Richtiger Umgang mit schmollender Freundin?

11 Antworten

So sind viele Frauen, das haben sie oft von ihren Müttern gelernt. Nennt sich "stille Messe". Du sagt selbst Du hoffst auf ein "starkes" Gegenüber. Das sind Frauen, die sich dem Partner gegenüberstellen und sich den "Wind" um die Ohren blasen lassen und warten, bis er sich wieder eingekriegt hat. Vielleicht hat sie dann auch Angst vor Dir. Eine Möglichkeit, wäre sie auflaufen zu lassen, denn sie versucht ja ihre Meinung durchzusetzen und den Streit so für sich zu entscheiden. Wenn Dir das nicht liegt, schenk ihr ein Seminar im Bereich Kommunikation, das ihr beide mitmachen könnt. Wenn sie das nicht möchte, sieht es schlecht aus und sie wird ewig so reagieren. Man muss das richtige Maß von beiden Seiten finden, sonst kommt man nie zu konstruktiven Endscheidungen.

Sie in ein Seminar zu schleppen ist wohl die bescheuertste Idee die ich jemals gehört habe...

0
@jessyEll

Ein bisschen respekt ... er hat gute lösungsansätze...

0
@daande21

so was hilft schon, miteinander reden will auch gelernt sein. Kommunikationstechnisch ist "jessEll"`s Kommentar sicherlich unproduktiv. Könnte da auch noch was dazulernen.

0
@daande21

Das war nicht böse gemeint, aber wie würdest du reagieren wenn dein Choleriker Freund zu dir her kommen würde und dich zu nem Seminar über Kommunikation schleppen will damit er besser mit dir streiten kann?

0
@jessyEll

Sollte mein Mann mich dazu hinschleppen wollen, hätte er ja wenigstens erkannt, das was nicht in Ordnung ist und ihm was an mir liegt, bzw. die Beziehung erhälten möchte. Mein Mann und ich haben aber beruflich viele solcher Seminare getrennt besucht, dass macht echt Spass. Es geht nicht darum besser streiten zu können, sondern zu einem für beide passenden Ergebnis zu kommen. Das geht nicht, wenn der eine wegläuft und so versucht seinen Willen durchzusetzen. Man lernt ja auch Methoden um Choleriker (die sind noch nicht mal die schlimmsten) und andere wieder auf den Punkt zu bringen. Es geht auch nicht um Partnerschaft, man trifft ja genug Menschen in seinem Umfeld, mit denen man irgendwie zurecht kommen muss. Wer später mal in einer leitenden Position arbeiten will, kommt da sowieso nicht drum rum. Je früher man sich da übt, je eleganter wird man dabei. Wir machen uns immer einen Spass daraus, welche Methode der andere gerade anwendet, um seine Meinung durchzusetzen. Ich persönlich denke ein Choleriker und eine Mimose passen schlecht zusammen. Das wird schon schwierig. Wüsste auch sonst keine andere Lösung für die beiden.

0
@FlyingCarpet

Wenn ihr als Paar das so macht ist das schön und wenn ihr solche Seminare besucht habt kann ich kaum dagegen reden, da ich nie dergleichen tat. Es ist und bleibt im endeffekt aber daandes Entscheidung wie er mit der Situation umgehen möchte und wird. Da hilft das ganze Diskutieren nichts, oder hat noch jemand nen guten Vorschlag zu bringen?

0
@jessyEll

da hast Du recht, ich glaube da kann man nicht helfen. Wie gesagt, beide müssen das richtige Maß finden und eine gute Streitkultur entwickeln. Gerade bei so unterschiedlichen Charakteren ganz schwierig.

0

Nein mit starkes Gegenüber meine Ich einen Charakter der mir ebenbürtig ist. Sie soll sich äußern. Sie hat mich auch schon angeschrien und ich habe ihr lautstark zurück gesagt das Sie sich zusammenreissen soll. Ich erwarte einfach Rückmeldung und keinen Rückzug vom Schlachtfeld. Ansonsten habe ich nur schwer Respekt vor der Person.

0
@daande21

Sie hat mich auch schon angeschrien und ich habe ihr lautstark zurück gesagt das Sie sich zusammenreissen soll.

FlyingCarpet ich glaube damit hätte sich dein Kommentar unter meiner Antwort erübrigt.

Und daande21 wenn eine Person wie sie es ist anfängt zu schreien hast du echt verdammt stark deine Grenzen verlassen. Eine Unterhaltung auf ruhigem Niveau könnte dir weiter helfen, weiteres streiten aber auf keinen Fall (falls sie überhaupt noch bereit ist sich mit dir zu unterhalten!)

