Schlechte Arbeitszeiten (Ausbildung)?

9 Antworten

Die Zeiten erinnern mich sehr daran, als ich Koch lernen wollte.

Hatte genau zwei Schichten:

Vollschicht von 12:00 bis Schluss, also manchmal 21, manchmal 22 Uhr.

Und einmal Teilschicht, von 10 bis 14 und von 17 bis Küchenschluss.

Beide Male war ich angearscht, weil einmal die Vollschicht anstrengender ist und einmal weil ich außerhalb der Stadt wohnte und deshalb 45 min auf den Bus warten musste, hin und zurück fahren etc.

Aber als 16 habe ich mich nicht beschwert. Klar, ich habe zwar saumäßig verdient aber ich war stolz darauf zu arbeiten. Heute würde ich das nicht mehr tun. Mir lag das damals mit dem Koch nicht, deshalb bin ich jetzt Maschinen- und Anlagenführer. Verdiene da mehr, sodass ich auch davon leben kann, wenn ich fertig gelernt habe.

Such dir einen Job, der dir Spaß macht und dir etwas Zeit für Hobbys und Aktivitäten bietet. Dann werden dir die Arbeitszeiten auch nicht mehr so arg wehtun.

Lehrjahre sind keine Herrnjahre.

Da wirst du durch müssen und das die nächsten 40 und mehr Jahre. Was glaubst du den wie es jemandem geht der ausgelernt ist und in gewissen berufen arbeitet? Auch du wirst Lernen deine Freizeit zu verschieben.

Ich hab während der Ausbildung von 7:45 Uhr bis 16:45 Uhr gearbeitet. Dazwischen gab es eine Stunde Mittagspause.

Jetzt fang ich zwischen 6 und 8 an und hab keinen geregelten Feierabend.

In der Apotheke ist es bei uns genauso. Was blöd ist, dass man oft seine Pause im Betrieb verbringen muss, da sich heimfahren nicht lohnt.

08:30 - 12:30 Uhr und 14:00 -18:00Uhr

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – PTA Ausbildung 2. Ausbildungsjahr

In der Berufsschule geht es um 08.00 Uhr los und wenn ich in der Firma bin um 07.00 Uhr :-)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das sind doch absolut Humane Arbeitszeiten. Andere müssen von 9-18 Uhr arbeiten mit einer Stunde Pause.

Das ist natürlich blöd

0