Sattelfrage

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da ist halt immer sehr viel "Geschmackssache" bzw. subjektive Wahrnehmung dabei. Eine Reiterkollegin von mir hat auf ihrer Araberstute den Setzi Distanzsattel - für sie ein absoluter Traum und sie reitet auch Dressur damit - und zwar ganz und gar nicht schlecht. Ich bin auf den mal interessehalber rauf geklettert und nach bereits einem Zirkel war klar, wenn ich da nicht gleich wieder runter springe, hab ich blaue Flecken überall.

Würde ich heute Distanzen reiten wollen, würde ich meinen Passier Eventing nehmen - ganz und gar kein Distanzsattel, aber passt neben dem Pferd auch mir - ein unschätzbarer Vorteil! Den nehm ich auch gerne zwischendurch gerne auch mal über Wochen zum Dressurreiten. Mit meinem Dressursattel hingegen würde ich nicht auf Distanzritt gehen wollen.

Hast nicht einen Sattler in der Umgebung, der die Dinger vertreibt und den Du mal um ein paar Testexemplare bitten kannst? Wenn der verkaufen will und sowas wirklich führt, dann kommt er auch. Aber das dumme ist, dass Distanz halt schon ein eingeschränktes Clientel ist und die daher keine zur Ansicht da haben, wenn es nicht grade Distanzsattler sind.

Bei unserem "kleinen" war ja auch zur Debatte gestanden, einen Distanzsattel zu suchen, weil unsere "Gelände- und Langstreckensucht" da schon ziemlich eindeutig war. Allerdings haben wir uns komplett dagegen entschieden, weil die alle entweder Formfest wie Westernsättel sind (passt oder passt nicht, aber nix mit ändern) oder mit Schaumstoffpolstern statt losem Polstermaterial daher kommen, also nicht abzuändern sind, wenn sich das Pferd verändert und dass sich das ändert, war völlig klar, wir haben es ja völlig fehlbemuskelt übernommen und erstmal an der Hand geraderichtende und vernünftig aufmuskelnde Arbeit gemacht, aber da kommt noch vieles hinzu, jetzt durch's Reiten. Baumlose Sättel halten ich, meine Tierärzte und die Reiterkollegen, die wirklich Strecken reiten, nicht für geeignet, bestenfalls mal für kurzfristig, aber für ausgedehnte Ritte verteilen sie nicht genug die Last für den Pferderücken. Also fiel auch bei ihm die Wahl auf den Passier Eventing - wir wussten beide, der passt uns und den gab's auch in passend für das Tier. Sehr lang ist er meines Wissens nicht, habe aber nie gemessen.

Danke:) Ich google den Sattel mal. Bei uns ist die Dressur und Springen weiter verbreitet, kommen schlecht an Wandersättel ran. Aber wenn man schon so lange sucht wird man sehr geduldig:)

0
@DennisG8

gg Diese Geduld kenn ich. Weil wir ja über ein halbes Jahr Zeit hatten, haben wir uns wirklich alles angesehen. Das mit der Verbreitung ist überall in Deutschland so. Die paar Distanzreiter, die da unterwegs sind, kennen sich alle untereinander, wie mir scheint. Und irgendwann haben wir dann doch gesagt, egal, jetzt muss ein Sattel her, der passt und zwar allen dreien, dem Pferd und uns beiden und gut. Ich reite in meinem mit der Springbügellänge bis zu 30 km problemlos. Mein Freund geht auf große Touren mit längeren Bügeln, aber da er sich von Passier beide Pauschen in klettbar hat machen lassen (die vordere ist es eh, die Wadenpausche bei ihm auch, bei mir nicht), ist auch das kein Thema.

0
@DennisG8

Im Moment tendiere ich ja zu dem Sommer Ranger Wanderreitsattel. Der ist nicht Baumlos wenn ich das richtig verstanden habe und ist schön kurz. Würde den dann gebraucht kaufen.

0
@DennisG8

Bevor Du zuschlägst, besprich mal mit Deinem Sattler, ich kann grade nicht rauskriegen, was der für Polstermaterial hat, aber der Sattler weiß das. Hab grade nochmal bei Sommer geschaut, aber der ist nimmer im Programm. Die aktuellen haben aber alle Wollkissen, könntest Glück haben und ein guter Sattler kann Dir auch sagen, nach welcher Kammerweise und Polsterform Du suchen musst, damit es passt. Bei unserem letzten Eventing hätten beispielsweise drei Kammerweiten gepasst, jeweils mit anderen Polstern und der Sattler hat das ausgesucht, was langfrisitg am meisten hergibt, wenn sich das Tier verändert.

