Rohe Wand ohne Tapete streichen, was muss man beachten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rohen Putz würde ich unbedingt grundieren ("Tiefgrund LF". also lösungsmittelfrei) und anschließend entweder vollflächig verspachteln oder mit Makulatur glätten: an den Putzkörnern würde sich die Farbe bei jeder Berührung lösen :-(

Verspachteln ist aufwändig, aber perfekt. Es gibt von Molto einen aufrollbaren Spachtel, der mit einem Glätter (Fenstergummi) abgezogen und anschließend mit Gitterschleifpapier feingeschliffen wird - perfekt.

Makulatur (faserhaltiger Kleister) ist einfacher und schließt die rauhe Oberläche annähernd.

Dispersionsfarbe ist gut. Die mit höchster Deckkraftklasse decken schon beim ersten Anstrich (Alpinaweiß, Schöner Wohnen Polarweiß) und sind leicht abtönbar.

G imager761

Ich würde auf alle Fälle vorher grundieren. Grundierung auftragen (läßt sich streichen wie Wandfarbe, ist nur flüssiger), trocknen lassen, dann mit Wandfarbe drüber.

Ich hab' das auch an vielen Wänden gemacht. Wenn man nicht spachteln muss, etwa Bohrlöcher o.ä., einfach Tiefgrund auftragen und nach dem Trocknen (normale) Wandfarbe aufrollen.

Was möchtest Du wissen?