Schäfer als Beruf für Quereinsteiger?

8 Antworten

Hallo WannaBeSchaefer!

O.K., der Tagtraum ist da - das ist doch schon mal ein guter Anfang! :) Und derzeit hast Du sogar noch einen "normalen" Beruf - das sind ja denkbar gute Voraussetzungen!

Mein Vorschlag wäre, Dich mal im Forum für Schafe Schäfer Schafrassen anzumelden, ich verlink' Dir gleich mal die Kleinanzeigen von dort. Ein Jobangebot steht gegenüber vier Jobgesuchen - ganz so einfach wird's wohl nicht werden... :)

Aber Du könntest dort sicher erfahren, welche Voraussetzungen nötig sind und ob ein Quereistieg möglich wäre. Und vielleicht Kontakte knüpfen. Schau' Dich auf der Seite einfach mal um: http://www.schaf-foren.de/index.php?pid=8

Viel Glück wünscht Dir das Beutelkind!

da du unter 800 schafen keinen nennenswerten profit erzielen wirst, brauchst du auch ein gutes grundwissen. eine zeitlang bei einem schäfer zu arbeiten, könnte natürlich ausreichend sein, wenn man gewillt ist, dir alles beizubringen. aber mit ein paar büchern ist es sicher nicht getan. du brauchst also zeit mit wenig einkommen, um zu lernen und dann geld für die anschaffung der tiere.

Hi,

ich weiß ja nicht, was du zur Zeit für einen "echten" Beruf ausübst, aber es wäre ja eventuell auch denkbar, später eine halbe Stelle aus diesem, ich nehme an, Vollzeitjob zu machen und sich in der neuen, freien Zeit ein zweites Standbein mit Schafen aufzubauen. So hast du als Sicherheit noch deinen Job (falls das mit der Schäferei nicht so klappt wie du es dir vorstellst bzw. doch nicht so das Richtige ist) und stehst nicht hinterher ganz ohne da. Außerdem sorgst du so erstmal weiterhin für ein geregeltes Einkommen, was beim Aufbau eines (kleinen) landwirtschaftlichen Betriebes durchaus nützlich ist. Natürlich musst du klein anfangen und dich dann langsam an eine größere Anzahl an Tieren rantasten...

Ich hoffe dass ich dir helfen konnte :)

Ja das ist moeglich in der Landwirtschaft gibt es viel Quereinsteiger und Kurse um den Abschluss nach 40 Abs. II BBiG zu erwerben. Das Problem ist die Herde , meist sind Quereinsteiger Leute die in den Betrieb einheiraten od. ihm erben. Denn eine Schaeferei zu pachten sollte schwierig werden. Od Du machst es langsam zuerst mit wenigen Schafen und schliest mit den Gemeinden Vertrage, dass Du aus Umweltschutzgruenden deren Oedland / Haenge abweidest.

wenn das so einfach wäre,wie du hier schreibst ! die wenigen,die ich traf,sind alle euphorisch,aber unfähig gewesen und je nach geldbeutel, hatte es kürzer oder länger gedauert,bis schluss war(einen hatte das experiment landwirtschaft 300000DM gekostet)

1
@gansh

Ich kenne eiem Fahrlehrer , der hat sich eine Paar Schafe gekauft mit Gemeinden Vertraege geschlossen und macht sowas. Aber generell ist Landwirtschaft sehr teuer und die Chance Gewinn zu machen gering. Mann kann zwar formell leicht Quer einsteigen, aber die Ueberwachung durch die Landwirtschaftsamter ist krass und der LSV ist eher wie eine Leibeigenschaft als wie eine moderne Sozilaversicherung und total teuer und onhen Chance auf Kassenwahlrecht.

2

frag bei einem landesverband schafzucht an,ob du ein praktikum machen kannst.

Was möchtest Du wissen?