Vom Sitz her ... fühlst Du Dich in Barocksätteln wohl? Der setzt einen nämlich ziemlich barock - wie die meisten Wanderreitsättel, also ein kleines bisschen "stuhlig" das muss man mögen, ich kann damit nix anfangen, bin eher so der moderne Dressursitztyp, wenn ich auch meinen Sitz nicht starr in ein Schema pressen will. Aber im barocken Sitz komm ich mit der Einwirkung zu weit hinten an, habe den Eindruck, ich "reite hinterher" ... kann natürlich eine Möglichkeit sein, zu simulieren, man habe das Pferd "vor sich am Sitz".

0
@Baroque

Ja ich werde mit meinem Spezie sprechen aber der passt meist eben Dressur an, was anderes haben die nicht im Sortiment. Ich habe meinen Malibaud in Kommission und die Resonanz ist groß, leider hat der Sattel bei niemanden gepasst aber ich werde ihn wohl gut los. Mein Mali hatte halt so gar keine Pauschen und der hat da wenigstens was der Sommer. Das hat mich am meisten damals gestört weil ich es einfach gewöhnt bin. Wenn ich Zustimmung für den Sattel bekomme dann versuch ich einen günstig zu schießen, denn über privat im Internet möchte ich nicht über 1000 zahlen, sehr riskant. Neu wollte ich eigentlich nicht, gebrauchte sind ja auch noch gut.

0
@DennisG8

Ja, ich wär da auch sehr vorsichtig und würde mir eine Risiko-Schmerzgrenze setzen. Weil ob der Baum wirklich intakt ist, siehst halt als Laie nicht und je nachdem, wie der Schaden gelagert ist, findet man den auch nicht sofort, wenn man die paar "Laienkniffe" kennt, wie man ihn zu peilen und zu biegen hat. Und es muss ja nicht zwingend sein, dass der Verkäufer ihn Dir als heil unterjubeln will - viele wissen gar nicht, dass sie schadhafte Sättel besitzen und verkaufen dann natürlich als heil.

0
@Baroque

Ja werde da noch einiges vor mir haben. Weil der Lemitex ist nicht das wahre. Hoffe der Malibaud bringt ein bisschen was, dann kann ich mir was vernünftiges leisten. September ist ja die Nordseedistanz und da wollte ich mit was besserem auftauchen, da der Lemi nicht so optimal ist und nur eine Übergangslösung ist. Ansonsten muss ich den Ritt abblasen, was auch nicht tragisch wäre aber ich versuch bis dahin was gutes zu kriegen.

0

Hallo

ich habe ein sehr langes Araber Pferd und ein kurzes... habe ahnliche probleme .... aber ich habe nun zwei "Bearfood" Sättel und bin sehr zufrieden (auch zum Wanderreiten sehr passend)

Ich tu damit Freizeitspringen und Freizeitdressur ...

Naja ein bisschen mehr Dressur wollt ich schon aber dafür hätte ich im Notfall den Vielseitigkeitssattel. Den darf ich bedenkenlos nutzen nur da kann ich nichts für Wanderritte und Distanz dran schnallen. Das ist immer ein Akt mit den Vierbeinern. Danke für den Tipp:)

0

Sattelprobe bei neuem Pferd?

Hallöchen!

Mich beschäftigt eine Frage zu den Sätteln eines Pferdes (und übrigens, bevor hier Hate kommt, weil jemand denkt, ich bekomme ein Pferd und habe absolut keine Ahnung von sowas, NEIN, ich frage lediglich aus Neugier!).

Jedes Pferd bekommt ja einen individuell auf sich angepassten Sattel. Aber wenn man sich jetzt ein Pferd kauft und dann erst die Anpassung des Sattels macht, dann dauert das dann doch sicherlich nochmal tage-/wochenlang, bis der Sattel fertig ist, und ist ja blöd, wenn man solange nicht reiten kann. Oder kann mir jemand sagen, wie das eigentlich ist?

...zur Frage

Welchen Sattel habt ihr so?