0
@jessyEll

Naja ... wenn die Person etwas gemacht hat was meine Gefühle verletzt dann ist das doch normal wenn ich authentisch meine Wut äußere.

0
@daande21

Du. Ja. Aber du musst auch ihre Seite sehen, hast du mal versucht, später wenn du dich wieder beruhigt hast, die Unterhaltung erneut aus ihrer Sicht nachzuvollziehen? Passe das nächste mal genau auf wie sie auf dich reagiert und pass auch auf was du sagst und tust. Mit etwas übung führt das zwar nicht zu weniger, aber auf jeden Fall zu "besserem" Streit (aus deiner Sicht). Wenn du lernst wie du sie aus der reserve locken kannst wirst du sie auch länger in den Diskussionen halten können.

0
@jessyEll

Wie ich schon sagte, wahrscheinlich machst Du ihr Angst. Aber das sie dann wochenlang - oder wenn Du Dich beruhigt hast, nicht mit Dir spricht, finde ich schon bedenklich.

0

sie weiss schon was sie macht und dich strafen kann. Ignorieren ist immer gut. Du sollst in dich kehren und zur Besinnung kommen wie dich Beruhigen. Aber irgendwie scheint es ja doch zwischen euch zu knistern. Du bist der Blitz und sie der Ableiter der die Stömung wie Energie gesättigt und in maßen auf dich zurück wirft. Ein Choleriker denkt nicht, sondern spult sich nur auf. Eventuell ist sie die Diode die du zum leuchten bringst als einziger. Und unter Mädchen ist immer Zickenalarm angesagt in dem alter. Das solltest auch du wissen. Denn zu jedem Stecker gehört auch eine Dose.

Möglicherweise beherrschst du nicht die Kunst der konstruktiven Kritik. Das ist aber nicht weiter schlimm, weil man das lernen kann.

Viele Leute regen sich gerade in engen Beziehungen mal auf und dann kommen Sätze wie "Alten, kannst du nicht einmal deinen Teller in die Spülmaschine stellen?", "nie kümmerst du dich mal um mich", "du lässt ständig deine Sachen liegen, das geht mir auf den Keks", "Ich finde das sch.eiße... warum weiß ich auch nicht... aber ich finde es sch.eiße!", "sei doch nicht immer so zickig", "du könntest ruhig auch mal an mich denken, weißt du das", "liebst du mich überhaupt?" etcpp. Man könnte das noch stundenlang fortsetzen. All diese Aussagen haben etwas gemeinsam: Sie sind unkonstruktiv, das heißt, sie dienen nicht dazu, die Lage zu verbessern, sondern nur Frust rauszulassen und den anderen zu verletzen. Wie würdest du auf solche Aussagen reagieren, wenn deine Freundin das sagen würde? Wahrscheinlich würdest du, deinem Temperament nach, gleich an die Decke gehen und voll in den Streit einsteigen- mit dem Ergebnis, dass ihr euch nachher mal wieder ordentlich gezankt hat, sich das Problem aber nicht gelöst hat.

Und jetzt stell dir mal vor, deine Freundin würde das folgendermaßen formulieren. "Hör mal, ich bin in letzter Zeit oft von der Arbeit sehr müde und fühle mich dann mit der Küchenarbeit etwas überfordert. Können wir vllt einen Putzplan aufstellen, damit sich das ein bisschen verteilt?", "ich würde gerne mehr mit dir unternehmen. Du bist so oft unterwegs. Ich freue mich natürlich auch für dich, dass du so viele Freunde hast, aber können wir nicht mal was nur wir zu zweit machen? Wie wärs damit, am Wochenende ins Kino zu gehen?", "ich fühle mich unwohl. Ich habe darüber nachgedacht und bin zu dem schluss gekommen, dass es an x liegt, können wir y machen, um das zu verändern?", "du reagierst gerade sehr wütend. Kann es sein, dass ich dich verletzt habe. Wenn ja, entschuldige ich mich, das war gar nicht meine Absicht. Ich wollte nur sagen, dass....", usw. usw. Da ist zwar nicht der "Spaßfaktor" eines ordentlichen Streits drin, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass du die Kritik problemlos annehmen kannst und ihre Wünsche erfüllen kannst, ohne dich beleidigt zu fühlen oder wütend zu sein. Gleiches gilt für sie, wenn du konstruktive Kritik an ihr übst. Google doch auch mal gewaltfreie Kommunikation rosenberg.

