Religion: tiefenpsychologische Auslegung und biblische Exegese?

Bitte erklären - (Religion, Abitur, Christentum)

3 Antworten

Hallo Lukas,

prüf doch mal, ob Du diese Kurzantwort, direkt aus der Bibel (1Tim 1 HFA) kopiert, in Deine Klausur einbauen kannst, 

Sie sollen endlich mit diesem sinnlosen Nachforschen in Legenden und Abstammungsverzeichnissen aufhören; das führt zu nichts als zu nutzlosem Gerede und Streit. Es lenkt uns ab von der Aufgabe, die Gott uns gegeben hat und die wir im Glauben ausführen.

 

5

Die Unterweisung in der Lehre unseres Glaubens hat nur das eine Ziel: die Liebe, die aus einem reinen Herzen, einem guten Gewissen und einem aufrichtigen Glauben kommt.

6

Doch es gibt Leute, die sich darüber hinwegsetzen und sich lieber mit nutzlosem Geschwätz abgeben.

 

Sie bilden sich ein, Lehrer des Gesetzes zu sein; dabei verstehen sie nicht einmal das, was sie selbst reden, und haben keine Ahnung von dem, was sie so kühn behaupten.

 

Grüße, kdd

Ich schau mal Danke

2

Hallo

Was verstehst du daran nicht?

Ich sage einfach mal in eigenen Worten was da steht bzw. behauptet wird:

tiefenpsychologishe Bibelausegung unterscheidet sich von der historisch-kritischen Auslegung in ihrem Offenbarungsverständnis.

Die Archetypen snd im Menschen angelegt, sie sind Teil des kollektiven Unterbewusstseins. Wenn also die Gestalten und Geschehnisse der Bibel nur Manifestationen oder Avatare der ohnehin tief in der Psyche verwurzelten Archetypen sind, ist das eine "Kränkung" des traditionellen Offenbarungsverständnisses- es wird ja nur der zugrundeliegende psychische Mechanismus, der Archetyp, in eine bestimmte, sogar vergleichsweise flüchtige Form gebracht von dem Schreiber der Bibel.

Eine solche Offenbarung ist eigentlich keine, es ist eher eine Projektion der seelischen Bilder und Vorgänge nach Aussen, ein Spiegelbild der unbewussten psychischen Kräfte der Menscheit, oder einer bestimmten Kultur.

Die Offenbarung will aber von Theologen als ein einzigartiges, aktives, erschütterndes, ganz Neues, wundersames und wunderbares Eingreifen Gottes gedacht werden, nicht als eine Selbstbespiegelung des Menshen oder der Ausruck irgendwelcher unterbewussten Bilder der Kultur oder gar der Menshheit an sich. Diese Potion neigt zum de facto Atheismus. Wenn die Seele sich selbst in den biblischen Mythen bespiegelt, braucht es keinen Gott zu geben um das zu erklären.

Was sollman dazu sagen? Das sind doch nur Stichwörter, Du hast Dir ja noch nicht einmal die Mühe gegeben, ganze Sätze zu formulieren ...

Was das erste betrifft: Ja, auch ich würde C.G.Jungs tiefenpsychologischen Ansatz so Interpretieren. Alle sein Schriften habe ich naber noch nicht gelesen. Was von ihm habrt Ihr denn im Unterricht bearbeitet?

Zum Zweiten: Von einem historisch kritischen Ansatz kann ich in dieser knappen Aussage gar nichts erkennen. Wenn das historisch kritisch sein soll, muss das schon klar und deutlich herausgearbeitet werden.

Also, das haben wir so von der Tafel abgeschrieben. Ohne weiteren Kommentar! Sie meinte das es wichtig sei

0
@Lukas11555

So ein Unterricht ist nutzlos. Mach Dich bei google schlau über "Archetypen" und über "historisch kritische Methode" ! Der historische Bezug fehlt bei der zweiten Aussage völlig, historisch kritisch ist das so nicht. Könnte es vielleicht sein, dass Du im Unterricht nicht aufmerksam warst und vor lauter Tafelabschreiberei nicht mitgekriegt hast, was die Lehrerin dabei erklärt hat ?

2

Also wir haben zuvor den kerygmatischen und historischen jesus behandelt... mehr aber auch nicht

0

Alles klar ich danke dir👍🏽💪🏼

1

Was möchtest Du wissen?