Religiöse Erziehung bei Kindern - wichtig, nötig oder unnötig?

8 Antworten

Meine Tochter ist 15 Monate alt. Wir werden sie nichtn taufen. Wir sind der Meinung das sie es sich selbst aussuchen kann, wen sie so alt ist. Ich bin katholisch. als kind war ich auch ein paar Jahre Messdiener. Aber es war nicht aus Glaube, sondern, weil man einfach mit gemacht hat. Mann hat uns was erzählt über Gott und Jesus und das hat man halt geglaubt. Aber ob es wirklich der Wahrheit enspricht weiss man ja nicht. Jeder glaubt das was er glauben will. Und ich finde es steht jeden Frei und wir sollten unsern Kinder keinen Glauben aufzwängen!

Mir imponiert Deine Einstellung. Nun solltest Du Deinen Kindern dann auch noch andere "Glaubensrichtungen" nahebringen und sie dann wählen lassen. Auch auf die Gefahr hin, dass sie eventuell an Garnichts glauben.

0

Ich habe mal gehört, dass Menschen mit einem Glauben (egal, welcher Art) weniger depressiv sind, weil sie in schlechten Zeiten immer noch den Glauben haben, der sie "oben" hält. Also kann es ja nicht von Nachteil sein, den Kindern einen Glauben zu vermitteln.

Es ist an allem was dran was oben gesagt wurde. Am besten gefällt mir aber die Antwort von crisu05. Ich wurde glaubhaft von meiner Mutter im Gebet angeleitet als Kind und fand dadurch selber (aber erst) mit ca. 30 Jahren zum rechten Glauben (http://www.glaube-24.de). Schließlich geht es dabei um Leben und Tod; da sollte man sich schon plausibel ins Zeug legen als Elternteil. Übrigens ist das 1. Gebot das wichtigste, wie ich finde.

Religiöse Erziehung im Kindergarten?

Hat jemand eine Idee, was man mit den Kindern religiöses machen könnte? 

...zur Frage

Was denkt ihr über Nahtoderfahrungen und das Leben nach dem Tod ?

Ich beschäftige mich derzeit mit diesem Thema , da ich das Buch von Dr. Eben Alexander lese : Ein Neurochirurg der nach seiner Zeit im "Himmel", als sein Gehirn nach einer bakteriellen Meningitis klinisch "funktionsunfähig" war, über seine Erfahrungen spricht.

Ich dem ganzen allerdings noch nicht viel anfangen, auch wenn er versucht seine Erfahrung "wissenschaftlich" zu begründen, dies aber nicht wirklich funktioniert. Sicher, ein Leben nach dem Tod wäre etwäs wunderschönes aber kann das überhaupt der "Wahrheit" entsprechen ?

Eines meiner Probleme mit Nahtod Erfahrung und Leben nach dem Tod Allgemein (v.a die Auffassung von "Abrahamischen Religionen") ist die Sonderstellung des Menschen. Es rückt den Menschen in ein "besonderes Licht" , obwohl wir doch nur ein Produkt der Evolution sind . Wann haben wir aufgehört Tier zu sein ? Gar nicht ! Weil wir immer noch eines sind und deshalb müsste der Himmel, das Jenseits und alles andere spirituelle ja für JEDES Lebewesen gelten und doch werden Himmel und Das Leben nach dem Tod immer als etwas menschliches dargestellt. Wie funktioniert das Jenseits für andere Lebewesen ? Für Bakterien ? Pflanzen ? Reptilien?

Auch die zwei anderen "Kränkungen der Menscheit"(die kosmologische von Kopernikus und die psychologische von Freud) entziehen dem Menschen ja seine Sonderstellung!

Wie ist eure Meinung zu dem Thema ?

...zur Frage

Wie wichtig ist Religion für Kinder?

Ich selbst bin sehr gläubig erzogen worden, mit den Jahren hat es bei mir persönlich immer mehr abgenommen. Nun hatte ich wieder die leidige Diskussion mit meinem Vater. Er ist der Meinung ich müsste meinem Sohn unseren Glauben näher bringen, auch stört es ihn das ich nicht jeden Sonntag in der Kirche sitze. Ist religiöse Erziehung ein wichtiger Teil oder sollte ich meinem Kind die Möglichkeit geben, völlig Vorurteilsfrei an diese Dinge heranzugehen, wenn er es später selbst möchte

...zur Frage

Streng-religiöse Erziehung und die Glaubens-Freiheit?

Sind eine streng-religiöse Erziehung und die Freiheit des Glaubens miteinander vereinbar?

Mit streng-religiöser Erziehung meine ich hierbei regelmäßigen Glaubens-Unterricht in Schule und Religions-Gemeinde, Kennenlernen der religiösen Regeln, Einhalten der Gebote und Verbote, Auslegung der religiösen Schriften, Lehre von Schuld, Sünde, Vergebung, etc., Einteilung in gut und böse (gemäß der eigenen Glaubens-Lehre) und regelmäßiges beten.

Genauer gefragt, kann ein Kind, welches streng-religiös erzogen wurde später als Jugendliche oder Erwachsene frei über den eigenen Glauben, einen Glaubenswechsel oder einen Abfall vom Glauben entscheiden? Bitte wenn möglich mit Begründung.

...zur Frage

Kreuzzeichen in der Kita als Atheist?

Ich bin in einer betrieblichen Kita angestellt und soll Mittags mit den Kinder ein kath. Gebet sprechen und ein religiöses Lied singen mit anschließendem Kreuzzeichen. Darf ich das überhaupt? Laut Leitung wollen wir den Kindern Religion nahebringen. Doch dass was wir tun ist religiöse Erziehung und kein Nahebringen.

...zur Frage

Was soll man glauben?

Adam und Eva oder die Dinosauerier und Affen als Vorfahren? Schon in der Schule werden die Kinder verwirrt, was ist den die Wahrheit und welcher der Lehrer lügt? Der Religionslehrer oder der Biologielehrer?? Also wird das lügen den Kindern doch schon in der Schule bei gebracht, den beides kann ja nicht stimmen....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?