Akzeptiere doch einfach, dass sie nicht der Mensch für Streit ist. Wenn du ein Bedürnis nach knallharten Konfrontationen hast, dann stille dieses Bedürfnis doch an anderer Stelle. Nur weil sie deine Freundin ist, heißt das ja nicht, dass sie die "eine für alles" ist. Sie kann vllt dein Bedürfnis nach Freundschaft, Nähe, zweisamkeit, Liebe, was auch immer stillen, aber eben nicht dein Bedürfnis nach Streit... aber das ist doch auch voll in Ordnung, denn du hast bestimmt andere Freunde, die sich sehr gerne und ausgiebig mit dir verbal bekämpfen ;)

Was ist dir wichtiger, deine Wut oder deine Freundin?

Was ich sagen will: Die Menschen sind verschieden. Und du wirst sie nicht ändern. Du kannst nicht aus jedem einen Kampfhahn machen, nur weil du es gern so hättest. Sicher ist es frustrierend für dich, wenn du mit dem Fuß aufstampfen möchtest und der Boden gibt nach. Wenn du laut wirst, hast du schließlich deinen Grund. Wenn sie wegläuft, sie aber auch ihren. Hast du sie trotzdem lieb? Und sie dich? Dann weiter so. Ihr könnt dann viel voneinander, aneinander lernen. Frag dich nicht wie du sie zu einem Samurai erziehen kannst, sondern frag dich was in ihr vorgeht und was du von ihr lernen kannst. Frag sie was sie an dir stört und was du machen kannst, damit es ihr besser geht. Verändern kannst du nur dich selbst, wenn du es willst - und sie sich, wenn sie es will. Dazu gehört eine Menge Toleranz, Geduld, Verständnis füreinander und Disziplin, und - Liebe. Dann kann was draus werden. Sonst - such dir ne Cholerikerin.

Moment, hab ich da was falsch verstanden? Die beiden sind kein Paar, nur Freunde!

0
@jessyEll

Macht das was? Was ich geschrieben habe, gilt für Freundschaften wie für Beziehungen. Ich glaube ja, du hast mich falsch verstanden, nämlich zu einseitig.

Was heißt das, "nur" Freunde? Ist das etwa keine Liebe? Liebe kann viele Formen annehmen. So viele wie es Menschen und menschliche Beziehungen gibt.

0

Die Wahrheit ist mir wichtig, denn dann können wir uns beide je nach dem weiter entwickeln und das Verstehen wieso damit ich Ihr verzeihen kann. Ich weiß das ich an meinem Einflussbereich arbeiten muss.Deswegen frag ich ja hier was ich tun kann.Den ich bin ratlos. Ja, Ich habe einen Grund sie hat mich mehrmals respektlos behandelt(z.B. mich vor anderen gedemütigt).... Ich denke Sie will einfach nur ihren Kopf durch setzen und weiter machen wie bisher. Entschuldigt hat Sie sich noch nie für ihren Sch**** und ich habe bald auch keine Kraft mehr.

0
@daande21

Du willst Rat, also hier ist Rat für dich:

  • Die Wahrheit... ist sie denn wirklich etwas so absolutes, dass es nur schwarz und weiß gibt? Das ist für einen Choleriker nicht einfach, aber die selbe Sache hat immer mehrere Seiten. Wer nur die seine sieht und gelten lässt, wird bald mit sich selbst reden müssen.
  • Du sagst, du willst sie verstehen. Meinst du, sie wird sich dir öffnen, wenn du ihr (Stichwort: "Standpauke") lauter Vorwürfe machst? Meinst du, so wird ein offenes Gespräch möglich? Also, ich weiß nicht ob ich mich nicht auch schnellstens davonmachen würde...
  • Behandelst du sie damit um einen Deut besser? respektvoller? Wer will denn hier seinen Kopf durchsetzen?
  • Du sagst, sie hat dich gedemütigt. Wenn sie deine Freundin ist, hat sie das entweder nicht mit Absicht getan (vielleicht sogar nicht einmal gemerkt!), oder sie hatte einen guten Grund. Frag DICH, was sie dazu veranlasst haben könnte. Vielleicht hast du sie ja irgendwie verletzt. Bei deinem Temperament doch immerhin möglich, oder?
  • Wenn du (gegenseitiges!) Verständnis möchtest, ist es nötig, deine Gefühle erst mal in den Griff zu bekommen. Sag dir, dass sie einen anderen Standpunkt hat als du. Wie sieht der wohl aus? Was geht wohl in ihr vor? Wie fühlt sie sich, was denkt sie? So lange du ihr unterstellst, sie wolle dich irgendwie angreifen, ihren Kopf durchsetzen oder was auch immer, bist du nicht bereit zu einem Gespräch, das zu einem gemeinsamen "Weiter" führen könnte.
  • Was hat sie für einen Grund, warum ist sie weggegangen? Nicht spekulieren, nicht unterstellen, - fragen! (wenn es dir um die "Wahrheit" geht. Und tolerieren, dass ihre Wahrheit anders aussehen könnte als die deine.)
  • Bitte (!) sie um ein Gespräch. Vermittle ihr, mündlich oder wenn nötig schriftlich, dass dir daran liegt, mit ihr befreundet zu sein, und warum (wenn es wahr ist). Sag ihr, dass du verletzt bist durch ihr Verhalten (kleine aber wichtige Randbemerkung: DU fühlst dich verletzt, nicht SIE hat dich verletzt. Das ist ein gewaltiger Unterschied. Du hättest auch ganz anders reagieren können. Mach sie nicht für deine Gefühle verantwortlich. Ihr Verhalten hat etwas bei dir ausgelöst. Was du daraus machst, einschließlich, was du dabei fühlst!, ist DEINE Sache!).
  • Frag sie was sie dazu gebracht hat, dasunddas vor anderen über dich zu sagen (sei konkret), wie sie die Sache sieht, dass es dir wichtig ist, sie zu verstehen (wenn es wahr ist), und ob sie auch dir verzeihen kann, dass du sie so angefaucht hast.

