Schafft ein durchschnittlicher Benziner 300 TKm, wenn man ihn viel und regelmäßig fährt?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich wäre hier vorsichtig. Gerade die neuen, kleinen Benziner könnten bei dieser Laufleistung Probleme machen. Die kleinen Benziner mit Turbolader sind nur bedingt vollgasfest.

Solange das Auto nicht mit Volldampf über die Bahn gejagt wird, sondern bei moderatem Tempo lange Strecken läuft, müssten die 300.000 km locker zu schaffen sein. Von regelmässiger Wartung gehe ich ganz einfach mal als Selbstverständlichkeit aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

300,000 Km die alten Motoren  haben das ohne Klagen mitgemacht hab selber einen mit 275,000 Km auf der Uhr gekauft der lief auf Gas  (LPG) 90 PS 1,8 Liter er hat noch bis zum Unfall 210,000 drauf bekommen der Motor wurde ausgebaut und hat noch 4 Jahre lang ohne Schäden gelaufen ein zweiter Totalschaden hat den Motor zerstört  . 

Ein Freund hat mit einem 1,6 L 75 PS Motor 789,000 Km gefahren bis ein Motorbrand das Fahrzeug  zum Schrott brachte  . 

Schätze mal das keine modernes 1,2 mit über 100PS an solche Leistungen auch nur entfernt herankommen werden . 

Aber es gibt Ausnahmen ein Smart hat mit erstem Motor und Turbo fast 500,000 geschafft dann kam der Knall .

 E10 und LPG haben keinerlei Einfluss auf die Laufleistung eher die Technik verhindert das weil viel viel zu aufwendig und keiner mehr den Mist unter der Haube begreift . Kleine Motoren viel Leistung schneller TOT 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin auch Vielfahrer. Und meine Autos hatten immer so um die 300.000 drauf, ebenso die meiner Eltern. Und sicherlich hätten wir die meisten doch noch länger fahren können, aber die Reparaturen die dann einfach kommen, waren es dann einfach nicht mehr Wert. Und ich wollte auch was neues.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man nicht verallgemeinern. Gibt solche und solche Autos. Subaru- und Mercedesmotoren halten beispielsweise quasi ewig (bei guter Pflege), wenn ich mir dagegen einige VW-Motoren anschaue...

Am sichersten bist du bei Saugmotoren. Turbolader gehen eigentlich immer kaputt, und wenns erst nach 200k km der Fall ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

durchschnittlich , also rein durchschnittlich würde ich beim benziner (mit hohem autobahnanteil) mit mind. 200TKM rechnen , bis die Wartungs/Reparaturkosten den Restwert übersteigen. Bei Deiner Laufleistung solltest Du mal einen Diesel durchrechnen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Benziner Toyota RAV 4 aus 2002 hat jetzt die 600.000 problemlosen KM geschafft. Ich bin damit am Anfang ca. 50.000 KM im Jahr gefahren und habe einmal im Jahr eine Inspektion machen lassen. Also habe ich auch auf die Garantie die Toyota anbietet verzichtet. Es waren NIE außergewöhnliche Reparaturen notwendig. Mein Fazit daraus: Wer sein Auto vernünftig pflegt und wartet, hat sehr lange etwas davon. Das bezieht sich sicher nicht nur auf Toyota. Mein Ziel für dieses Auto sind 1 Mio KM und ein H-Kennzeichen. Ich fahre dieses Auto immer noch lieber als den Fünftürer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man penibler als bei einem Diesel auf die Wartung achtet, also Ölwechselintervalle nicht überziehen, Zündkerzen regelmäßig ersetzt usw., kann man durchaus eine halbe Million Kilometer auch mit einem Benziner zusammenfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt ganz darauf an, wie du fährst und wie du Dein Auto pflegst. Meins hat aktuell 278.000 km auf der Uhr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LarsWiegels
01.11.2015, 17:12

Ist da schon viel zu reparieren, also wesentlich mehr als zu Beginn oder hält sich das in Grenzen?

0

Ja klar, mein alter Golf hat das geschafft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einem Benziner (nicht E10) kann man um die 400 000 km fahren

einen Dieselmotor kann man noch länger fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LarsWiegels
01.11.2015, 16:50

Ich habe mir sagen lassen, dass Diesel nur deswegen mehr km halten, weil sie mehr km pro Jahr gefahren werden (was aus steuerlichen Gründen ja meist auch so zutrifft) und viele Benziner nur 10.000 km/Jahr gefahren werden und nach 20 Jahren (200.000 km) auseinanderrosten. Ist das falsch oder richtig?

0
Kommentar von tobiiiiiiiiiiii
01.11.2015, 22:19

grundsätzlich falsch! ein benziner ist einfach nicht so stabil gebaut wie ein diesel. (da auch nicht benötigt), und wird aber zugleich in einem anderen drehzahlbereich bewegt. daraus resultiert logischerweise mehr verschleiß!

0

Was möchtest Du wissen?