Reiterferien Empfehlungen(Sommer 2021)?

Hallo!

In welchem Bundesland sollte es denn liegen? Es bringt dir ja nichts, wenn ich etwas für Sachsen vorschlage, dabei wohnst du in Schleswig Holstein oder so : )

Mecklenburg-Vorpommern zum Beispiel wäre noch super!:-) Hauptsache eher nördlich

9 Antworten

Also meinst du wirklich nur Jugendliche oder eben einer der eher weniger für Kinder ist und mehr für Jugendliche/Erwachsene?

Dann empfehle ich dir den Kollerhof.

Eine Zusammenfassung vom Kollerhof:

  • Reiten kann man so oft am Tag wie man will bzw. wie Stunden stattfinden (in der Saison finden etwa 6-8 Stunden am Tag statt) man stellt sich seinen Tagesplan selbst zusammen jeweils am Tag vorher.
  • Man hat zwar kein eigenes Pflegepferd. Dies finde ich aber auch Langweilig, wenn man immer das gleiche Pferd reitet. Auf verschiedenen Pferden lernt man viel mehr. Auch: fast alle Schulpferde dort sind aus eigener Zucht und super ausgebildet! Es gibt kein Pferd, welches "schlecht" ist dort. Die Pferde gehen maximal 2 oder 3 mal am Tag (je nach Pferd) wenn man also bis zu 5/6 mal am Tag reiten will, geht das also nicht wenn man nur ein Pflegepferd hätte.
  • Wie bereits gesagt, die Pferde sind Top ausgebildet - vom Renn-Pony bis hin zum eleganten Grosspferd gibt es alles. Die Pferde reagieren sehr fein auf Hilfen und es macht wirklich spass sie zu reiten.
  • Es gibt drei Seen, einer zum selbst Schwimmen/Ruderboot fahren, einer zum Angeln und einer für die Pferde. Nach der Stunde/Ausritt geht man in den See (im Sommer).
  • Gibt es - eigene Zucht (Fohlen), Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen, Hunde, Kleintiere (Nager, Kaninchen).
  • Springstunden, Dressurstunden, Ausritte - wunderschönes Ausreitgebiet. Sehr qualifizierter Reitunterricht für jedes reiterliche Können. Hier lernt man wirklich was.
  • Hier ist man selbständig. Man holt die Pferde selbst aus dem Stall, Putzt und Sattelt selbst. Falls man doch hilfe braucht (zb. um das richtige Pferd zu finden) gibt es aber auch Leute die einem helfen.
  • Die Pferde werden Artgerecht im Laufstall gehalten, nach dem Feierabend bis zum Morgen geht es auf riesige Weiden, in der Nebensaison auch Mittags. Zudem gibt es passendes Equipment für jedes Pferd.
  • Man gestaltet sich das Tagesprogramm für den nächsten Tag quasi selbst, also am vortag werden immer die Stunden/Pferde für den nächsten Tag abgemacht.

Schau doch mal selbst: https://www.kollerhof.de/

Mir ging es hauptsächlich darum,dass mich dort nicht nur 1,20 großen Ponys erwarten,dessen Reiter nicht viel größer sind,haha. Und danke für deine lange Antwort!:-)

0
@justrandom79

Wie ich mir also gedacht habe. Ja dort gibt es zwar vereinzelt Kinder, aber die reiten nicht in der Mittel/Forti Gruppe mit. Von kleinem Rennpony bis zum eleganten Dressur Großpferd gibt es alles. Das meiste ist aber wie gesagt wirklich auf das korrekte reiten und guten Unterricht für Jugendliche/Erwachsene fokussiert.

0

Hallo!

Im nördlichen Teil fallen mir nur drei ein, da ich ganz woanders wohne ^^

Der eine ist in Bannemin, ist nicht zu empfehlen, grausig war es dort! Die hatten zwar Sättel, oder zumindest das was davon übrig geblieben ist. Die Ponys (und Großpferde gab es auch) waren völlig unkontrollierbar, eigentlich also richtig gefährlich.

Dann gäbe es noch Zislow, auch nicht zu empfehlen. Dort gibt es auch keine Großpferde. Keine Sättel, das Pony das ich ritt stand allein auf einer Koppel, und hatte eine Krankheit, an manchen Stellen hatte er sein Fell schon weggekratzt.