Max Frisch sagte es so: "Man sollte dem Anderen die Wahrheit wie einen Mantel hinhalten, daß er hineinschlüpfen kann, und sie ihm nicht wie einen nassen Lappen um die Ohren schlagen."

So, ich denke das ist genug Rat, andere haben auch noch ganz gute Beiträge dazu geschrieben - nimm sie ernst, denn sie nehmen dich auch ernst, jedenfalls weitgehend.

Viel Glück!

PS: Ich wettere hier nicht gegen Choleriker. Die haben ihre guten Seiten, die ich sehr wohl zu schätzen weiß. Aber, ungezügelt, kann ihr Temperament auch viel Unheil anrichten. Hinterher tut es ihnen meistens Leid. ;-)

0
@sakura09

Mir tut es ja leid. Ja ich will Sie verstehen, aber ich finde sie übergeht mich manchmal und das kann doch kein Mensch dauerhaft ohne Absicht machen. Sie bedeutet mir schon sehr viel und ich möchte Ihr näher kommen - kommunikativ. Wenn Sie ein Problem hatte hätte Sie es auch ansprechen können. Ich bevorzuge den direkten Weg, weil leichter, effizienter und ehrlicher. Ich hasse Manipulation, Intrigen und Spielchen...leider neigen manche Frauen aus Langeweile dazu.

0

Dann hör auf sie anzuschreien und reiß dich einfach zusammen verdammt, was bist du für ein Freund O.o

wenn es um eine wichtige Sache geht.

Und von wegen wichtig! Nur weil du gerade Streitlustig bist heißt das noch lange nicht, dass es wichtig ist. Setz deine Prioritäten neu und lern dich zu beherrschen!

von Anschreien war nicht die Rede - oder hab ich was übersehen?

0
@FlyingCarpet

Leider läuft Sie immer gleich nach 5 Min. Standpauke davon und sagt nichts zur Verteidigung oder dergleichen

Das grenzen wir noch ein....

nach 5 Min. Standpauke davon

Und weiter...

Standpauke

Aaaahhh! Da ist es ja -.-

Liebes tätscheln und freundliche Worte werden wohl kaum gemeint sein. Und selbst wenn er/sie nicht schreit wird er/sie nicht sanft flüstern.

0
@jessyEll

"Standpauke", also mir entlockt so was nur ein Gähnen. Finde das persönlich schon etwas feige, wenn man sich da drückt. Aber jedem das Seine. Mir macht so etwas eher Spass.

0
@jessyEll

so mag ich das.... Jessica

Ja wenn ich eine Meinung zu einer Sache habe dann vertrete ich diese auch lautstark. Was dagegen? ... Ich will aber dann eine Erklärung eine Rechtfertigung. Was kann ich dafür das die meisten Menschen in Deutschland Duckmäuser sind und kein Rückgrat haben.

