfollikel bei nicht mehr ganz so scharfer Klinge etwas geringer. Die Wahrscheinlichkeit für Rasurbrand wird verringert.

Zudem hat der Schaum oder das Rasieröl die Funktion der "Schmierung". Die Klinge (und andere Teile des Rasierers) gleitet/n leichter über die Haut und kann bei richtiger Führung auch zur Erhöhung der Schneidenlebensdauer beitragen.

Auch zur punktuellen Kühlung trägt der Schaum mit bei. Bei ungeübten "Nassrasierern" können durch falsche Rasurtaktiken stellenweise höhere Temperaturen an der Durchführung der Epidermis und (bei starker Erwärmung) am Haarfollikel auftreten. Dies kann zu unregelmäßigem und ausbleibenden Wachstum führen.

Reine Rasierseife hatte früher einen auslaugenden Effekt auf die Gesichtshaut. Daher besitzen Seifen die wir heute zum rasieren benutzen eine Unzahl an Zutaten, welche pflegende Eigenschaften an den Tag legen sollen. Welche und wieviel jedem einzelnen "Nassrasierer" guttun, muss Man(n) aber selbst herausfinden.

Neben diesen Effekten gibt es, je nach Hersteller, auch noch andere Funktionen. Reinigung, Nährstoffzufuhr und andere Werbewirksame Eigenschaften sind da nur einige. Aber auf keinen Fall "OHNE"...

Mfg fridobald

...zur Antwort

Hallo D2000,

ich benutze (noch) meistens ein Messer. Aber wenn es schnell gehen soll nehme ich auch schon mal den Hobel. Dort benutze ich je nach Bedarf 3 verschiedene Klingen.

Die Derby für den Alltag, hält bei mir ca. 2-3 Rasuren pro Seite (mit Ruhephasen). Allerdings ist hier keine Garantie für konstante Schärfeleistung gegeben, manchmal habe ich Ausrutscher dabei, welche unter aller Sau sind. Egal woher ich sie beschafft habe.

Die Personna fürs gründliche, hält ebenso lange (hat wahrscheinlich nur einen anderen Schnittwinkel und anderes Material). Allerdings nicht die Personna aus dem INet, ich konnte unbeschriftete aus einem Rasierforum beziehen. Waren etwas günstiger. Ob da Unterschiede zu den öffentlich verkauften bestehen, kann ich nicht sagen.

Und zur fast Messerrasur und zum Experimentieren die Feather. Die ist mir zum alltäglichen rasieren zu scharf. Hier ist die Verwendbarkeit pro Seite schlecht anzugeben, da ich sie manchmal mehrere Wochen nicht benutze. Aber einige Vermutungen gehen davon aus, dass die extreme Schärfe der Feather eine kurze Standzeit nach sich zieht. Muss jeder selbst ausprobieren.

Noch etwas zur Benutzungsdauer.

Dem Anfänger würde ich stets empfehlen, die Klinge nicht mehr als 2 x zu benutzen. Das hängt mit der Übung, der Winkelstellung, des Tuning des Hobels und persönlichen Faktoren zusammen. Ich bin ungefähr 3 Jahre auf der Derby herumgerutscht, bevor ich andere ausprobiert habe. Und (damals habe ich noch jeden Tag rasiert) nur einmal die Klinge umgedreht. Sprich in 14 Tagen sieben Klingen verbraucht. Allerdings habe ich damals den kompletten Bart rasiert.

mfg fridobald

...zur Antwort



Hallo KrisKehl,


na klar kannst du das... Du kannst aber auch die Fenster
damit putzen oder in die Scheibenwaschanlage deines Vaters kippen...

Wie alt bist du? Seit wann rasierst du dich? Seit wann ist
denn die Lücke?

Ein paar mehr Informationen wären schon nützlich.

Bevor du Atombomben auf Spatzen schmeißt, solltest du dich bei einem Dermatologen erkundigen, was Minoxidil überhaupt macht.

Es "KANN" "WEITEREN" und "GENETISCH" bedingten Verlust von Terminal Haar bei bis zu 30% der
Männer (die diesen Gendefekt besitzen) aufhalten.

Also es Kann...

Du musst an der Stelle schon Haare gehabt haben...

Deine Vorfahren müssen es auch gehabt haben...
Und es funktioniert nur bei Terminalhaar...
Und dann funktioniert es nur bei knapp einem Drittel der
Männer...
Und (fast) nur bei der Tonsur und den Geheimratsecken…
Und nur bei denen, die diesen schweren Erbfehler haben!!!

