Schimmel in der neuen Wohnung wo ich umziehen werde?

8 Antworten

Nochmal hallo,

wenn die anderen schreiben "da würde ich nicht einziehen" und "das ist den Kindern nicht zuzumuten, weil gesundheitsschädlich", dann haben sie Recht. Denn in diesem Zustand ist das so.

Aber man kann es ändern. Das hatte ich nämlich auch so.

Wie gesagt: Schimmel entfernen.

Nehmen Sie keine billige Wandfarbe, die deckt schlecht, dann muss man viel öfter streichen und braucht weit mehr davon. Nehmen Sie eine aus dem guten Fachhandel.

Die Wandfarbe bindet den vorhandenen Schimmel, dann kommt er nicht mehr durch. Die Alternative wäre, den Putz abzuschlagen und neu zu verputzen. Ich habe das hier bei uns nicht gemacht. Das ist sehr aufwendig, kostet Zeit und Geld und ist nicht unbedingt nötig.

Wie Sie verhindern, dass der Schimmel wiederkommt:

Ganz einfach: Sehr oft lüften. Je kälter es außen ist, desto öfter. Wenn die Garage darunter ist, dann ist das auch nichts anderes als die Außentemperatur. Es hat sogar den Vorteil, dass es im kalten Winter von dort nicht so sehr kalt kommt wie von außen. Allerdings wäre es gut, wenn Sie die kalte Seite irgendwann dämmen. Das geht ganz einfach: Man nimmt Styroporplatten und macht Sie auf der kalten Seite (Garagendecke) dran. Besser schrauben als kleben, falls man wieder mal was dran machen müsste. Man nimmt Edelstahlschrauben und große Plastikscheiben darauf, der Fachhandel weiß Bescheid.

Es liegt nicht an der Temperatur. Denn außen schimmelt es ja auch nicht, eagl ob es warm oder kalt ist.

Es liegt an der Feuchte, die ggf. bei Temperaturunterschied eine andere Wirkung hat.

Leider ist der Grenzwert für Temperatur und Feuchte veränderlich, das macht es auch für Experten sehr schwierig.

Im Sommer ist in einem normalen Raum 70% rel. Feuchte kein Problem, im Winter wird schon bei 55% r.F. das Fenster nass und die Wände können schimmeln.

Bringen Sie Ihren Kindern bei: Auch wenn es kalt ist, doch immer wieder mal kurz die Fenster öffnen. Im Winter können 6- bis 8-mal täglich nötig sein.

Besser 8-mal je 5 Minuten als 1-mal 40 Minuten pro Tag lüften. Denn die Feuchte strömt aus Wänden und Möbeln wieder nach, und sie wird von den Bewohnern nach-produziert.

Ich öffne in der Früh sofort wenn ich aus dem Bett bin (noch vor dem Anziehen) das Fenster für einige Minuten. Nach ca. 15-30 Minuten nochmal, dann auf Durchzug mit den anderen Räumen.

Abends lüfte ich 3- bis 4-mal. Seitdem habe ich keinen Schimmel mehr.

Wie gesagt: Im Sommer reicht weniger, im Winter muss mehr sein.

Im Sommer kommt viel Feuchte in die Wohnung. Diese muss im Herbst extra hinausgelüftet werden. Weil es dann schon kalt ist und es die Leute friert, machen die allermeisten das nicht. Sie bekommen dann den Schimmel.

Es kann nötig sein, dass Sie im Winter nachtsüber extra lüften müssen.

Das ist am ehesten in Bad und Küche der Fall.

Den Bedarf erkennt man daran, wenn die Fenster nass werden. Dann lassen Sie nachtsüber das jeweilige Fenster sehr wenig gekippt, nur einen Mini-Spalt. Das reicht aus.

Man erkennt den Bedarf auch noch so:

Wenn das offene Fenster außen beschlägt, dann ist Überschuss-Feuchte vorhanden. In der kalten Jahreszeit ist es erkennbar, ansonsten nicht.

Ach ja: Wenn Sie den Schimmel entfernen, dann bitte auch gut lüften dabei.

Wie gesagt: Das ist machbar. Und es ist weniger aufwendig als viele meinen.