0
@FlyingCarpet

In mir regt das starke negative Gefühle gegenüber der Person die versucht mir eben jene zu erteilen und dann auch noch wenig hilfreich vor sich hin schwafelt während ich mir sein gemaule über irgendwelche Dinge anhören darf. Tut mir leid wenn du eben mehr auf Streit aus bist als ich, aber ich wurde so erzogen, dass man Konflikte freundlich und konstruktiv löst. Nicht mit Standpauken und geschreie (siehe unten)

0
@daande21

Es geht nicht darum, dass du deine Meinung äußerst und dafür Gegenreaktion erwartst, es ist eher das "lautstark" das mich in einer Unterhaltung gegen dich aufbringen würde. Wenn Probleme bestehen kann man die auch ruhig klären und muss nicht zu den harten Maßnahmen greifen. Und schön du bist einer der wenigen die den Namen nicht instinktiv mit k schreiben ;)

0
@jessyEll

Du willst damit sagen das du von den negativen Emotionen deines Gegenübers selbst aggressiv wirst?... Hin schwafelt... naja ... jessilein...das geht jetz ein bisschen in die falsche Richtung. Schwafeln nicht ich beschreibe die Situation wie ich sie wahrgenommen habe. Ja das du freundlich und konstruktiv agierst erleben wir gerade hier meine Gute.

0
@jessyEll

Intelligente Menschen wissen, dass Argumente, die brüllend vorgetragen werden, meist unfassbar dünn sind. Daher gehen sie weg und überlassen den Brüllheini sich selbst.

Choleriker leiden unter dem Irrglauben, dass ihre Meinung wichtiger sei als die der anderen Menschen. Daher reagieren sie auch mit Wut, wenn es mal nicht nach ihrem Willen geht. Choleriker sind also in höchstem Maße bemitleidenswert, weil sie weder über eine gesunde Selbsteinschätzung verfügen noch in der Lage sind, einen Disput gesittet über die Bühne laufen zu lassen.

Amüsant finde ich an dir, dass du Menschen, die nicht wie Affen im Dschungel rumbrüllen wollen, weil sie es für primitiv und schwachsinnig halten, als Duckmäuser ansiehst, die kein Rückgrat haben. Das ist wirklich urkomisch.

0
@daande21

Das war doch nicht auf deine Situation bezogen daande, das war nur das was ich unter einer Standpauke als die Angeprangerte empfinde. Das mag für denjenigen der die Standpauke hält eine guter Rat oder eine einfache Unterhaltung sein, aber ich sehe es eben nicht so. Genauso wie du es nicht so siehst. Und bitte nenn mich nicht jessilein, ich bin kein kleines Kind auch wenn du keinen Respekt vor mir haben möchtest.

0
@GFSantaClaus12

weggehen sollte man dann nicht, sondern sich wie ein Segelschiff hart gegen den Wind stellen und warten, warten, warten. Irgendwann regen die sich wieder ab. Gibt gute Methoden damit klarzukommen. Wenn einem die Person wichtig genug ist!

0
@FlyingCarpet

Choleriker wollen jemanden, den sie anbrüllen können. Wenn seine Freundin bleibt, ändert er dieses kindische Verhalten nie. Choleriker finden es toll, wenn sie jemanden minutenlang anbrüllen können, weil sie sich dann der Wunschvorstellung hingeben können, dass ihre Meinung über allen anderen steht. Diesen Gefallen sollte man solchen Leuten also definitiv niemals tun. Einfach stehenlassen und weggehen. So merken diese Menschen, dass diese Brüllerei nur einen einzigen Effekt hat: man verlässt sie.

0
@GFSantaClaus12

@GFSantaClaus12:

Moooment...

...auch Melancholiker können durchaus (irr-) glauben, dass ihre Meinung die wichtigere sei - "...aber mich arme Maus versteht ja sowieso keiner! Keiner mag mich! Immer auf mich! Da verkriech ich mich lieber, soll er sehen was er davon hat, buhuuu!" - Also, auch so eine Selbstüberschätzung kann verschiedene Formen annehmen. Nur geht beim Choleriker der Ausbruch nach außen, während beim Melancholiker die selbe Energie nach innen einbricht. Beides kann einer gesunden Kommunikation im Weg stehen.

0
@sakura09

Das mag korrekt sein, doch bedeutet dieses nicht, dass man sich als Melancholiker besser anbrüllen lassen sollte, anstatt wegzugehen. Anbrüllen lassen braucht sich nämlich niemand. Weder Melancholiker noch sonst jemand. Darüber hinaus glaube ich nicht, dass sich jemand mit einem Choleriker abgeben würde, der bereits solche Probleme der Selbstwahrnehmung besitzt. Ich halte es für wesentlich wahrscheinlicher (um nicht zu sagen: um ein Vielfaches...), dass hier die Partnerin/Freundin/Bekannte einfach keine Lust mehr hat, sich von Captain Brüllkäse immer anschnauzen zu lassen. Der Faden der Geduld wird immer dünner, so dass die "Pausen" zwischen den Begegnungen immer länger werden, bis irgendwann die Verbindung gekappt wird.

0

Was möchtest Du wissen?