Schnecken aus dem Garten essen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

dazu werden sie zuerst ca. eine Stunde in Salzwasser gelegt. Danach werden sie mit Warmwasser abgespült. Daraufhin müssen sie in kochendes Wasser gelegt werden; der Loslösungs-Prozeß vom Gehäuse verläuft daraufhin recht einfach. Dann werden die Schnecken herausgeschält, von ihrem hausinnersten Tei l befreit, und wieder ins Gehäuse gelegt. Nun wird Kräuter-Knoblauch-Butter in die, mit den Öffnungen nach oben liegenden, Schneckenhäuser gefüllt. Danach werden die Schnecken eine dreiviertel Stunde im vorgeheizten Ofen (225°C) in den Ton-Schalen erhitzt, wodurch die Kräuterbutter zerläuft und den Schnecken einen würzigen Geschmack gibt. Die Schnecken haben nach dieser Prozedur ein sehr festes Fleisch, das ein bißchen an Herzmuskel-Fleisch erinnert und mit dem glitschigen Aussehen der Weinbergschnecke in der Natur nichts mehr gemeinsam hat. Fazit: Die Weinbergschnecke ist kein übliches Gericht, aber für Leute, die gerne ihre kulinarischen Grenzen testen wollen, durchaus eine köstliche Speise.

Hallo; (In Deutschland ist das Sammeln der Weinbergschnecken verboten; aber es gibt so etwas wie Schneckenfarmen/Gärten, wo diese gezüchtet werden und auch dort erworben werden können) Da Schnecken bekanntlich schleimig sind und sehr zähes Fleisch haben, werden sie ein paar Tage vor der Zubereitung ohne Futter gehalten. So kann sich auch der Darm der Schnecke vollständig entleeren. Danach werden die Schnecken in Essigwasser gereinigt und in kochendem Salzwasser ca. 15 Minuten gekocht. Die Weinbergschnecken werden durch das kochende Wasser sofort getötet. Anschließend werden sie in kaltem Wasser abgeschreckt. Nun können die Schnecken aus dem Gehäuse herausgezogen werden. Das funktioniert gut mit einer Fonduegabel. Dann noch den Eingeweidesack mit einem scharfen Messer abtrennen, den restlichen Schleim mit Salz entfernen und noch mal gründlich abspülen. Erst hier kommt das richtige Zubereiten. LG; Feddisch

3. Herd in Folge - warum rosten die Herdplatten?

Hallo :)

Ich wohne seit sieben Jahren in dieser Mietwohnung. Ich hatte in dieser Zeit drei Herde mit Herdplatten. Jedes Mal sind die Platten verrostet und in ihre Einzelteile zerfallen. Dieses Mal, beim dritten Herd, habe ich nur sehr wenig geputzt, weil meist das Schrubben/ normale Putzen des Herdes Auslöser für den Zerfall der rostigen Herdplatten war. Der Herd davor hat kein Jahr gehalten. Dieser Herd hat durch das wenige Putzen wesetnlich weniger gerostet und zerfiel viel weniger. Seit zwei Wochen streite ich mich jetzt mit meiner Hausverwaltung, dass ich einen neuen Herd brauche - sie sagt, dass es mein Fehler wäre. Ich hatte in vorherigen Wohnungen nie Probleme mit Herden. Dieser ist von der Firma Em@x.

Heute habe ich die Herdplatten sauber machen wollen, um ihn zu fotografieren und es ist direkt wieder eine Herdplatte kaputt gegangen. Der äußere Ring um die Platte - aus Metall oder Eisen, der die eigentliche Platte umrandet - hat sich gelöst und steht jetzt ab, ist fast komplett gelöst. Geputzt habe ich mit Bref-Ofenreiniger, der auch für Herdplatten ist. Eingezogen ist es nur zehn Minuten! Bei den restlichen drei Herdplatten ist es so, dass sich der Rost mit dem Schwamm verteilt aber nicht verschwindet. Ich hatte noch eine funktionsfähige Kochplatte - ich hoffe sie ist es immer noch, wenn ich sie heute Abend brauche. Die anderen werden zwar auch "warm" aber das baucht ewig (im Januar mussten wir eine Stunde darauf warten, dass die Klöße anfangen zu kochen, trotzdem wir kochendes Wasser aus dem Wassserkocher in den Topf gepackt haben) und sind so quasi nicht zu benutzen.

Kann mir jemand sagen wo der Fehler liegt? Ich stelle keine nassen Töpfe auf den Herd, lasse das Essen nicht überkochen bzw. wenn es mal überkocht, bin ich daneben und stoppe das. Da der Herd wochenlang nicht geputzt wird und wenn dann nur das Fett zwischen den Herdplatten, kommt er auch sonst mit kaum Wasser in Berührung.

Vielen Dank für jede Hilfe!

Luisa

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?