Schlafproblem - HILFE! Morgens müde aber abends wach :(

5 Antworten

Da kann eine handfeste Depression dahinter stecken.

Es gibt aber auch noch andere mögliche Gründe:

  1. Schilddrüsenunterfunktion - eines der möglichen Symptome sind z.B. starke Regelblutungen
  2. Eisenmangel - der kann z. B. entstehen, wenn Deine Regel sehr stark ist
  3. niedriger Blutdruck - der kann ebenfalls eine Begleiterscheinung bei Schilddrüsenunterfunktion sein

Du kannst also auch durchaus eine Schilddrüsenunterfunktion mit Eisenmangel und niedrigem Blutdruck haben. Darum muss sich aber ein Arzt kümmern. Eine Schilddrüsenunterfunktion ist am Anfang recht harmlos. Deinem Körper fehlen dabei die Hormone, die in antreiben. Du fährst dann also mit halber Kraft. Auf die Dauer schadet das Deinem Körper. Geh also zum Arzt! Deine Lebensqualität leidet ja eh schon unter dem aktuellen Zustand

ja an eine schilddrüßenunterfunktion habe ich auch schon gedacht..

ich denk ich muss echt mal zum Arzt gehen...

0

Ich habe schon in diversen anderen Kanälen dieses Thema behandelt. Einfacher Tipp und jetzt einmal tief durchatmen ist. Wenn du Abend wach bist, warum nutzt du dann nicht die Zeit und bist produktiv. Lege über den Mittag ein Nickerchen ein oder am Abend für 1 Stunde und gehe so eine Stunde später am Abend ins Bett und wenn du am Abend besonders viel Energie hast, wenn du doch eigentlich schlafen solltest, dann erledige wichtige Arbeiten.

ch habe mal ein Buch über Schlafstörungen gelesen. Gibt es viele von.

Aber eins hat mir glaube ich ganz gut geholfen. Das wurde von einem Psychiater geschrieben, der sich auf Schlafmedizin spezialisiert hatte. Komischerweise kamen im Buch dann keine medizinischen bzw. krankhaften Ursachen für eine Schlafstörung vor, sondern der Autor hat eher darauf aufmerksam machen wollen, dass wir uns zu viele Gedanken ums Nicht-Schlafen machen und dadurch wiederrum nicht einschlafen können. Außerdem hat er geschrieben, dass das öftere Aufwachen in der Nacht völlig normal ist, da das bei uns Menschen evolutionsbedingt in unseren Genen steckt: früher (Steinzeit) haben die Menschen in Gruppen draußen unterm freien Himmel übernachtet. Um nicht im Schlaf völlig von irgendwelchen Gefahren überrascht zu werden, musste einer von der Gruppe Wache schieben, um die Gefahr abzuwehren und/oder die schlafende Gemeinschaft zu alarmieren.

Sowas ist dann halt noch von früher in uns hängen geblieben. Insofern mache ich mir jetzt auch nicht mehr so große Gedanken darüber. Abgesehen davon, wenn meine Konzentration jetzt auch nicht mehr so gefragt ist, warum sollte ich mich darum bemühen wirklich genügend schlaf zu bekommen, um eine gescheite Leistung zu erbringen. Wir machen uns da wohl ein bißchen zu viel Stress. Und Stress ist das letzte, was wir brauchen, wenn wir schlafen wollen.

Du musst deine individuelle schlafzwit rausfinden... Ich zb schlafe mich müde wenn ich länger als 4-6 std schlafe. Schlafe ich 4-6 std bin ich hellwach.. Und hab keine probleme abends wieser ins bett zu gehen. Schlaf ich am wochenende länger bin ich den ganzen tag kaputt und könnte ständig pennen.... Schlaf dochmal nur 6 std und probiers aus!

hmm.. das hört sich so wenig an :p aber ich werde es mal ausprobieren! DANKE :)

0

du must dich ander frischen luft bewegen arbens dan gemütlich machen und morgens schnell aufstehen und ambessten sofort anzihen und raus gehen wird dir schwerfallen aber ver such es mal viel glück

ja.. einfacher gesagt als getan :o

0

Was möchtest Du wissen?