Sandstein womit behauen, neu ausfugen und streichen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

1. Mit einem pneumatischen oder Presslufthammer mit Scharriereisen. Wenn viel abzutragen ist, würde ich mit der Schleifhexe vorschneiden, Schnitt neben Schnitt und dann abhämmern und glätten. 

2. Ausfugen mit Mörtel aus Tonerdeschmelzzement

3. Es gibt speziellen Putz oder Spachtel mit Sandsteinanteil, der das Sandsteinmuster nachahmt.

4. Keine Farbe. Farbe schädigt den Sandstein. Naturbelassen ist am Besten.

Darf ich mal fragen, wo der Sandstein herkommt? Es gibt verschiedene Sandsteinarten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von meco13
17.10.2016, 07:35

Danke für die Infos!

Zum Thema Farbe:
Sandstein ist halt leider rötlich, was überhaupt nicht zum Rest des Hauses mehr passen wird. Ich hatte mir auch schon überlegt, diesen komplett zu verputzen und dann zu streichen. Um eine Änderung der Farbe werde ich nicht herum kommen.

Der Sandstein kommt wohl aus dem Schwarzwald Großraum Offenburg. Da das Haus aber 110 Jahre alt ist und die ursprünglichen Erbauer längst verstorben sind, kann ich nicht sagen woher genau dieser herkommt.

0
Kommentar von hermannalbers
17.10.2016, 11:35

Zwei Kommentare - zum Beitrag von furbo:

1. "Viel abzutragen..": Wenn du dich tatsächlich an den "Abtrag" rantraust (warum auch nicht?): Fang da an, wo es kaum jemand sieht. Vorsichtig obendrein!!

2. "Tonerdeschmelzzement": Habe ich selbst NIE verarbeitet, aber GEHÖRT, dass der unheimlich schnell nach dem Feuchtmachen erhärten soll. (Das Anwendungsbeispiel war ein "Klo-Fallrohr", dass illegal in eine ehemalige Abbruchhalde - die dann als Baugrube ausgeräumt und für einen Kleller vorbereitet wurde - mündete. Und nach zweimaliger schriftlicher Aufforderung, das Übel abzustellen bauseitig einfach nur "dicht" gemacht werden sollte. O-Ton, soweit ich ihn noch richtig erinnere: "Ein Sack Tonerdeschmelzzement rein - aber SCHNELL verarbeiten; dann habt ihr Ruhe!". Will sagen: Wenn du - furbo - selbst mit Mörtel mit Tonerdeschmelzzement gearbeitet und damit gute Erfahrungen gemacht hast, lass es uns wissen. Ich möchte lediglich vermeiden, dass meco13 das Zeug schon "auf der Kelle" hart wird.

1

Schau dir mal das Video an

Ich empfehle dir den Besuch bei einem Steinmetz, der dich richtig beraten kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von meco13
17.10.2016, 07:40

Danke für die Info!

Dies ist vor einigen Jahren schon geschehen.

Aber Steinmetze sind halt Profis und müssen von ihrem Handwerk leben. So dann natürlich auch die Beratung in die Richtung, alles auch nur vom Profi machen zu lassen. Dies ist aber finanziell nicht machbar, weshalb eine "Beratung" keinen Sinn macht. Und ihre "Geheimnisse" im Umgang mit Sandstein geben sie natürlich dann auch nicht preis, sonst hätten sie ja bald keine Kunden mehr.

0

Was möchtest Du wissen?