Und es kann... so ziemlich alle schädlichen Nebenwirkungen haben, welche wir uns vorstellen können.

Es kann keine neuen Haare hervorzaubern. Solltest du noch in der Pubertät sein, dann warte doch erst einmal ab, bis die Regenerationsphase der Haarwurzeln (an der kahlen Stelle) abgeschlossen ist. Zumindest aber einen
Haarzyklus. Kann 3 bis 6 Monate dauern, je nach Mensch.

Versuch die Lücke zu ignorieren. Geht das nicht, dann
versuch die Lücke in die Bartform zu integrieren. Und klappt alles nicht, dann rasiere doch den ganzen Bart ab. Wird doch sowieso ein Kult mit der Haarlosigkeit getrieben. Also liegst du voll im Trend.

Viel Erfolg


mfg fridobald


...zur Antwort

Hallo FreeGStar,

soll ich daraus schließen das du entschlossen bist nass mit dem Messer zu rasieren? Dann würd ich dir als erstes empfehlen mit einem Hobel anzufangen.

Oder hast du das schon? Wenn ja, wie lange? Womit? Vorbereitung? Schaum? Pflege?

Erst wenn sich deine Haut an diese Tortur gewöhnt hat, was durchaus einige Monate (bei mir über ein Jahr) dauern kann, und deine Motorik an die Handhabung einer einzelnen Klinge angepasst ist, würde ich zum Messer greifen.

Dann hast du auch Zeit, die Geschichte mit der Rasierseife, dem Pinsel, usw. zu üben, was die Verwendung des Messers sehr erleichtert. Außerdem kann ein Pinsel und die Seife vom Hobel zum Messer übernommen werden. Musst nur den/die richtige finden.

Nebenbei würde ich ein Rasur Forum aufsuchen und mich anmelden. Dort findest du gebrauchte Angebote. Und Nutzer, welche dir weiterhelfen können. Keine Bange wegen der Hygiene, die Jungs dort haben das Programm drauf. Gebrauchte Messer werden dort geschliffen, abgezogen und hygienisch rein versandt. War zumindest bei meinen ersten Messern so. Wenn du mit einem gebrauchten lange genug geübt hast, dann kannst du Ausschau nach einem neuen, dir angepassten Messer halten.

Des Weiteren kannst du in der Bucht nach gebrauchten suchen, achte aber auf Markennamen. Die sind aber meist nicht sehr sauber. Und lass die Finger von sogenannten "Rostfreien". Ein gutes Messer wird nach Gebrauch gewaschen, getrocknet und eingeölt. Da rostet nichts, höchstens langfristige Korrosion durch Nichtbenutzung.

Wacker, Thiers Issard und Bengall sind einige solcher Namen. Allerdings wird es mittlerweile auch gute deutsche Firmen neueren Ursprungs geben, dazu kann ich aber nichts sagen. Ich benutze ein Nachkriegsmodell von Bengall Reynolds.

Bei einem Laden zum Messer- und Scheren-Schleifen bist du sicher nicht gut aufgehoben. Ein Rasiermesser ist eine Wissenschaft für sich. Also nur wenn die Jungs sich damit wirklich auskennen. Ansonsten frag die Spezis vom Forum.

DOVO ist einer der größten Messerhersteller in Deutschland. Da muss irgendwo die Qualität stimmen. Aber die Materialauswahl war in der Vergangenheit nicht immer glücklich. Es gibt aber viele Angebote und Serien von DOVO welche im unteren Preissegment angesiedelt sind. Und die erfüllen die gehobenen Ansprüche eines sich täglich mit dem Messer rasierenden nicht. Viele andere Hersteller schon.

Mfg fridobald

...zur Antwort

Hallo FreeGStar,

also ob du alles richtig machst, kann ich von hier aus nicht sehen.
Aber wie du selbst schreibst ist einiges im Argen.

Wenn du schreibst: "mit und ohne Schaum..." wird mir vor deinen anderen Techniken Angst und Bange. Mal ehrlich: Du schreibst: "Habe mir auch schon genug Videos angesehen und ich weiß wie es geht"... Und dann ohne Schaum? Also ich kenne bestimmt mehrere hundert Videos und nicht eines davon würde ich einem Anfänger empfehlen. Teile daraus, ja. Aber nicht alles.Und selbst absolut stumpfe Rasiermesser schneiden Papier wie Butter.