Also bei mir steht wieder eine Neuanschaffung ins Haus. Meine junge Araberstute hat zwar zurzeit einen Sattel der vom Anpasser, unter denen die wir haben, ausgesucht wurde aber dieser ist eher eine Notlösung. Er ist nicht 100% und ich fühle mich damit nicht wohl. Ich warte auf den Erlösenden Anruf meines Experten aber ich frage mich was habt ihr für euer Pferd? Wenig Schulter, breiter Widerrist, kurzer Rücken. Bin einfach Neugierig:)

...zur Frage

Welchen Sattel bei Rheuma?

Hallo, ich bin 16 Jahre alt und hab Rheuma in allen Gelenken. Beim Reiten habe ich oft schmerzen ich hab schon viele Sättel ausprobiert aber der richtige war noch nicht dabei. Ich hatte als erstes Kiefer PHARAO aber mit dem gings gar nicht dannach einen Wintec mit dem gings eine weile aber bei der nächsten kleinsten Enzündung konnte ich auf dem Sattel nicht mehr sitzen (hauptsächlich wegen Rücken und Hüfte). Jetzt hab ich in letzer Zeit sehr viele Sättel ausprobiert Passier, Showmaster, Pro light (den fand ich eigentlich ganz gut aber 199€ einen Sattel der kann fast gar nicht gut sein auch nicht für den Pferderücken) und CLARIDGE HOUSE (den fand ich gut aber der soll ja jetzt ausverkauft werden glaub ich) Habt ihr erfahrungen mit Sätteln und könnt mir vlt einen guten Empfelen?

Lg Lisa

...zur Frage

Sattelgröße 16.5"?

Hallo, Ich möchte mir für meine 2-Jährige Araberstute bald einen ersten Sattel zulegen (wahrscheinlich Wintec), keine Sorge, sie wird nicht vor 3 angeritten, jedoch früh übt sich satteln und das Gefühl eines Gurtes.

Nun stellen sich mir 2 Fragen:

Ich bin ca. 1.65, 48kg also recht zierlich. Meint ihr ein Sattel in 16.5" wäre passend? Da ich eine möglichst kleine Sitzfläche bevorzuge.

Und zudem (Wintec Sättel sind ja verstellbar) denkt ihr bei einem Araber (sie wird ca. 156cm) wäre 16.5" irgendwann zu klein/schmal? Araber sind ja schon zierlich, aber idt 16.5 nicht schon eher Ponygröße?

Danke im Voraus. LG, Svenja

...zur Frage

Welchen Sattel für lange Wanderritte?

Welchen Sattel benutzt ihr um lange Touren (eine Woche oder mehr) zu unternehmen. Bei kleinen Touren bin ich auf meinem VS Sattel geritten, doch der ist jetzt auch zu klein. Ich reite viel in den Bergen, etwas steilere Hänge, im täglichen Training auch mal im Trab und auch viel Galopp. Mein Pferd ist ein 6-Jähriger Wallach, ein Englisches Vollblut, das früher mal für kurze Zeit Rennen gelaufen ist, jedoch nicht dafür geeignet war. Welche Art Sattel habt ihr?? Ich weiß es könnt auf Pferd und Reiter an, aber in welche Richtung es gehen sollte wäre schön interessant...

Danke schon mal

...zur Frage

Was sind eure Erfahrungen mit Wintec Sätteln?

Hallo zusammen

Ich möchte mir für meinen RB-Haflinger einen Wintec Dressur- oder Vielseitigkeits Sattel mit austauschbarem Kopfeisen kaufen, da mir der Sattel der Besi viel zu klein ist. Das Pferd hat Kammerweite 38. Ich rechne mit einem weissen Kopfeisen. Was sind eure Erfahrungen mit diesen Sätteln? Verursachen diese Satteldruck? (Pferd hatte mit Lammfellsattel Satteldruck bekommen). Könnten Die Sättel notfallsweise beim Sattler aufgepolstert werden? Qualitativ und optisch braucht der Sattel für mich nicht viel herzumachen, solange er nicht die Gesundheit des Pferdes beeinträchtigt. Und welche Sitzgrösse empfiehlt ihr für reithosengrösse 40. Reicht 17.5 Zoll oder brauche ich 18?

Könnt ihr evtl. preisgünstige, bessere alternativen empfehlen? Bin aus der Schweiz und möchte max. 500 Franken ausgeben (ohne anpassen, mit Bügel und riemen, ohne sattelgurt). Mit Occassion erreich ich das nur bei günstigen Kopfeisen Sätteln...

Liebe Grüsse und Danke für eure Tipps.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?