Dann gäbe es noch den Glockenhof, allerdings steht der bei mir auf Kippe. Zum einen werden die Pferde Korrektur geritten, wenn keine Besucher da sind. Zum anderen gehen die Fortgeschrittenen nur Ausreiten, allerdings konnte auf Wunsch Unterricht gegeben werden.

Die Pferde stehen nachts auf der Weide, den Tag über in einem kleinen Laufstall.

Das Putzzeug ist hinüber, und Sättel werden nicht immer verwendet. Und hier ist der nächste Kritikpunkt: als wir dann mal den Sattel genommen haben, hatte nur ein Pferd einen angepassten Sattel. Der Sattel von meinem Pferd passte nicht, 1. war es nicht ihrer, 2. hatte sie einen sehr runden Rücken. Dann als Zusatz ist sie in der Halle nur mit Ausschlagen angaloppiert, durch den drückenden Sattel vermutlich bestärkt. Tja, und da der Sattel nicht passte, rutschte ich unschön über den Pferderücken nach unten, als sie dann mal mitbekommen hat, das hintereinander buckeln sehr viel mehr bringt. Ich bin ihr nicht böse, sie tut mir einfach Leid.

Die Leute mit den Großpferden sind jeden Tag ausgeritten, die Ausrüstung passte, alles war gut. Also falls du zu den Erwachsenen kommst, ist der Hof prima. Ich denke, dort bekommst du auch Unterricht, wenn du fragst.

LG, tut mir Leid das nicht so viel positives da ist, aber so sonderlich angetan haben es mir die Höfe im Norden nicht : )

Kates

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

In Schleswig-Holstein gäbe es noch das Ponyland Norddeich.

Die haben zwar nur Ponys, aber auch einige mit einem Stockmaß von über 1,48.

Die Ponys sind fast alle aus eigener Zucht, im Sommer gibt es auch jedes Jahr ein paar Fohlen. Der Hof hat sich auf die Welsh-Pony Zucht spezialisiert. Alle Ponys werden dort auch selber ausgebildet. Sie haben etwa 90 Schulponys, es ist also auch für jeden was dabei.

Dressur wird einmal am Tag unterrichtet und dann gibt es noch einen Ausritt. Reitgruppen werden je nach Können und Pony eingeteilt. Unterricht wird entweder von der Tochter der Besitzerin (Pferdewirtschaftsmeisterin) oder von "Helfern" unterrichtet. Diese übernehmen meistens eher die Anfängergruppen. Die meisten "Helfer" sind bereits seit Jahren im Geschäft, kennen alle Ponys und haben über die Zeit einiges an Erfahrung gesammelt. Die meisten von ihnen haben selber Reitabzeichen oder Trainerschein gemacht.

Mittlerweile gibt es dort relativ viele Stammgäste, aber auch jedes Jahr neue Gesichter. Die Kinder und Jugendlichen sind so zwischen 7 und 19 Jahre alt, du kannst durchaus nur mit Jugendlichen deiner Altersklasse abhängen. Es gibt 6er Zimmer, die in Altersgruppen und Zimmerwunsch eingeteilt werden.

Am ersten Tag gibt es ein Vorreiten, am nächsten Tag wird dir ein Pony zugeteilt, welches dann dein Reitpony für die Woche ist. Sollte die Zusammenstellung nicht funktionieren (wobei das bei meinen vielen Aufenthalten fast nie vorgekommen ist das ein Kind wirklich unzufrieden war) gibt es auch immer die Möglichkeit das Pony noch zu tauschen.

Die Ponys stehen im Sommer auf der Weide und nur in der Mittagspause in Gruppen im Offenstall. Sie kommen auch im Winter regelmäßig raus. Alle Ponys haben eigenes Zubehör, kommen regelmäßig zum Hufschied und auch die Sättel werden ab und zu angepasst.

Falls Interesse besteht kannst du ja einfach mal auf der Internetseite vorbei schauen:

https://www.ponyland-norddeich.de/ferien-im-ponyland/#c51

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Reiterhof Alteheld ist super! Ich war schon da und fahre dieses Jahr im Sommer wieder! Dort sind auch viele große Pferde es gibt aber auch Ponys! Falls du dich noch nicht entschieden hast kannst du mir gerne Fragen zu dem Hof stellen!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Reite seit ich 3 Jahre alt bin

Bringst Du Reitabzeichen 5 oder besser mit?

Wenn ja wüsste ich einen Betrieb. Nur Pferde, keine Ponys.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ausbildung Pferdewirt, ganzheitlicher Pferdetherapeut

Was möchtest Du wissen?