Zu deinen Fragen: Haare erreichen die Festigkeit von Kupferadern des gleichen Durchmessers. Die Klinge wird dadurch sehr gestresst. Erholt sich aber bei geeigneter Handhabung und Pflege wieder. Zu harte Haare gibt es meines Wissens nicht. Wohl aber zu lange Haare. Das rasieren mit dem Messer muss bei normalem Bartwuchs (ca. 0,2 bis 0,5 mm/24 Std) jeden Tag wiederholt werden. Zur Not kann man auch zwei, drei Tage warten. Bei längeren Barthaaren, so ab 1,0mm bis 1,5mm, sollte man mit der Schere (bei ganz langen) oder dem Trimmer so kurz wie möglich vorscheeren. Einige Enthusiasten rasieren mit dem Hobel vor und dann mit dem Messer nach.

Das gibt Babypopo!

Ob das Messer stumpf ist kann ich von hier aus nicht sagen. Ich könnte dir aber eine Geschichte über meine DOVO-Messer erzählen (und ich stehe nicht alleine da), würde hier aber den Rahmen sprengen. Solltest du das Messer behalten wollen, bring in Erfahrung aus welchem Material es hergestellt wurde, gib es zu einem Schleifer aus einem Rasur Forum und versuche es dann noch einmal. Eventuell bist du ja einer von zehntausenden bei denen es klappt. Anderenfalls gewöhne dich an den Gedanken an ein anderes Messer. Kannst ja deinem Daddy sagen du hast genug geübt, und willst jetzt auf die Rallye-Version umsteigen.

(Warum ist es eigentlich noch wie neu, wenn es schon 15 Jahre alt ist?)

Aber im Ernst, DOVO Messer haben einen schlechten Ruf, meist werde die Dinger gekauft weil sie Rostfrei sind. Rostfrei bei Rasiermessern ist ein eigenes Thema.

 Also hast du tatsächlich Interesse daran dich für eine Weile mit dem Messer zu rasieren? Das bedeutet nämlich viel Arbeit vorher, ein umgewöhnen deiner Haut viele Rückschläge und vieles mehr. Auch die entstehenden Kosten sind nicht gering, denn mit einem Dovo Messer gibt es ... sagen wir mal... einige spezielle Erfahrungen.

Also morgens mehr Zeit im Bad verbringen,
öfters ein Blutbad anrichten,
mit Pflastern beklebt ins Büro wandern
(und die anderen hämisch grinsen sehen)
und dann immer noch viel Geld für bestimmte Utensilien ausgeben?

Möchtest du das? Dann melde dich nochmal. Dann stelle ich dir einige Fragen. Bis dann.

mfg fridobald

...zur Antwort

Hallo mueslimuesli,

wie schon von razorbladerr geschrieben ist der Rundkopf (nicht nur für Anfänger) eine einfach zu handhabende Kopfform. Die Verletzungsgefahr ist wesentlich geringer und die Handhabung einfacher.

Einen Gradkopf habe ich noch nie gesehen, aber um bei mir die Konturen zu formen, benutze ich ein Messer mit Spanischen Kopf. Auch zum ausrasieren in den Mundwinkeln ist die spanische Form bei mir geeigneter.

Mit dem Französischem hatte ich mächtig Probleme, ist immer in einem Blutbad ausgeartet.

Viel Erfolg

mfg fridobald

...zur Antwort

Hallo Kosova27,

was ist denn die ursprünglichste Aufgabe eines Aftershave?

Die Haut nach der Rasur zu beruhigen und zu pflegen.

Sieh also zu, dass die malträtierte (rasierte) Haut auch etwas davon abbekommt. Ob die Inhaltsstoffe deines Aftershave den bewusst stehen gelassenen Barthaaren Schaden zufügen, kann ich mir nicht vorstellen (mittlerweile gibt es ja auch Pflegeprodukte direkt für die stehengelassenen Barthaare). Es kommt ja auch an die Resthaare innerhalb des Haarkanals, welche du beim Rasieren nicht abbekommen hast.

Also immer rauf mit dem Mittelchen, sieh aber zu, dass es viel natürliche Inhaltsstoffe enthält und wenig Alkohol.

Danach kannst du immer noch ein Duftwasser auftragen, vorzugsweise hinter dem Ohrläppchen.

Insofern ist der Aussage von daanhib nichts hinzuzufügen.

Viel Erfolg

mfg fridobald

...zur Antwort