Wenn Sie noch Fragen haben, dann schreiben Sie mir bitte.

Viel Erfolg!

Wenn diese Antwort hilfreich ist, dann bitte entsprechend klicken.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo, vielen Dank fürs ausführliche Antwort. Ich werde deine Ratschläge im Kopf behalten. Also wir wohnen nicht in einem Großstadt ( 20.500 Einwohner). Nächstmögliche Großstadt liegt 30 km weg. Daher ist es sehr schwierig eine geeignete Wohnung zu finden. Danke nochmal

0

Hallo,

keine Sorge.

Das ist machbar. Sie können die Wohnung nehmen.

Der Schimmel wird verschwinden und nicht wiederkommen, wenn Sie wissen, worauf es ankommt.

Hier tun sich nämlich sogar die meisten Fachleute schwer. Denn Schimmel kommt immer von Überschuss-Feuchte, und diese hat einen Zusammenhang mit Temperatur und Temperaturunterschied.

Hier in Ihrem Fall:

Schimmel ist nur gesundheitsschädlich, wenn Sie viel oder länger davon einatmen.

Also erstmal keine Panik. Sie können ihn leicht entfernen.

Den Schimmel nicht mit Chemie wegmachen, sondern mit Spiritus. Dieser ist billig, schadet den Wänden nicht und auch nicht der Gesundheit. Dabei zur Sicherheit eine Atemschutzmaske tragen (im Fachhandel für ca. 8-16 EUR). Die Lappen können Sie auswaschen und weiter für solche Sachen verwenden oder ganz zuletzt wegwerfen.

Dann den Schimmel mit einfacher Wandfarbe überstreichen. Keine mit spezieller Schimmel-Chemie. Ich kenne Leute, die viel Geld hingelegt haben für "Anti-Schimmelfarbe", und dann kam der Schimmel nicht Ende Oktober, sondern Anfang November.

Die Luft hat immer Schimmelsporen. Diese sind harmlos, solange unser Immunsystem gesund ist und das "Immunsystem" der Wohnung in Ordnung ist (siehe unten).

Jetzt mal abschicken, später mehr.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Nochmal hallo,

übrigens ist das eine gute Chance, dass Sie zu einer günstigen Miete kommen.

Die Gemeinde kann froh sein, wenn sie die Schimmelwohnung vermieten kann. Außer wenn es in der Nähe einer Großstadt ist, wo Wohnungen sehr gesucht sind.

Oder Sie fragen, ob Sie wenigstens das Material bezahlt bekommen: Die Wandfarbe und den Pinsel, und ob jemand von der Gemeinde dazuhelfen kann (Gemeindearbeiter).

Fragen kostet nichts.

Übrigens: Die Wandfarbe bringt zusätzliche Feuchte rein. In den 2 Wochen nach dem Streichen muss im Winter mind. 8-mal täglich gelüftet werden. Wenn es außen nicht zu kalt ist und es nicht regnet und keine Einbruchsgefahr besteht, dann kann man die Fenster gekippt lassen.

Tschüss.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich würde da trotzdem nicht einziehen. Vielleicht kommt mit der Zeit etwas besseres, auch wenn du sie dringend benötigst. Deine Kinder in so eine Wohnung zu stecken, wäre unverantwortlich.

Ich suche ja wie verrückt. Aber wenn ich schon sage, das ich 4 Kinder habe. Bekommen die ein Schreck. Da kommen dann so blöde Aussagen. Was ich vergessen habe zu erwähnen ist, dass unser jetziger Vermieter wegen Eigenbedarf ubs gekündigt hat.

0

Wenn Baumängel vorliegen (was ich nicht glaube) muss der Vermieter ran. Es sind hier garantiert Heiz- und Lüftungsmängel ursächlich. Ab einer bestimmten Größe des Befalls sollte da eine Spezialfirma ran, aber das ist extrem teuer. Man muss vor Ort sehen, wie stark der Schimmelbefall ist. Ist er nur oberflächlich, läßt sich das mit Spiritus beseitigen. Wenn ihr das in Eigenleistung macht, wurde ich von der Gemeinde mit Sicherheit ein oder 2 Monate Mietfreiheit fordern.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?