Salz gegen Pflanzen die man nicht haben möchte

4 Antworten

Salz ist nur bedingt geeignet. Es schadet ja gleicher Maßen gewollten wie ungewollten Pflanzen und zudem kann es passieren, daß du den ganzen Boden verdirbst

Also, als langjähriger Hobbygärtner habe ich schon viel gelesen, sowas aber auch nicht. Wenn Du Salz auf Dein Unkraut kippst, geht dieses über das Regenwasser in den Boden, verteilt sich dort, und schädigt die umliegenden Pflanzen. In der Zeit, wo Du Salz oder Essig über die Pflanzen bringst, hast Du sie samt Wurzel schon rausgezogen, und gut ist. Wenn es sich um eine größere Population an Unkrautpflanzen handelt, würde ich doch eher zur Chemiekeule greifen. Raufsprühen, geht bis in die Wurzel und tot. Leider hast Du nicht geschrieben, welche Pflanze Du damit töten möchtest. Giersch und Hahnenfuß bekommst Du aber sicher nicht mit Salz tot.

Kochendes Wasser direkt auf die Pflanze und deren Wurzelbereich gießen, das ist weniger bedenklich und hilft auch, es bleiben keine schädlichen Rückstände. Funktioniert besonders gut bei Pflaster.

diesen Tip gabs neulich schon mal irgendwo im TV, wo aber auch gesagt wurde, dass man damit nur Unkraut in gepflasterten Einfahrten "versalzen" sollte, da es sonst die umliegenden Pflanzen eben mitschädigt - ABER ich finds (genau wie andere Unkrautvernichter) echt unsinnig und absolut unökologisch -> was spricht eigentlich gegen die traditionelle manuelle Entfernung von unerwünschten Pflanzen?

Was möchtest Du wissen?