Kann ich sofort ausziehen bei Schimmel?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es ist zwar korrekt, das du Miete bezahlen musst aber du kannst eine Mietminderung veranschlagen. Da bald der 01.04. ist am besten sofort zur Bank.

Ist das Dach eines Hauses undicht und kommt es zu Schimmelbildung an den Wänden, so sehen die Gerichte eine Mietkürzung von 20% als gerechtfertigt an (AG Hamburg, aus WM 1979, S. 103). Wenn der Keller feucht und infolgedessen nicht als Lagerraum nutzbar ist, ist lediglich eine Minderung von 3-5% gegeben. Hier weitere Urteile:

Erhebliche Feuchtigkeit und nahezu überall Schimmel in der Wohnung rechtfertigen in diesem Fall eine Mietminderung von 80% (LG Berlin, Az. 65 S 205/89, aus GE 1991, S. 625).

Mietrecht - Schimmel in der Wohnung: Der Mieter darf eine Mietkürzung in Höhe von 15% vornehmen, weil das Schlafzimmer, das Wohnzimmer sowie die Küche und die Toilette von Schimmel befallen sind (LG München, Az. 15 S 7066/85).

Schimmelbefall und eine gravierende Durchfeuchtung der Wohnung führen hier zu einer Mietminderung in Höhe von 93% (AG Berlin-Kreuzberg, Az. 6 C 328/84).

Gestank und Schimmel in der Wohnung führt zu einer Mietminderung von 10% (LG Hannover, Az. 11 S 322/81, aus WM 1982, S. 183).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde nicht einfach zu einem Anwalt gehen, denn du bleibst dann oftmals auf den Kosten sitzen. Ich würde an Eurer Stelle an den Mieterschutzbund wenden. Zwar ist der kostenpflichtig aber hilft bei wirklich allen Problemen. Solltest du eine Rechtsschutzversicherung haben okay aber ansonsten ist der Mieterschutzbund wirklich ratsam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, kannst du... wir hatten exakt das selbe problem, mit schwangerschaft ect.. du musst allerdings einen sachverständigen beauftragen alles ordnungsgemäß aufzunehmen.falls du nicht direkt eine neue wohnung findest ,ist der vermieter sogar dazu verpflichtet dir eine neue wohnung , oder eine von der größe gleichwertige unterkunft zu stellen. Geh zum Anwalt !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Fall war der Mieter überstürzt aus einer mit Schimmel befallenen Wohnung ausgezogen. Schnell schrieb er noch „außerordentliche Kündigung wegen Gesundheitsgefährdung“ über den Brief an seinen Vermieter und stellte den Dauerauftrag für die Miete ein.

Für die BGH-Richter war das Vorgehen des Mieters allerdings zu überstürzt. „Die außerordentliche fristlose Kündigung eines Mietverhältnisses über Wohnraum wegen erheblicher Gesundheitsgefährdung ist grundsätzlich erst zulässig, wenn der Mieter dem Vermieter zuvor eine angemessene Abhilfefrist gesetzt oder eine Abmahnung erteilt hat (BGH, Az. VIII ZR 182/06).

Recht auf Abhilfe Zwar kann ein Mieter im Falle einer erheblichen Gesundheitsgefährdung grundsätzlich sofort kündigen. Er muss aber dem Vermieter die Möglichkeit geben, binnen einer bestimmten Frist für Abhilfe zu sorgen. Nur wenn das offensichtlich keinen Erfolg verspricht oder unter Abwägung der beiderseitigen Interessen ein Auszug gerechtfertigt ist, kann er sofort kündigen. Das könne der Fall sein, wenn der Schimmelpilzbefall überhaupt nicht hätte beseitigt werden können und das Setzen einer angemessenen Abhilfefrist sinnlos gewesen wäre. ... Miete: Schimmel: Mieter haben Pflichten - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/immobilien/mieten/tid-7533/miete_aid_134223.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst den Mangel deinem Vermieter melden (Einschreiben mit Rückschein) und ihm Gelegenheit zur Beseitigung mit Fristsetzung geben. Passiert innerhalb dieser Frist nichts, kannst du fristlos kündigen, hilfsweise auch mit der gesetzlichen Kündigungsfrist. Ausziehen kannst du sicherlich, das entbindet dich aber nicht davon Miete zu zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sebablu
26.03.2012, 20:53

RICHTIG !

0

Du solltest den Vermieter darüber informieren,daß die Wohnung von Schimmel befallen ist und das eine Gesundheitsgefährdung durch Schimmelsporen vorliegt. Außerdem würde ich an deiner Stelle zum Mieterschutzverein gehen und dorf die Situation schildern.Da für dich ,dein ungeborenes kind und deinen Mann ein Risiko besteht,würde ich mir eine andere Wohnung suchen.Am besten von eurem Hausarzt bestätigen lassen,das durch die Schimmelsporen schon gesundheitliche Probleme aufgetreten sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da würde ich SOFORT ausziehen. Du weißt ja nicht welche Art Schimmel das ist. Davon kann man krank werden udn sogar Krebs bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?